neueroeffnung-jubilaeum

Umbau

Wiedereröffnung nach Gaststuben-Umbau

Rustikal und gemütlich: Die Erneuerung des Gasthauses "Schwarzer Amboss" in Hausen ist abgeschlossen.
Der neue Biergarten hinter dem Anwesen.  Fotos: Pauline Lindner
 
von PR-REDAKTION
Der "Schwarze Amboss" in Hausen ist seit Jahrzehnten ein Begriff. Doch auch ein Traditionshaus bedarf ab und an der Erneuerung. Diesen Prozess hat Inhaberin Alexandra Schlemmer nun mit der Umgestaltung der Gaststube abgeschlossen. Sie betreibt das Haus mit acht Gästezimmern, der Wirtschaft und dem Tanzlokal in der dritten Generation.
"Wir kochen wieder voll auf", versichert die Fachfrau. Im gemütlichen Ambiente aus rustikalen Weichholzmöbeln kann der Gast aus vielen Pfannengerichten und Salaten auswählen. "Sonntags gibt's immer auch ein Bratengericht", bekundet Schlemmer ihre Verbundenheit zur fränkischen Küche.


Bewirtung im Freien

Das gilt auch für den neuen Biergarten hinter dem Anwesen. Er entstand durch einen glücklichen Umstand: Die frühere Trafostation wurde vom Stromanbieter ein Stück weit verlagert, so dass sich ein freier Raum beim rückwärtigen Eingang zum Gasthof ergab. Und was liegt näher, als ein abgeschlossenes, begrüntes Areal zur Bewirtung im Freien zu nutzen?
Stück für Stück Generalerneuerung hat sich Schlemmer auf die Fahnen geschrieben. Ein Punkt dabei war die Brandsicherheit, weshalb die Holztreppe in die oberen Geschosse zu den Gästezimmern durch eine aus Stein ersetzt wurde. Die Zimmer sind sehr beliebt bei Monteuren und Handwerkern von auswärts. Denn Schlemmer bietet ihnen, wenn es Not tut, auch Frühstück um halb sechs.


Bar und Tanzlokal im Stil der Sechziger

Doch etwas hat die Gastronomin ausgeklammert: die Bar aus den 60er Jahren und das Tanzlokal. Zwar hat sie das Mobiliar erneuert, aber im Stil der Zeit belassen. Das hat seinen guten Grund. Treffen sich doch alljährlich die Rock 'n' Roll-Fans aus ganz Franken hier zum Tanz - im stilechten Ambiente. Am 21. Oktober ist es wieder soweit.
Die Sechs-Mann-Band "Tom and the Black Ties" spielt auf. Die Tanzveranstaltungen mit anderen Musikrichtungen beginnen bereits Anfang September wieder. Zudem können die Räumlichkeiten mit einer großen Galerie auch für Feiern und Feste mit bis zu 150 Gästen gemietet werden - mit und ohne Service. Schlemmers Herz hängt an der Bar, ein Schmuckstück aus den 60ern. Und: Deren Einrichtung komplett erhalten ist, insbesondere die original Jukebox. Damit sie heute noch benutzt werden kann, hat Schlemmer extra Markstücke aufgehoben.
Pauline Lindner
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.