Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Staffelsteiner in Breitengüßbach gefordert

In der Kegler-Bundesliga wird sich am Samstag zeigen, wie die Herren des SKC Staffelstein die vierwöchige Weihnachtspause genutzt haben.
Zoltan Hergeth möchte sich an seiner alten Wirkungsstätte beweisen und für die Staffelsteiner punkten.  Foto: SKC
 
Zum Auftakt im neuen Jahr haben alle Vereine der oberen Hälfte einen vermeintlich einfachen Gegner aus der unteren Hälfte. Der ungeschlagene Spitzenreiter Zerbst erwartet den Sechsten Straubing, Verfolger Victoria Bamberg (14:6 Punkte) trifft auf Schlusslicht Rudolstadt. Das mit jeweils 12:8 Zählern lauernde Trio Lorsch (gegen den Neunten Erlangen), Schwabsberg (gegen den Siebten Kipfenberg) und Staffelstein (zum Derby beim Achten Breitengüßbach) ist von der Papierform her Favorit. Ob das Lokalduell bei den Güßbachern für die Kegler vom Obermain einfach wird, steht jedoch auf einem anderen Blatt.


Hinspiel eine klare Sache

Im Hinterkopf werden die Staffelsteiner sicherlich das Duell aus der vergangenen Saison Jahr haben, als der SKC beim 8:0-Kantersieg einen Bahnrekord mit 3781 Kegeln auf die Anlage zauberte. Insbesondere die null Fehler der gesamten Mannschaft zeigten, dass die Spieler auf der Bahn gut zurechtkommen.
Das Staffelsteiner Startduo Torsten Reiser und Jürgen Zeitler wollen ihre Leistung möglichst wiederholen und damit die Weichen auf Sieg stellen. In der Mittelpaarung werden voraussichtlich Jaroslav Hazva und Zoltan Hergeth auf die Bahn gehen. Hier sollten die Gäste einen Vorteil besitzen, da Hergeth seine alte Wirkungsstätte aus dem Effeff kennt.


Vicha und Bischoff in guter Form

Im Schlussduell dürften Jiri Vicha und Florian Bischoff zum Einsatz kommen. Beide haben derzeit eine sehr gute Form und werden daher in der Lage sein, die notwendigen Kegel zum Sieg zu erzielen. Trotzdem werden zwei Joker parat stehen, Cosmin Craciun und Bernd Schwarz, die notfalls eingreifen können.
Seitens der Güßbacher werden Mario Nüßlein, Robin Parkan, Albert Kiriszan, Melvin Rohn, Markus Löhnert und Christoph Kaiser erwartet. Inwieweit sich die Aufstellung des TSV verändert, bleibt abzuwarten. Die Staffelsteiner könnten am Samstag (13 Uhr, Frankenstuben an der Hans-Jung-Halle) kurz vor Spielbeginn ihre Aufstellung entsprechend verändern, falls die Breitengüßbacher mit einer Überraschung aufwarten. bsch





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.