Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Handball

Saisonauftakt in neuer Halle

Die Damen der SG Kunstadt empfangen zum Landesliga-Saisonauftakt den SV Obertraubling - in der sanierten Obermainhalle.
 
Endlich wieder um Punkte in der Liga kämpfen und dann noch zum Auftakt in der generalsanierten Obermainhalle: Eigentlich müsste bei den Damen der SG Kunstadt/Weidhausen hinsichtlich des Landsliga-Saisonauftakts gegen den SV Obertraubling am Sonntag um 16 Uhr eitel Sonnenschein herrschen. Doch in der Vorbereitungszeit jagte eine Hiobsbotschaft die nächste, so dass das Saisonziel bereits vor dem Anpfiff der ersten Heimpartie feststeht: Klassenerhalt!


Zahlreiche Ausfälle

Coach Udo Prediger war in den vergangenen Wochen und Monaten in der Tat nicht zu beneiden. Denn nach dem Wechsel von Flügelspielerin Mira Olk zum Bayernligisten HC Erlangen muss er nun auch auf Steffi Hergenröder verzichten, die eine Babypause einlegen wird. "Damit stehen zwei unserer torgefährlichsten Spielerinnen nicht mehr zur Verfügung", sagt Prediger. Doch damit nicht genug: Mindestens genauso schwer wiegt der Ausfall des in der Vorsaison so starken Torhüterduos. Während Irene Dill ebenfalls Nachwuchs erwartet, verschlug es Kerstin Pitterich zu HaSpo Bayreuth und somit in die Bayernliga.


Trainer baut auf "junge Wilde"

Damit fehlen der SG vier Leistungsträgerinnen der vergangenen Saison, die die Mannschaft im Sinne einer echten "Spielgemeinschaft" nur im Kollektiv kompensieren kann. Den so wichtigen Platz zwischen den Pfosten werden sich Kristin Fritz, die erfahrene Catrin Werner und Neuzugang Maria Karl, frühere Torfrau beim TV Weidhausen, teilen. Vor allem baut der Trainer auf den Einsatz der "jungen Wilden" im eigenen Team, die wie Lina Pühlhorn, Franziska Röschlein und Laura-Michelle Fiedler zurückliegende Saison eine starke Landesliga-Premiere feierten und nun mit den gewonnen Erfahrungen den nächsten Schritt nach vorne machen sollen.
Erfreulich ist auch, dass Anja Pitterich nach ihrer schweren Verletzung im vergangenen Jahr zum Saisonauftakt wieder einsatzbereit ist. Nach der starken Rückrunde der Vorsaison wird die SG aber 2017/2018 von Anfang an um jeden Punkt kämpfen, um das Saisonziel zu erreichen. Scheinbar wenig Aussicht auf Erfolg bietet da der Auftaktgegner vom Sonntag, denn in den zurückliegenden beiden Jahren gelang gegen Obertraubling weder als SG noch als HGK oder TVW ein Punktgewinn.
Einen kurzen Vorgeschmack hinsichtlich der Form der SG-Damen gibt es bereits um 12.30 Uhr, wenn die Reserve an gleicher Stelle auf den HC Creußen trifft. Für das Bezirksoberliga-Team der SG geht es ebenfalls vom ersten Spieltag an um den Klassenerhalt, den man in der Vorsaison nur knapp erreichen konnte. Immerhin kehrt aber mit Caro Fürst eine wichtige Spielerin in die Mannschaft zurück, so dass die SG auch gegen diesen Favoriten keinesfalls chancenlos ist. Den Auftakt zur neuen Saison darf aber die weibliche D-Jugend der SG gestalten, die um 10.45 Uhr den Heimspieltag in der Obermainhalle eröffnen wird. Nach einem Jahr Spielpause sind die jungen Talente von Trainerin Ute Oester heiß auf ihr erstes Pflichtspiel und wollen sich gegen die TS Coburg so teuer wie möglich verkaufen. Gleiches gilt für die männliche D-Jugend, die um 14.15 Uhr auf HaSpo Bayreuth II treffen wird.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.