essen-trinken

Nachspeise

Schnelle Desserts

Für ein Dessert ist immer noch Platz im Bauch. Dabei muss es nichts Aufwendiges sein, das stundenlang zubereitet wird.
Ein Dessert, das schnell geht und Eindruck macht: Birne im Glas. Foto: Robin Pietsch/dpa-mag
 
von PR-REDAKTION
In ihrem Buch "Partyminis aus dem Glas" verrät Ulrike Beilharz ihre besten Tricks für Last-Minute-Desserts. Ein Beispiel sind quasi essbare Törtchenformen - selbst gebackene Mürbeteig-Leerkörper, die sich wochenlang in einer Plätzchendose halten. Bei Bedarf lassen sich die Teigformen beliebig füllen. "Ein Beispiel für eine tolle Füllung ist eine Mascarpone-Creme mit etwas Rum und Zucker. Dazu passen Weintrauben", sagt Beilharz. Für die Törtchen-Leerkörper einen Mürbteig aus 130 Gramm kalter Butter, 65 Gramm Zucker, 200 Gramm Mehl und einem Ei mischen, den Teig für etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen und dann dünn ausrollen. Mit dem Rand eines Glases Kreise ausstechen und diese vorsichtig in die Mulden eines Muffinblechs legen. Das Ganze zehn Minuten bei 180 Grad backen und auskühlen lassen. "Nach dem Backen bestreiche ich die Leerkörper mit weißer Kuvertüre, damit sie nicht durchweichen", sagt Beilharz.


Schoko oder Karamell?

Für alle, die es gerne schokoladiger mögen, hat Beilharz eine weitere süße Idee: Einfach einen viertel Liter Schlagsahne steif schlagen und anschließend zwei Esslöffel Schokocreme unterheben. Das Ganze in Dessert-Gläser geben und mit Bananenscheiben und Mandelplättchen dekorieren. Das funktioniert auch als Karamell-Variante: "Hierzu eine Dose gesüßte Kondensmilch aufkochen und steif geschlagene Sahne unterheben", empfiehlt Beilharz. Als knackiges Highlight kann man das Ganze noch mit zerkleinerten Karamellbonbons oder Bananenchips dekorieren.


Flüssiger Schokokern

Wer trotz Zeitdruck nicht auf ein bisschen Extravaganz verzichten möchte, für den hat Jonas Schwarz, Koch im Restaurant "Schmidt Z & KO" in Berlin, zwei Rezeptideen: Einmal die Moelleux au chocolat, ein weicher, gebackener Schokoladentraum. "Dafür schmelzt man einfach 150 Gramm Butter zusammen mit der gleichen Menge dunkler Schokolade, verrührt vier Eier mit 120 Gramm Zucker und 80 Gramm Mehl und vermengt alles." Das Ganze bei 200 Grad zwölf Minuten in einer Kuchenform backen. "Das Ergebnis ist ein lauwarmer Schokoladenkuchen mit halbflüssigem Kern." Fruchtig geht es weiter mit einem Rezept von Spitzenkoch Robin Pietsch, Leiter des Restaurants "ZeitWerk" in Wernigerode. Seine Idee: eine Birne im Glas. "Einfach eine kleine Birne schälen und entkernen und dann in ein Glas legen." Dann mit etwas Honig übergießen und in einer Rührschüssel 100 Gramm Butter, 1 El Quark, 2 El Mehl, 1 El Zucker, Zitronensaft und 2 El Semmelbrösel verrühren. Diese Masse über die Birne geben und das Ganze rund zehn Minuten bei 160 Grad im Ofen backen. "Schon hat man eine ganz besondere Delikatesse zum Kaffee", schwärmt Pietsch. dpa-mag
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.