ortsportraet

Ortsporträt Ebersdorf

Gemeinsame Interessen verbinden

Mit über 60 Vereinen ist in Ebersdorf bei Coburg für jeden Geschmack etwas geboten.
Die evangelische Pfarrkirche St. Laurentius stammt aus dem 13. Jahrhundert.  Fotos: Harald Koch
 
von PR-REDAKTION


Grußwort von Joachim Hassel, Zweiter Bürgermeister

Egal ob Sport, Kultur, Musik oder Geschichte - für jeden Geschmack und jede Altersgruppe ist in Ebersdorf b. Coburg etwas geboten. Mit über 60 Vereinen kann unsere Gemeinde auf ein großes und breit gefächertes Spektrum von Angeboten und Aktiven, aber vor allem Ehrenamtlichen blicken. Genau diese Ehrenamtlichen sind es auch, die es geschafft haben, die Staubschicht vom Image des "Vereinsmeiers" wegzuwischen und ihre Vereine modern und zeitgemäß in die Zukunft zu führen. So erfreut sich gerade bei jungen Leuten der Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn eines Vereins wieder zunehmender Beliebtheit. Die Löschwichtel der Freiwilligen Feuerwehr Oberfüllbach - Kinder zwischen sechs und zwölf Jahre - sind nur ein positives Beispiel dafür, dass sich die Wehren unserer Großgemeinde keine Sorgen um den Nachwuchs machen müssen. Und das, obwohl gerade dieses Ehrenamt den Aktiven sehr viel abverlangt. Alarmbereitschaft, ein hohes Maß an Verantwortung, schwierige und oft langwierige Einsätze nehmen viel Zeit und Kraft in Anspruch. Feuerwehrmann beziehungsweise Feuerwehrfrau zu sein ist daher für viele mehr als ein Hobby, es ist ein fester Bestandteil ihres Lebens.
Mein Dank gilt daher allen Kameradinnen und Kameraden, die ihre Freizeit dafür geben, anderen zu helfen. Aber auch ihren Familien, die dadurch auf ihre Lieben verzichten müssen und sicher auch häufig in Sorge um ihre Partner und Angehörigen sind. Schließlich bringen sich die Aktiven nicht selten selbst in Gefahr, um ihre Mitmenschen zu retten. Ein ehrenamtlicher Dienst am Nächsten, der nicht nur unentgeltlich geleistet wird, sondern auch unbezahlbar ist.
Ungefährlicher, dafür aber nicht weniger anspruchsvoll geht es zum Beispiel im sportlichen Bereich zu. Neben all den Traditionsvereinen, die häufig schon über mehrere Jahrzehnte fortbestehen, freut es mich natürlich besonders, wenn junge Vereine dazu kommen und damit unsere Vereinsvielfalt erweitern. Und wenn sich dazu, wie beim Team HÜÄH, Freunde zusammenschließen, um ihr Hobby nun unter dem offiziellen Titel eines eingetragenen Vereins nicht nur weiterhin ausüben, sondern auch ausbauen zu können, ist das umso erfreulicher.
Aber auch sonst gab es viele positive Impulse innerhalb unserer Vereinslandschaft in den letzten Jahren. So haben die Volleyballer des BSC Teamwork Ebersdorf in den wenigen Jahren seit ihrer Gründung die Mitgliederzahlen verdoppelt und nehmen nun schon mit fünf Mannschaften am Spielbetrieb teil.
Aber auch der TV Ebersdorf 1886 kann auf seine zahlreichen Mitglieder im Nachwuchsbereich stolz sein. Und dass die richtig Lust haben, etwas zu bewegen, kann man an der erfolgreichen Wiederbelebung des Gemeindesportfestes sehen.
Bei den vielen Vereinen in unserer Gemeinde gibt es demnach auch sehr oft etwas zu feiern. Und dass sie auch das perfekt können, stellen sie immer wieder unter Beweis. Die Freiwillige Feuerwehr Ebersdorf hat in diesem Jahr erstmals das Maibaumfest komplett in Eigenregie durchgeführt - ein toller Erfolg. Als eines der nächsten Highlights steht uns das Fischfest am 3. September bevor. Wie auch in den vergangenen Jahren lädt der Kameradschaftsverein Friesendorf wieder zu einem kulinarischen Hochgenuss auf den Festplatz ein. Zählt Friesendorf selbst zwar nur 240 Einwohner, schaffen es die Mitglieder des KVF jedes Jahr aufs Neue, über 1000 Gästen einen unvergesslichen Abend zu bereiten.
Die Arbeit aller Ehrenamtlichen in den Vereinen lässt sich nicht in Gold aufwiegen. Ehrenamtliche sind mehr als eine Stütze unserer Gesellschaft, sie bilden ihren Mittelpunkt. Ihnen und den Vereinen etwas zurückgeben zu können, liegt mir und meinen Kolleginnen und Kollegen vom Gemeinderat sehr am Herzen. Haben die Zuschussbeträge im Rahmen unserer Förderrichtlinien oder die Ausrichtung des gemeindlichen Ehrungsabends gemessen am Bedarf beziehungsweise am Engagement auch nur symbolischen Charakter, so hoffe ich dennoch, dass damit die große Wertschätzung und Dankbarkeit vermittelt werden kann.


Turnverein 1886 Ebersdorf

Der Turnverein 1886 Ebersdorf feiert heuer sein 130-jähriges Bestehen. Der Verein ist mit seinen circa 600 Mitgliedern, davon rund 200 Kinder, 200 aktive Erwachsene und 200 Senioren, der größte Verein in Ebersdorf. Seit vielen Jahren ist der Turnverein der einzige Ausrichter des Gemeindesportfestes. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte war die deutsche Meisterschaft der weiblichen C-Jugend im Handball vor 30 Jahren. In der Saison 2015/16 feierte die Handball-Männer-Mannschaft den Meistertitel in der Bezirksklasse. Der Turnverein 1886 Ebersdorf besteht aus fünf großen Abteilungen: Die Handball-Abteilung zeichnet sich durch die sehr gute Jugendarbeit und Kameradschaft aus. In diesem Jahr feiert die Abteilung ihr 90-jähriges Bestehen. Interessierte können sich per E-Mail an Gunarleistner@msn.com melden.
Die Tischtennis-Abteilung nimmt in der kommenden Saison mit sechs Mannschaften am Spielbetrieb teil, dies sind vier Damen- und zwei Herren-Mannschaften. Aushängeschild des Vereins ist die 1. Damenmannschaft, die nunmehr im siebten Jahr nacheinander in der Oberliga Bayern antritt. Die 2. Damenmannschaft spielt in der Oberfrankenliga, in der sie in der letzten Saison Vizemeister wurde. Die 3. Damenmannschaft will wieder einen guten Mittelplatz in der Bezirksliga 3 Coburg-Neustadt erreichen und die 4. Damenmannschaft ist in der Kreisliga Neustadt Mitfavorit, nachdem sie in der abgelaufenen Saison ebenfalls den Vizemeister-Titel geholt hatte. Die beiden Herren-Mannschaften spielen nach dem Abstieg der 1. Herren aus der Bezirksliga 3 Coburg-Neustadt in der neuen Saison nunmehr zusammen in der 1. Kreisliga Neustadt, wobei das Ziel der 1. Herren natürlich der sofortige Wiederaufstieg ist, die 2. Herren wären mit einem Mittelfeldplatz zufrieden. Auch im Einzelsport und bei den Senioren kann die Abteilung auf ausgezeichnete Erfolge verweisen. Außerdem hat sie sich als Ausrichter von Großturnieren auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene in Tischtenniskreisen bayernweit einen Namen gemacht und einen hervorragenden Ruf erworben. Mit 20 neuen Tischtennis-Platten bietet die Frankenlandhalle der Abteilung optimale Spielbedingungen. Ansprechpartner für die Tischtennis-Abteilung ist Klaus Lindner.
In der Abteilung Turnen gibt es sieben Übungsleiterinnen und es wird ebenfalls viel Wert auf die Jugendarbeit gelegt. Über 50 Kinder trainieren im Nachwuchsbereich und die Turner feiern bis ins Erwachsenenalter überregionale Erfolge. Ansprechpartnerin ist Yvonne Bechmann: yvonne.bechmann@gmail.com.
Wer beim Gesundheitssport mitmachen möchte, schreibt eine E-Mail an Christa Marr: hallo-christa@web.de. In dieser Abteilung werden zahlreiche Fitnesskurse angeboten - in der Halle und im Freien.
Auch eine fernöstliche Sportart bietet der Turnverein 1886 Ebersdorf an: Ansprechpartner für Jujutsu ist der Zweite Vorsitzende Stephan Reich. Im Jujutsu feierte die Abteilung auch schon überregionale Erfolge.
Die Vielseitigkeit und gute Kameradschaft bindet viele Bewegungshungrige an den Turnverein Ebersdorf.


Feuerwehr Ebersdorf

Als eine der ältesten Feuerwehren im Landkreis Coburg wurde die Feuerwehr Ebersdorf im Jahr 1720 zur Sicherstellung des Brandschutzes der vielen Bauernhöfe und Handwerksbetriebe in Ebersdorf gegründet. Damals umfasste die Ausstattung gerade einmal acht Eimer, zwei Leitern und acht Feuerhaken. Seither entwickelten sich die damaligen Brandschützer zu einer fortschrittlichen Stützpunktfeuerwehr im Landkreis Coburg mit umfangreichem Aufgabenfeld. Die heutigen "Mädchen für alles" kümmern sich nun neben der Brandbekämpfung um die Rettung nach Verkehrsunfällen, der Personen- und Tierrettung aus misslichen Lagen, das Abwenden von Umweltschäden, dem vorbeugenden Brandschutz der zahlreichen ansässigen Industriebetriebe und vieles mehr. Das damalige eher kleine Einsatzgebiet erweiterte sich seit der Gründung der Feuerwehr stetig, so dass die Brandschützer aus Ebersdorf nicht nur in die eigenen Gemeindeteile, sondern auch in die Gemeinden Grub am Forst, Sonnefeld und Weidhausen ausrücken sowie für einen Teil der Autobahn 73 und ICE-Neubaustrecke zuständig sind. Um diese umfassenden Tätigkeiten bewältigen zu können, stehen den 66 aktiven Mitgliedern sieben hochmoderne Fahrzeuge mit ausgeklügelter 1A-Technik zur Verfügung. Als kleines Beispiel sind die drei hydraulischen Rettungsaggregate, das CAFS-Druckluftschaumlöschsystem, mehrere Wasserwerfer mit einer Leistung von bis zu 2400l/min oder die integrierte Funktechnik in den Überdruck-Atemschutzmasken zu nennen.
Diese Einsatzmittel werden durchschnittlich 60 Mal im Jahr zu realen Einsätzen alarmiert. Für die Einsatzkräfte bedeutet dies wiederum, dass dessen Ausbildung ständig aufgefrischt werden muss. Gerade das Thema Ausbildung wird hier am Standort Ebersdorf sehr groß geschrieben. Fast wöchentlich finden Fortbildungen zu unterschiedlichsten Themen wie zum Beispiel die technische Hilfeleistung nach PKW- oder LKW-Unfällen, das Löschen mit Schaummitteln zur Reduzierung des Löschwasserverbrauchs oder auch die Personensuche mit einer Wärmebildkamera statt. Als Highlight im Fortbildungsbereich ist das mehrtägige Einsatztraining auf dem Bundeswehr-Truppenübungsplatz in Wildflecken zu nennen. Hierbei können die Ebersdorfer Einsatzkräfte in diesem Jahr bereits zum dritten Mal zusammen mit weiteren oberfränkischen Feuerwehren unter realen Bedingungen üben und lernen. Auf diese Spezialausbildung greift sonst nur die Berufsfeuerwehr München zurück.
Auch die Mitglieder aus der mittlerweile 30 Jahre bestehenden Jugendfeuerwehr wissen es zu schätzen, in einer solch großen Feuerwehr Mitglied zu sein. Diese lernen ab zwölf Jahren nicht nur den Umgang mit der Feuerwehrtechnik, sondern vielmehr auch ein wichtiger Teil einer gut funktionierenden Mannschaft zu sein. So unterstützen die "großen" Feuerwehrler die Jugendlichen beispielswiese bei ihren Übungen oder auch bei dem gemeindeweit durchgeführten Berufsfeuerwehrtag, an dem die Jung-Feuerwehrler 24 Stunden lang einen Tag mit Übungen, Einsätzen und Ausbildungen, ähnlich wie bei einer echten Berufsfeuerwehr, absolvieren.
Von klein auf wird so das Wir-Gefühl gestärkt, ohne das heutzutage bei der Feuerwehr nichts mehr funktioniert. Ganz nach dem Motto: "Wer sich gut kennt, der arbeitet auch gut zusammen" unterhält die Feuerwehr Ebersdorf
nicht nur gemeindeintern enge Freundschaften, sondern auch mit seinen Nachbarn aus Sonnefeld, Grub am Forst und sogar landkreisübergreifend mit Lichtenfels.
Diese ganzen Punkte formen eine "starke Truppe", die die Feuerwehr Ebersdorf auch stolz nennen kann, denn wenn die Kameraden benötigt werden, dann sind diese auch zur Stelle. Diese Worte hören die Ebersdorfer Brandschützer nicht selten aus der Bevölkerung und Gemeindeverwaltung, was wiederum das größte Lob und den Verdienst für ihre ehrenamtliche Tätigkeit für die Feuerwehrler darstellt.
Christian Gollan, Feuerwehr Ebersdorf


SV Großgarnstadt 1963

Als im Jahr 1963 die Fußball-Bundesliga eingeführt wurde, fanden sich auch in Großgarnstadt 34 fußballinteressierte Bürger zusammen, um einen Fußballverein zu gründen. Bei der Gründungsversammlung am 24. Oktober 1963 wurde der SV Großgarnstadt 1963 ins Leben gerufen. Heute kann der Verein auf über 50 Jahre stolze Vereinsgeschichte zurückblicken.
Wer die CO13 von Ebersdorf in Richtung Neustadt fährt, kommt direkt an Großgarnstadt vorbei, wo auch am Ortseingang das Vereinsgelände mit zwei Rasenplätzen und dem in Eigenregie bewirtschafteten, im Jahr 2015 komplett renovierten, Sportheim liegt. Die circa 350 Mitglieder, davon fast 40 Prozent Jugendliche, sind stolz auf ihren Verein, in dem die Jugendarbeit großgeschrieben wird.
Der Bereich Fußball mit seinen zwei Seniorenmannschaften, dem AH-Team und den zahlreichen Jugendmannschaften bis hin zu den jüngsten, den G-Junioren, ist die größte Abteilung beim SVG. Nach dem Meistertitel in der Saison 2011/12 stieg die erste Mannschaft in die höchste Liga des Kreises auf und hält sich seitdem auch in der Kreisliga Coburg-Lichtenfels. Die "Reserve" kickt in der A-Klasse und ist der Unterbau der jungen Mannschaft und dient auch als Sprungbrett für die Jugendlichen, um sich im Seniorenbereich zu etablieren.
Ein weiteres Aushängeschild ist in dem Verein ganz klar die AH-Abteilung. Vom Heckenschnitt bis hin zur Sportheimbewirtschaftung: An den Heimspielen ist immer Verlass auf sie. Einen regelmäßigen Training- und Spielbetrieb können auch nicht mehr viele Vereine im Landkreis für ihre "Altherren" bieten, worauf man beim SV Großgarnstadt recht stolz ist. Vielleicht sind aber auch die vielen Unternehmungen hier der ausschlaggebende Punkt für das große Interesse an der Abteilung. Schlachtfest, Sommerabschluss, Fahrradtouren, Himmelfahrtswanderungen, Hüttenwochenenden oder Weinfahrten: Hier ist immer was geboten, bei dem auch Nichtvereinsmitglieder ihr Interesse bekunden und an den Veranstaltungen teilnehmen.
Beim SV Großgarnstadt dreht sich aber nicht alles nur um Fußball. Woche für Woche treffen sich auch viele Damen allen Alters zur Gymnastik. Besuchte Lehrgänge der Kursleiterin sorgen für abwechslungsreiche Abende, an denen auch der Spaß nie zu kurz kommt. Die vereinseigene Sauna sorgt ab Oktober immer wieder für Entspannung nach harten Trainingstagen für die aktiven Spieler. Aber auch für passive Mitglieder ist die Sauna natürlich im Betrieb. Hier treffen sich die Damen donnerstags und die Herren freitags zur Erholung mit einem anschließenden gemütlichen Beisammensein im Sportheim.
Eine Skiabteilung und die Theatergruppe komplettieren das Angebot des Vereines. Die Skiabteilung ist jedes Jahr, meist im Januar, auf den verschiedensten Pisten in Deutschland und Österreich für ein paar Tage unterwegs. Genauso wie in allen Abteilungen harmonieren hier Vereinsmitglieder und Nichtmitglieder jeden Alters zusammen. Die Theatergruppe ruht zwar momentan, aber hier sind vielen die lustigen Aufführungen in Bieberbach in guter Erinnerung. Um es nicht nur bei Erinnerungen zu belassen, werden hier schauspielerische Talente gesucht, um wieder die Theaterabende zum Jahreswechsel anbieten zu können.
Der SV Großgarnstadt ist aber nicht nur im sportlichen Bereich und mit seinen ganzen Abteilungen kaum mehr aus dem Gemeindeleben wegzudenken. Auch was das Ausrichten von Veranstaltungen und Feiern betrifft, hat sich der SVG einen Namen gemacht. Der jährliche Sportheimfasching lockt immer zahlreiche Gäste an, bei dem bis in die Morgenstunden fröhlich zusammen gefeiert wird. Das Sommerfest, bei dem Ehrungen vor einem großen Publikum durchgeführt werden, ist genauso ein Highlight wie die "Kerwa", die immer am zweiten Oktoberwochenende gefeiert wird. Vom Merchessen am Donnerstag bis zu den Kirchweihspielen am Montag ist hier immer reger Betrieb im und um das Sportheim. Auch die kleinen Gäste kommen, nicht zuletzt durch das Karussell der Schausteller, nicht zu kurz. Am Kirchweihsonntag platzt das Sportheim aus allen Nähten, vor allem dann, wenn die ganze Dorfbevölkerung in Tracht die Heimsiege der Seniorenmannschaften feiern kann.
Aber nicht nur die Dorfbevölkerung kommt an diesem Sonntag ins Sportheim. Auch Vereine aus nah und fern sieht man bis in die Morgenstunden im Sportheim friedvoll feiern. Das Highlight der vergangenen Jahre war ein Kuhfladenbingo vor mehreren hundert Besuchern am Kirchweihmontag, bei dem die Hälfte des Erlöses der Kirchengemeinde Großgarnstadt zur Anschaffung neuer Kirchturmglocken zu Gute kam. Gespannt sein darf man also auch wieder auf die diesjährige Kirchweih vom 6. bis 10. Oktober, zu der der SV Großgarnstadt jetzt schon alle einlädt.
Die Gemeinde Ebersdorf mit ihrer finanziellen Unterstützung über Jahrzehnte hinweg, aber vor allem auch die Mitglieder, hatten im Laufe der Jahre viel Aufbauarbeit zu leisten und nur ihrer Opferbereitschaft und ihrem fanatischen Idealismus ist es zu verdanken, dass der Verein heute so gut da steht.
Wer Teil des Ganzen werden möchte, kommt an den Trainingstagen, bei den Spielen oder bei einer der zahlreichen Veranstaltungen vorbei und überzeugt sich selbst von einem der größten Vereine der schönen Gemeinde Ebersdorf.

Mehr Infos gibt es im Internet unter www.svgrossgarnstadt.de.
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.