Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

2. Fussball-Bundesliga

Würzburger Kickers taumeln Richtung 3. Liga - 1. FCN mit Heimpleite

Bielefeld feiert einen Kantersieg und lässt die Kickers auf einen Abstiegsplatz rutschen. Nürnberg verliert beim Schäfer-Abschied, Fürth spielt Remis.
Immer wieder aufstehen: Würzburgs Trainer Bernd Hollerbach (2.v.r.) holt nach einem Foulspiel den Ball und zieht seinen Spieler Peter Kurzweg (M) nach oben, um einen Zeitverlust zu vermeiden. Die Würzburger Kickers sind nach der Pleite gegen Sandhausen auf den 17. Tabellenplatz abgerutscht. Foto: dpa
 
Für die Würzburger Kickers wird die Luft immer dünner. Scheinbar widerstandslos taumeln die Unterfranken dem Abstieg entgegen. Nach einer 0:1-Heimniederlage gegen den SV Sandhausen sieht es ganz bitter aus für die Mannschaft von Bernd Hollerbach. Grund dafür ist nicht nur die eigene Durststrecke (kein einziger Sieg im Jahr 2017), sondern auch die starke Konkurrenz im Abstiegskampf.

Wegen des 6:0 (2:0) von Arminia Bielefeld über Aufstiegsanwärter Eintracht Braunschweig rutschen die Kickers am vorletzten Spieltag der 2. Bundesliga gar auf den 17. und damit einen direkten Abstiegsplatz.

Vor 11.571 Zuschauern markierte Korbinian Vollmann (20. Minute) das Tor des Tages. Während die Kickers zwei Zähler Rückstand auf 1860 München auf dem Relegationsrang haben, konnte sich Sandhausen mit dem verdienten Dreier hingegen endgültig retten. Aus eigener Kraft können die Würzburger das Horror-Szenario Abstieg nicht mehr abwenden.

Hier gehts zum ausführlichen Spielbericht Würzburger Kickers vs SV Sandhausen.


Bielefeld schießt Aufstiegsaspirant Braunschweig ab

Nach ihrer höchsten Saisonniederlage fielen die Braunschweiger bei 63 Punkten auf Relegationsrang drei zurück. Bielefeld kann mit nun 36 Zählern auf den Klassenverbleib hoffen. Vor 24.138 Zuschauern überragte Reinhold Yabo mit drei Treffern (65./67./76. Minute). Jan Hochscheidt (13. Minute) unterlief ein Braunschweiger Eigentor. Julian Börner (24.) und Keanu Staude (71.) erzielten die weiteren Treffer für die Mannschaft von Arminia-Trainer Jeff Saibene.


Löwen auf Relegationsplatz

Entsetzen herrscht auch beim TSV 1860 München: Die "Löwen" sind im Abstiegskampf nach einer 1:2 (1:1)-Heimniederlage gegen den VfL Bochum auf den Relegationspatz gestürzt. Am letzten Spieltag muss das Team von Trainer Vitor Pereira auswärts beim 1. FC Heidenheim antreten. Auch der direkte Abstieg ist bei zwei Punkten Vorsprung auf die Würzburger Kickers noch möglich. VfL-Joker Tom Weilandt erzielte vor 40.300 Zuschauern in der Münchner Arena in der 79. Minute das entscheidende Tor. Für die Bochumer hatte zuvor der Ex-Löwe Peniel Mlapa getroffen (31.). Nur drei Minuten später konnte Abdoulaye Ba ausgleichen.


Club verliert Heimspiel gegen Düsseldorf

Keine Schützenhilfe für die Unterfranken und die Oberbayern gab es vom 1. FC Nürnberg, der sein Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf mit 2:3 (1:1) verlor. Die Rheinländer vergrößerten den Abstand auf den Relegationsrang auf drei Zähler. Direkt absteigen kann die Fortuna nicht mehr. Jerome Kiesewetter (27. Minute), Rouwen Hennings (70.) und Alexander Madlung (88.) sorgten vor 30.279 Zuschauern in Nürnberg für die Tore der Rheinländer. Abdelhamid Sabiri (13.) und Kevin Möhwald (75.) trafen für den Club, bei denen Torwart-Routinier Raphael Schäfer (38) sein letztes Heimspiel bestritt.

Hier gehts zum ausführlichen Spielbericht 1. FC Nürnberg vs Fortuna Düsseldorf.


Fürth mit 1:1 gegen St. Pauli

Die SpVgg Greuther Fürth hat sich im letzten Auswärtsspiel der Saison mit einem Remis begnügen müssen. Die Kleeblätter trennten sich am Sonntag 1:1 (1:0) vom FC St. Pauli. Vor 29.546 Zuschauern reichte der Treffer von Robert Zulj (37. Minute) nicht. Lasse Sobiech (70.) glich nach der Pause aus.

Hier gehts zum ausführlichen Spielbericht St. Pauli vs SpVgg Greuther Fürth.


Stuttgart und Hannover vor Rückkehr in die 1. Liga

Die beiden Absteiger Hannover 96 und der VfB Stuttgart haben indes gute Chancen auf die direkte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga. Hannover 96 besiegte den Tabellenführer im Topspiel der 2. Liga am Sonntag 1:0 und hat vor dem 34. Spieltag wie die Schwaben 66 Punkte. Weil Verfolger Eintracht Braunschweig gegen Bielefeld verlor und das schlechteste Torverhältnis der drei Spitzenteams hat, können sich Hannover und der VfB womöglich sogar eine knappe Niederlage leisten. Ein Punkt reicht beiden in jedem Fall. Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften HDI-Arena traf Felix Klaus zum 1:0 (40. Minute). Salif Sané sah nach einer Notbremse Rot (87.).

Die weiteren Ergebnisse:

Aue - Kaiserslautern 1:0 (0:0)
Karlsruhe - Dresden 3:4 (1:3)
Union Berlin - Heidenheim (0:1)

zum Thema "Würzburger Kickers"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.