Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Sport  // Würzburg

2. Bundesliga

Kein Sieger im Franken-Derby - 1:1 zwischen Würzburg und Fürth

Schiedlich-Friedlich trennen sich die Würzburger Kickers und die Spielvereinigung Greuther Fürth im Franken-Derby - Dank eines Eigentors.
Fürths Robert Zulj (3.v.l.) feiert mit Niko Gießelmann (2.v.r.) den 1:1 Ausgleichstreffer. Foto: Nicolas Armer/dpa
 
von DPA
Kein Sieger im Franken-Derby: Die Würzburger Kickers warten in der 2. Fußball-Bundesliga nach einem 1:1 (0:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth weiter auf den ersten Sieg in der Rückrunde. Tobias Schröck brachte den Aufsteiger am Freitagabend vor 10 251 Zuschauern in der 47. Spielminute verdient in Führung.

Die Fürther, die das Hinspiel im eigenen Stadion mit 0:3 verloren hatten, konnten nur fünf Minuten später durch ein unglückliches Eigentor des Würzburger Abwehrspielers Junior Diaz im Anschluss an einen Freistoß ausgleichen. Beide Mannschaften rangieren mit 29 Punkten weiter im Tabellenmittelfeld, weit entfernt von den Auf- und Abstiegsplätzen.

Ein Kampfspiel sahen die Zuschauer am Dallenberg. Dabei waren die Würzburger das Team, das energischer zu Werke ging. Torschüsse verzeichnete bis zur Pause allein die Mannschaft von Trainer Bernd Hollerbach. Aber es fehlten Präzision und auch bei der größten Torchance das nötige Glück. Nach Vorarbeit von Peter Kurzweg traf Stürmer Elia Sorinao nur den Pfosten des Fürther Gehäuses (7.).

Belohnen gegen zu passive Fürther konnten sich die Kickers erst unmittelbar nach der Pause. Eine Flanke des eingewechselten Valdet Rama brachte Kurzweg von der linken Seite noch einmal neu vor das Tor. Schröck konnte im Strafraum unbehelligt vollenden. Keine fünf Minuten später aber schlugen die Fürther zurück: Einen Freistoß von Robert Zulj faustete Kickers-Torhüter Robert Wulnikowski gegen die Brust von Abwehrspieler Junior Diaz - ein unglückliches Eigentor.

Würzburg war auch in der Folge feldüberlegen. Aber zwingende Möglichkeiten konnte sich Hollerbachs Team nicht erarbeiten. Nach dem Abpfiff konnten sich nur die Gäste aus Fürth über einen gewonnenen Punkt freuen. Würzburg wartet 2017 weiter auf den ersten "Dreier".

zum Thema "Sport in Franken"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.