Würzburger Kickers optimistisch vor Duell gegen Greuther Fürth

Anastasios Lagos könnte am Freitag beim "kleinen" Frankenderby bei der SpVgg Greuther wieder dabei sein. Der Einsatz von Daniel Nagy ist weiter fraglich.
Coach der Würzburger Kickers: Bernd Hollerbach. Foto: Frühwirth
 
von DPA
Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers reist optimistisch und zugleich etwas ungläubig ob der aktuellen Form zum Derby nach Fürth. Vor dem Duell der beiden fränkischen Fußballclubs am Freitag (18.30 Uhr) sagte Kickers-Trainer Bernd Hollerbach: "Ich bin selbst überrascht, wie schnell wir uns an das Niveau der 2. Liga gewohnt haben."

Der Neuling tritt nach zwei Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage aus bisher vier Partien als Tabellenvierter bei der SpVgg Greuther Fürth an. Inklusive DFB-Pokal gewann Würzburg zuletzt dreimal in Serie, weswegen Hollerbach am Donnerstag verkündete: "Das Selbstvertrauen ist natürlich gewachsen."

Aber auch die Gastgeber sind seit drei Partien ungeschlagen. "Fürth ist ein schwerer Gegner und vor allem in der Offensive gut besetzt. Sie spielen sehr variabel", analysierte Hollerbach.

Anastasios Lagos könnte am Freitag in die Startelf zurückkehren, vom Trainer wurde er in dieser Woche gelobt. Im defensiven Mittelfeld würde der Grieche womöglich Emanuel Taffertshofer verdrängen. "Ich bin froh über den Konkurrenzkampf", sagte Hollerbach. Ob Daniel Nagy nach seinen Knieproblemen wieder auflaufen kann, war zunächst unklar.

zum Thema "Würzburger Kickers"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.