ortsportraet

Ortsporträt Königsfeld

"Gelebtes Miteinander in herrlicher Natur"

Die Gemeinde Königsfeld bietet eine gute Infrastruktur, optimale Kinderbetreuung und liegt zentral zwischen Bamberg, Bayreuth, Forchheim sowie Kulmbach.
Die Gemeinde begeistert durch ihre Lage inmitten der herrlichen Landschaft der Fränkischen Schweiz.  Fotos: PR
 
von PR-REDAKTION


Interview mit Bürgermeisterin Gisela Hofmann

Mit viel Selbstbewusstsein: Warum ist Ihr Ort der schönste im ganzen Landkreis?
Gisela Hofmann: "Weil wir dem Himmel ein bisschen näher sind (450 bis 550 mm ü. NN)! Hier auf dem Jura in der herrlichen Landschaft unserer Fränkischen Schweiz lässt es sich sehr gut leben. Das wussten auch schon die Kelten, denn wie jüngste Grabungen der Uni Bamberg bestätigten, siedelten Menschen in Königsfeld schon vor 7000 Jahren. Unsere von der Landwirtschaft geprägte Flächengemeinde mit ihren über 40 km2 hat viel Natur zu bieten. Aber auch unsere Infrastruktur braucht sich nicht zu verstecken. Vor allem für junge Familien bieten unser Haus für Kinder und unsere Grundschule eine perfekte Betreuung für 0 bis 10-Jährige. Im Anschluss zählt die Gesamtschule in Hollfeld mit ihrem für Bayern einmaligen Schulkonzept zu einer weiteren Bereicherung unserer Gemeinde.
Die Vielzahl der Vereine in unseren Orten weist auf ein aktives gesellschaftliches Miteinander hin. Auch die Veranstaltungen unserer Pfarrei, der Volkshochschulaußenstellen, des Familienstützpunkts und des Projekts ,Gesunde Gemeinde" werden sehr gut angenommen.
Durch die Landwirtschaft, aber auch durch einige Handwerksbetriebe und Mittelständler gibt es in der Gemeinde viele Arbeitsplätze. Die Zentralität unserer Lage zwischen den Städten Bamberg, Bayreuth, Forchheim und Kulmbach ist für uns ebenso ein großer Vorteil am Arbeitsmarkt. Auch auf die Entwicklung der Gemeinde im Energiesektor sind wir stolz. Durch unsere Projekte im Bereich der erneuerbaren Energie (Windkraft, Photovoltaik und Biomasse) produzierten wir schon im Jahr 2013 fast drei Mal so viel Strom als wir verbrauchten."

Wenn Geld keine Rolle spielen würde: Was wäre Ihr Traumprojekt für Ihren Ort?
Gisela Hofmann: "Da unser Rathaus mit integriertem Feuerwehrhaus zwischenzeitlich in einem baulich und energisch sehr schlechten Zustand ist, wäre mein Traumprojekt hier ein großzügiges Bürgerhaus, in dem Vereine, Feuerwehr und Gemeinde Platz für sich und ihre Veranstaltungen finden. Idealerweise wäre dieses Haus natürlich mitten in der Ortschaft mit einem schönen Außenbereich, der zum Aufhalten für Jung und Alt einlädt. Wenn ich dann noch weiter träumen darf, würde ich in diesem Gebäude eine Anlaufstelle mit Betreuern für Jugend, Familien und Senioren einrichten, die sich um den Zusammenhalt und die Stärkung unseres Soziallebens kümmern."

Was bereitet Ihnen in Ihrem Ort Sorgen? Wie wollen Sie diese Probleme angehen?
Gisela Hofmann: "Die meisten der Jugendlichen und jungen Erwachsenen wollen hier in ihrer Heimat bleiben. Momentan bräuchten wir in unserem Hauptort Königsfeld weitere Bauplätze. Wir haben vor drei Jahren ein Leerstands- und Baulückenkataster angelegt, allerdings zeigten sich nur wenige Eigentümer verkaufsbereit. Auch unser Vorstoß in Richtung Ausweisung eines Neubaugebiets in der Rehleite ist an der Verkaufsbereitschaft der Grundstückseigentümer gescheitert. Wir werden nun Alternativen suchen und auch die Ortskernverdichtung weiterhin positiv unterstützen."

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Ihrem Ort, an dem Sie sich besonders gerne aufhalten oder der eine besondere Bedeutung für Sie hat?
Gisela Hofmann: "Einen direkten Lieblingsort habe ich eigentlich nicht. Ich bin gerne unter Leuten, sodass ich mich über alles freue, was Menschen zusammenbringt! Ganz besonders gerne besuche ich natürlich unseren Kindergarten - die Zukunft der Gemeinde! Aber auch runde Geburtstage, Hochzeitsjubiläen oder Trauungen sind für mich als Bürgermeisterin die besten Gelegenheiten, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen und sie besser kennenzulernen."

Was hat Königsfeld, was andere Orte nicht haben?
Gisela Hofmann: "Da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll! Unser historisches Wehrkirchenareal mit der barocken Jakobskirche ist sicher der prägendste Ort in der Gemeinde. Vor zwei Jahren haben wir unsere Dorfkirchen und Kapellen durch vier Rundwanderwege miteinander verbunden. Zu diesem sogenannten Königsfelder Kapellenweg wurde auch eine Broschüre herausgegeben, die sowohl Wanderwege als auch die Kirchen und Kapellen beschreiben. Die Wanderungen werden sehr gut angenommen und ich lade jeden herzlich ein, sich auf diesem Wege unsere Gemeinde einmal anzuschauen. Die Quellfassung der Aufseßquelle zählt für mich aber auch zu einer der schönsten und beeindruckendsten Quellen Frankens und von hier aus können Sie natürlich gleich das Aufseßtal erkunden. Gerade im Sommer ist ein Spaziergang entlang der Aufseß durch die Ortschaft aufgrund des üppigen Blumenschmucks eine Augenweide!
Kurz vor Treunitz beginnt das berühmte Paradiestal, das jeder Naturliebhaber kennen muss. Hier befinden sich auch einige der bekanntesten Kletterfelsen der Fränkischen Schweiz. Einen herrlichen Ausblick bis weit ins Fichtelgebirge und in die Fränkische Schweiz haben Sie vom Kulm (Gemeindeteil Poxdorf) auf einer Höhe von 555 m ü. NN. Wer allerdings eher den Rummel liebt, der darf unser internationales Opelfest nicht verpassen! Alle zwei Jahre organisieren die Opelfreunde Königsfeld e.V. ein großes Opeltreffen. Mit über 1000 Fahrzeugen, einer Zeltstadt und buntem Programm wird vier Tage lang gefeiert.


Wissenswertes über Königsfeld

Einwohner: 1.307 (Stand Januar 2016)

Größe:
42,85 km2

Bürgermeister:

1. Bürgermeisterin: Gisela Hofmann
2. Bürgermeister: Klaus Bezold
3. Bürgermeister: Thomas Hüppe

Gemeinderat:
Gisela Hofmann, Klaus Bezold, Hans Jürgen Brehm, Stefan Brehm, Christian Dorsch, Norbert Grasser, Ottmar Grasser, Thomas Hüppe, Jürgen Münch, Markus Niemetz, Sebastian Pitterich, Thomas Sauer, Otto Weiß, Christian Bezold

Jugendbeauftragter:
Thomas Sauer, Hans Jürgen Brehm

Behindertenbeauftragter:
Christian Dorsch

Seniorenbeauftragter:
Thomas Hüppe, Ottmar Grasser

Vereinsleben:
Blaskapelle Aufseßtaler Elke Grasser; Case-IH Fan Club "Die Echten" e. V., Norbert Nüßlein; CSU OV Königsfeld, Albert Dippold; DJK Königsfeld, Michael Stadter; FCN-Fanclub, Hubertus Grasser; FFW Huppendorf, Thomas Grasser; FFW Königsfeld, Edwin Stadter; FFW Kotzendorf, Norbert Grasser; FFW Laibarös, Martin Weiß; FFW Poxdorf, Friedrich Grasser; FFW Treunitz, Norbert Kraus; FFW Voitmannsdorf, Rainer Behr; Fränkische Schweiz Verein, Bernadette Niemetz; Gesangverein "Liederkranz Königsfeld", Johann Pitterich; Kath. Pfarramt Königsfeld, Pfr. Michael Herrmann; Schützengilde "Hubertus" Königsfeld, Johann Nüßlein; Schützenverein "Edelweiß" Huppendorf, Rainer Grasser; VdK OV Königsfeld, Albert Dippold; Opelfreunde Königsfeld e. V., Gerald Kohler; Avena-Hof; Familienstützpunkt Königsfeld, Brigitte Grasser; Bayern-Stammtisch, Tobias Stadter; JFG Jura Oberfranken 2011 e.V., Anton Rost

Grundschule:
Haus für Kinder Königsfeld (Kinderkrippe, Kindergarten, Schulkindbetreuung)

Gemeindebücherei:
Kath. Öffentliche Bücherei St. Jakobus Königsfeld

Sportanlagen:
7 Spielplätze, 2 Fußballplätze

VHS-Außenstellen mit vielfältigen Kursangeboten


Gesundheit:
Arztehepaar in Königsfeld, Physiotherapiepraxis/Ganzheitliche Heilweisen im Avenahof in Voitmannsdorf, Physiotherapiepraxis/Heilpraktiker in Poxdorf, Ergotherapiepraxis in Voitmannsdorf
Sehenswürdigkeiten: St. Jakobuskirche, Aufseßtal, Aufseßquelle, Paradiestal, Sulzenstein, Klingental, Kletterfelsen

Weitere Informationen: www.koenigsfeld-oberfranken.de
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.