Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Deutsche Tischtennis-Frauen verlieren EM-Finale

Die deutschen Tischtennis-Frauen haben ihren vierten EM-Titel in Serie verpasst. Im Endspiel der Mannschafts-Europameisterschaft in Luxemburg verlor das Team von Jie Schöpp mit 2:3 gegen Rumänien.
Verlor das entscheidene Spiel im Finale der Team-EM der Frauen: Han Ying.
 

«Wir haben bei der gesamten EM nicht so gut gespielt. Dass wir trotzdem bis ins Finale gekommen sind, macht mir Mut, dass wir diesen Titel bald wieder gewinnen können», sagte die Bundestrainerin.

Im entscheidenden fünften Spiel unterlag die deutsche Nummer eins Han Ying überraschend mit 1:3 Sätzen gegen Daniela Dodean-Monteiro. Die Weltranglisten-Neunte hatte schon zum Auftakt mit 2:3 gegen Rumäniens Nummer eins Elizabeta Samara verloren. «Sorry, dass ich zwei Spiele verloren habe. Das ist ein scheiß Gefühl», sagte die 34-Jährige.

Zweimal glich Shan Xiaona für die deutsche Mannschaft noch zum 1:1 und 2:2 aus. Doch auch die 20 Jahre alte EM-Debütantin Nina Mittelham verlor ihr Einzel gegen Bernadette Szocs mit 1:3 Sätzen.

Beide Mannschaften trafen seit 2013 bereits zum dritten Mal in einem EM-Endspiel aufeinander. 2013 und 2015 hatten die deutschen Frauen jeweils noch gewonnen. «Heute habe ich schon im ersten Spiel gesehen, dass ein wenig Selbstbewusstsein fehlt. Ich kenne meine Spielerinnen», sagte Jie Schöpp.



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.