neueroeffnung-jubilaeum

Jubiläum

700 Jahre Stöppach

Stöppach feiert drei Tage lang: Vom 14. bis 16. Juli wird der 700. Geburtstag mit buntem Programm zelebriert.
Das historische Gemeindehaus Stöppach hat bewegte Zeiten überstanden. Viele Künstler haben es gezeichnet, wie hier der Fotograf und Künstler Karl Wilhelm aus Ahorn. Der Festplatz für die Geburtstagsfeier liegt unweit des historischen Gebäudes.  Repro: Michael Stelzner
 
von PR-REDAKTION
Im Jahre 1317, also vor 700 Jahren, wurde Stöppach, damals als "Stedebach" erstmals urkundlich erwähnt, gegründet - der heutige Name tauchte erstmals im Jahr 1790 auf. Die Vereine nutzen diesen Anlass, um am Wochenende den Geburtstag in einem würdigen Rahmen rund um den Dorfteich in der Ortsmitte zu feiern.
Das umfangreiche, sehr abwechslungsreiche Festprogramm hat für jede Altersgruppe etwas zu bieten. Wegen der Feierlichkeiten ist die Ortsdurchfahrt vom 14. bis 16. Juli komplett gesperrt. Ausreichend Parkplätze stehen an den Ortseingängen zur Verfügung.


Rock am Teich

Los geht es am Freitag, 14. Juli, 19.30 Uhr, wenn Bürgermeister und Schirmherr Rolf Rosenbauer feierlich das erste Fass Bier anstechen wird. Danach ist "Rock am Teich" mit der Band "Rocktonic" angesagt. Das Teichfest beginnt am Samstag um 14 Uhr. Der Dorfbackofen wird angeheizt, um die Besucher mit leckerem Backofenkuchen versorgen zu können. Um 16 Uhr spielen Stöppacher Kinder das Theaterstück "Zwerg sei Dank oder Warum die Querkel Stöppach verließen" auf. Einen Festakt gibt es um 17 Uhr in der Ortsmitte. Dabei wird auch die neue Bushaltestelle direkt vor dem Spielplatz unweit des Gemeindehauses offiziell übergeben. Der Meisterjodler "Mario Bamberger" wird mit seinem Gaudibuam bis Mitternacht aufspielen.
Der Festsonntag beginnt mit einem Festgottesdienst, den Pfarrer Heinrich Arnold aus Untersiemau zusammen mit dem Gospelchor aus Großheirath gestalten wird. Danach wird die Chronik mit der sehr bewegenden Geschichte des Ortes verlesen. Nach einem zünftigen Mittagessen ist dann Stöppach "ganz offen".


Historisches Handwerk

Für die Besucher besteht die Gelegenheit, verschiedene Gärten und Höfe zu besichtigen. Außerdem wird an einigen Ständen im Ort historisches Handwerk gezeigt. Eine Bilderausstellung mit dem Thema "Stöppach einst und jetzt" rundet das Programm am Sonntag ab. Hierzu wurde extra ein Flyer erstellt, der in der Ortsmitte zentral ausliegen wird. Weiterhin wird der Männerchor des Gesangvereins Fechheim/Gestungshausen ein Standkonzert geben. Jeweils um 14 Uhr und um 16 Uhr wird am Sonntag noch einmal von der Kindertheatergruppe das Theaterstück "Zwerg sei Dank oder Warum die Querkel Stöppach verliesen" aufgeführt. Gegen 16.30 Uhr werden dann auf der großen Bühne die Sieger des Malwettbewerbs durch den "OGV Stöppach" ausgezeichnet. Am Sonntagabend schließlich wird das Geburtstagsfest ausklingen.
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.