Vier Vierer in Folge bedeuten die Vorentscheidung für den AC Lichtenfels

Der AC Lichtenfels gewinnt auch seinen zweiten Saisonkampf in der Ringer-Bayernliga souverän mit 25:10.
Ausgehoben und hoch geworfen: Damit sorgte Rumen Savchev (ACL, stehend) für die Aktion des Abends beim ungefährdeten 25:10-Auswärtssieg des AC Lichtenfels in Penzberg.  Foto: Christian Voll
 
Sie ließen auch im zweiten Auswärtskampf der neuen Bayernligasaison nichts anbrennen, die Ringer des AC Lichtenfels. Beim AC Penzberg gewann das Team von Trainer Ali Hadidi mit 25:10 und schaffte es, streng genommen bereits nach fünf der zehn Einzelkämpfe die Vorentscheidung herbeizuführen. Zu diesem Zeitpunkt führte nach vier Mannschaftsvierern am Stück der ACL bereits mit 16:4.


Petrov bricht nach 6:0-Führung ein

Einzig der ACler Mario Petrov (57 kg, Freistil) kam gegen Abdullah Hasani nur anfangs zum Zuge. Nach einer feinen 6:0-Punktführung des Gastes war jedoch nur noch der Penzberger an der Reihe und kam mit einer Vielzahl von Freistilaktionen in Runde 2 sogar noch zum Überlegenheitssieg.


Neuzugang Banak feiert Schultersieg

Dann aber hagelte es nur so die Punkte für die Männer in Blau: Mit seinen 125 austrainierten Kilos war der erstmals eingesetzte ACL-Neuzugang Lukasz Banak (130 kg, gr.-röm.) nicht nur körperlich einige Nummern zu groß für den Penzberger Johann Eßel. Entsprechend früh war dieses ungleiche Duell nach einer Serie von Durchdrehern mit finalem Schultersieg zugunsten des mehrfachen polnischen Meisters beendet.


Dominik Sohn siegt kampflos

Noch weniger Mühe hatte diesmal Dominik Sohn (61 kg, gr.-röm.), da ihm die Gastgeber verletzungsbedingt keinen Gegner stellen konnten. Die totale Erschöpfung erlebte auch Christoph Meixner (98 kg, Fr.) diesmal wohl nicht. Clever und ruhig sammelte er Punkt um Punkt, bis sein vorzeitiger technisch überlegener Sieg über Alexander Dürr feststand. Den 16:4-Pausenstand zurrte daraufhin Christian Lurz (66 kg, Fr.) fest, der seine tolle Frühform mit einem schnellen Schultersieg über Christian Hagn bestätigte.


Schütz routiniert

Tobias Schütz (86 kg, gr.-röm.) musste sich da gegen den Dritten der deutschen Juniorenmeisterschaft, Thomas Kramer, schon mehr plagen. Mit all seiner Routine holte er sich jedoch aus einer Kopfklammer einen Vierer und kam letztlich ungefährdet zu einem 5:0-Punktsieg.
Einen Sieg der Routine feierte auch Venelin Venkov (66 kg, gr.-röm.). Er bezwang Christian Welk Mitte der zweiten Runde nach zwei Viererwertungen technisch überlegen.


Merkel und Geuß unterliegen

Wenig zu bestellen hatten dagegen die beiden ACL-Freistiler Christian Merkel (86 kg, 0:5 gegen Clemens Seidler) und Marius Geuß (75 kg), der dem Penzberger Topmann Daniel Horst schon nach einer Minute auf Schulter unterlag.
Krönender Abschluss eines Kampfabends, bei dem, wie ACL-Vorsitzender Oliver Dürr befand, "vieles nach Plan" verlief, war ein Überwurf aus dem Lehrbuch durch Rumen Savchev (75 kg, gr.-röm.). Trotz Gewichts- und Größennachteil kam er dadurch zu einem 11:1-Punktsieg über Horst Alex und der ACL zum 25:10-Gesamterfolg.


Gruppenoberliga Nord

ATSV Kelheim - ACL II 38:14
Keine Chance hatte die ACL-Reserve beim ATSV Kelheim. Lediglich Csyen Irmler mit zwei Schulter- und Daniel Luptowicz mit zwei Punktsiegen verbuchten dabei zählbare Erfolge.

zum Thema "AC Lichtenfels"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.