ortsportraet

Ortsporträt Ebensfeld

Alles, was man zum Leben braucht

In der wunderschön im Maintal gelegenen Gemeinde Ebensfeld stimmt die Balance zwischen lebenswert und liebenswert.
Kleukheim ist ein idyllischer Ort.  Foto: Harald Koch
 
von PR-REDAKTION


Interview mit Bürgermeister Bernhard Storath

Wo sehen Sie Ebensfeld in zehn, in 20, in 30 Jahren?
Ich sehe Ebensfeld als eine Gemeinde, in der der Schwerpunkt im guten Miteinander der Generationen und aller Schichten funktioniert.

Welche großen Pläne stehen in den nächsten Jahren für Sie an erster Stelle?
Bedeutend sind für uns die Einbindung der ICE-Neubaustrecke im Ort und weiterhin, dass sich die Bürger mit ihrem Ort identifizieren und sich wohlfühlen. Dazu gehören insbesondere auch die Stärkung der kleinen Ortsteile und die Aufrechterhaltung unserer regen Vereinskultur. Die Verwaltung, der Bürgermeister und der Gemeinderat werden auch zukünftig alles für das Gelingen dieser Vorhaben tun.

Welche Stärken, welche Schwächen hat Ebensfeld?
Ebensfeld ist wunderschön im Maintal gelegen, durch eine sehr gute Infrastruktur angebunden und verfügt über ein gut ausgebautes Radwegenetz am Ort. Negativ wirkt sich der Lärm, der durch die ICE-Strecke und teilweise auch durch die Autobahn auftritt, aus.

Wie beurteilen Sie die wirtschaftliche Lage von Ebensfeld? Was müsste getan werden, um den Ort weiter voranzubringen?
In Ebensfeld herrscht eine gute wirtschaftliche Lage, die Balance zwischen "lebenswert" (Arbeitsplätze, Gewerbe usw.) und "liebenswert" (Freizeitmöglichkeiten, schöne Gegend, positive Stimmung) ist gegeben.

Was ist Ihrer Meinung nach derzeit das wichtigste Thema in Ebensfeld?
Zwei Themen bewegen uns: zum einen der Neubau des Feuerwehrhauses in Ebensfeld, zum anderen die Leerstände im Hauptort und in den Ortsteilen.

Was mögen Sie persönlich an Ebensfeld am liebsten und warum leben Sie gerne in diesem Ort?
Hier ist meine Heimat, hier leben meine Familie und meine Freunde und es gibt viele Vereine. Ich lebe gerne hier wegen der schönen Lage des Ortes am Tor zum Gottesgarten. Deshalb genieße ich unsere schöne Heimat am liebsten beim Fahrradfahren.

Was glauben Sie, schätzen die Ebensfelder am meisten an ihrem Heimatort?
Alles, was man zum Leben braucht, haben wir hier. Man kann vieles erledigen.

Ein junges Ehepaar möchte vielleicht nach Ebensfeld ziehen und wendet sich an Sie als Bürgermeister. Mit welchen Argumenten überzeugen Sie die Interessenten, in den Ort zu ziehen?
Überzeugend sind die gute Stimmung und alle Dinge, die für Kinder und die ganze Familie vor Ort nutzbar sind (Kinderkrippen, Kindergärten, Grundschule, Hort, viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, ein reges Vereinsleben).

Familienfreundlichkeit ist für viele Bürger sehr wichtig. Wie ist Ebensfeld bei diesem Thema aufgestellt? Was wird speziell für Kinder und Jugendliche angeboten?
Jugendliche gehen sehr unterschiedlichen Interessen nach - hier kann Ebensfeld leider nicht für jeden etwas bieten. Für Kinder hingegen gibt es viele Möglichkeiten am Ort. Unser oberstes Gebot lautet: Familien sollen sich wohlfühlen. In sehr vielen Vereinen gibt es Abteilungen für Kinder und Jugendliche.

Die Zahl der älteren Menschen steigt stetig an. Was tut Ebensfeld für seine Senioren?
In Ebensfeld kümmert sich ein Seniorenbeauftragter um die Interessen älterer Menschen, es gibt einen Seniorenspielplatz, einen Bürgerbus... Auch die Wohnviertelhelfer sind hier eine wichtige Hilfestellung. Und nicht zu vergessen: Eine gegenseitige Unterstützung unter den Bürgern ist vor allem in den kleinen Ortsteilen auch heutzutage noch selbstverständlich.

Zum Abschluss: Formulieren Sie in einem Satz, was Ebensfeld besonders macht.
Markt Ebensfeld - Meine Heimat!


Ich lebe gerne in Ebensfeld, weil...

Ursula Lang: "... ich schon seit 55 Jahren hier lebe und alles am Ort vorhanden ist."
Helga Schneider: "... ich das Dorf schön finde und ich hier schon geboren wurde. Ich schätze die gute Infrastruktur des Ortes. Auch die Umgebung ist sehr schön, vor allem wenn wie heute die Sonne scheint."

Claudia Zenk: "Ich bin der Liebe wegen nach Ebensfeld gekommen. Es ist alles am Ort vorhanden: Apotheke, Ärzte, Einkaufszentren. Als meine drei Kinder kleiner waren, war ich auch sehr zufrieden mit der Kinderbetreuung."


Wissenswertes über Ebensfeld

Einwohner: 5700 (Stand 31. Dezember 2016)

Fläche: 68,7 Quadratkilometer.

Gemeinderat mit Fraktionen: 20 Mitglieder und 1. Bürgermeister.

Fraktionen: CSU und Junge Bürger, Freie Wähler Ebensfeld/Junge Wähler/Freie Wähler Kehlbachgrund, SPD. Ohne Fraktionsstatus: Grüne

Erster Bürgermeister: Bernhard Storath
Zweiter Bürgermeister: Hauke Petersen
Dritte Bürgermeisterin: Gabriele Böhmer

Vereinsleben: 107 Vereine gibt es im Gemeindegebiet.

Freie Bauplätze: Bauplätze in Ebensfeld - Gewerbegebiete Ebensfeld, Ansprechpartner: Katrin Lienert, Telefon: 09573/960812

Kindertagesstätten: Kath. Kindergarten St. Michael in Ebensfeld, Kath. Kindergarten St. Martin in Döringstadt, Kath. Kindergarten St. Josef in Kleukheim, jeweils mit Kinderkrippe.

Schulen: Pater-Lunkenbein-Schule Ebensfeld, Grund- und Mittelschule.

Hort: Kinderhort Ebensfeld

VHS-Ansprechpartnerin: Jutta Hellmuth

Weitere Ansprechpartner:
Seniorenbeauftragter: Kurt Hammer
Behindertenbeauftragte: Lydia Trütschel
Jugendbeauftragter: Anton Schatz.

Homepage: www.ebensfeld.de
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.