Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Staffelsteiner lassen unter dem Korb zu viel liegen

Die TSV-Herren unterliegen bei der DJK Bamberg II, weil sie ihre Überlegenheit unter dem Korb nicht konsequent nutzen.
Der Staffelsteiner Klaus Albert (Nr. 14) erzielte bei der DJK Bamberg II 19 Punkte, zum Sieg für den TSV reichte es aber nicht.  Foto: TSV
 
Am zweiten Spieltag der Basketball-Bezirksoberliga haben die Herren des TSV Staffelstein zwei Punkte liegen gelassen. Die TSVler verlorern mit 63:76 gegen ein zwar junges, aber motiviertes DJK-Team in Bamberg.
Dem TSV fehlten die verletzten Spieler Banks und Schuberth. Zudem ging Leistungsträger Leonard Gärtner mit einer Oberschenkelblessur in die Partie. Zu Beginn unbeeindruckt steuerte er neun der ersten 18 Punkte für Staffelstein in einem ausgeglichenen ersten Viertel bei, das die DJK-Truppe knapp mit 19:18 für sich entschied. Danach kam Gärtner aufgrund seiner Verletzung allerdings nicht mehr zum Einsatz.


Im zweiten Viertel gerät TSV in Rückstand

Zu Beginn des zweiten Abschnitts setzte sich das Heimteam auf 31:21 (16.) ab, da die Staffelsteiner in der Verteidigung unkonzentriert zu Werke gingen. Eine Auszeit von TSV-Coach Mario Reitz brachte etwas mehr Ruhe ins Spiel der Gäste. Jedoch gelang es gegen gut aufgelegte Bamberger nicht, den Rückstand wesentlich zu verkürzen (39:31).
Reitz forderte sein Team an, in der zweiten Hälfte in der Defensive konzentrierter zu arbeiten, vor allem den guten Bamberger Halbdistanzschützen zu kontrollieren und im Angriff die Systeme durchzulaufen.


DJK mit passender Antwort

In den dritten Durchgang starteten die Staffelsteiner couragiert und blieben gegen weiterhin starke Bamberger auf Schlagdistanz. Jedoch wusste das junge Bamberger Team stets eine Antwort, wenn Staffelstein einen Anlauf nahm, zu verkürzen. Dazu gesellte sich auf Staffelsteiner Seite ein Abschlussschwäche unter dem Korb, sodass die Bamberger mit einer Elf-Punkte-Führung (60:49) ins Schlussviertel gingen.
Das war ein Spiegelbild des dritten Abschnitts. Staffelstein schaffte es offensiv trotz Reboundüberlegenheit nicht, zweite und dritte Chancen unter dem gegnerischen Korb zu verwerten. Zwischen der 31. und 35. Min. gelang den Basketballern vom Obermain nur ein Korberfolg, was nicht reichte, um den Gegner noch einmal unter Druck zu setzen.
"Es ist klar, dass ich mit diesem Spiel nicht zufrieden sein kann. Wir sind das erfahrenere Team und hätten die Partie gegen diese junge Mannschaft spätestens ab dem dritten Viertel drehen müssen. Stattdessen haben wir neben individuellen Fehlern gerade offensiv einfache Punkte liegen lassen und uns hier die Chance verbaut, den Rückstand zu verkürzen", kritisierte TSV-Trainer Reitz und forderte von seinem Team für die nächste Partie eine Reaktion.


Am Samstag gegen Aufsteiger BBC Bayreuth III

Diese findet am Samstag, 22. Oktober, 18 Uhr, in der Adam-Riese-Halle statt. Zu Gast ist Aufsteiger BBC Bayreuth III. Die Staffelsteiner hoffen auf laustarke Unterstützung durch die heimischen Fans bei freiem Eintritt. MBo
TSV Staffelstein: Albert (19 Punkte), (Gärtner 9), A. Feulner (8 ), J. Espach (7), M. Feulner (6 ), Schoger (6 ), Schneider (5), Saulich (3), Förner, Heidenreich





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.