Mit Hergeth startet Staffelstein in neue Saison

Der SKC Staffelstein startet in Schwabsberg in die Bundesliga-Runde. Der Kader der Bad-Städter umfasst heuer acht Spieler.
Zoltan Hergeth trug im vergangenen Jahr noch das gelb-schwarze Trikot des TSV Breitengüßbach und kegelt in dieser Saison für den SKC Staffelstein.  Foto: sportpress/Archiv
 
Ab dem Wochenende rollen auch in der Kegel-Bundesliga wieder die Kugeln. Der Auftakt wird für viele Klubs eine Standortbestimmung sein, und es wird sich zeigen, wie die Neuzugänge einschlagen und sich die Aufsteiger FSV Erlangen-Bruck und ESV Lok Rudolstadt in der 120-Wurf-Liga akklimatisieren. Topfavorit auf den Titel ist erneut Rot-Weiß Zerbst. Der Meister hat sich mit dem Schwabsberger Topscorer Fabian Seitz verstärkt.


Als Dritter beim Vorjahresvierten

Der SKC Staffelstein wird erneut versuchen, im Konzert der Großen mitzuspielen. Zum Auftakt gastieren die Kegler vom Obermain am Samstag (14 Uhr) beim KC Schwabsberg, ein direkter Konkurrent im Kampf um die ersten drei Plätze. In der vergangenen Saison lagen die Staffelsteiner auf Rang 3 einen Punkt vor Schwabsberg. Die Fans des Kegelsportes haben die Möglichkeit über den Liveticker bei tickaroo.com das Spiel zu verfolgen.
In dieser Saison neu im Team der Adam-Riese-Städter ist Zoltan Hergeth. Der Ungar kam vom Liga- und Lokalrivalen TSV Breitengüßbach und möchte seine Stärken im Trikot des SKC unter Beweis stellen.


Acht Mann starker SKC-Kader

Abgänge hat der SKC dieses Jahr nicht zu verbuchen, so dass der Stammkader auf acht Spieler anwuchs. In welcher Formation die Staffelsteiner auflaufen werden, hängt vom aktuellen Leistungsstand ab. Sicherlich werden bei solch einem brisanten Spiel die vermeintlich Besten des SKC auflaufen. Dies dürften Jürgen Zeitler und Thorsten Reiser, die das Startduo bilden, Zoltan Hergeth und Jaroslav Hazva in der Mitte sowie Cosmin Craciun und Jiri Vicha sein. Zudem stehen Bernd Schwarz und Florian Bischoff als Joker parat.


Schwabsberg

Seitens der Gastgeber kann über die Aufstellung nur gemutmaßt werden. Sicher dürfte der Einsatz Neuzugang Phillip Vstecka sein. Der österreichische Nationalspieler wurde für Fabian Seitz (nach Zerbst) engagiert. Neben Manuel Lallinger (aus Straubing) stehen noch Ronald Endrass, Timo Hehl, Rainer Buschow, Alexander Stephan, Jürgen Pointinger, Mathias Dirnberger und Andreas Eberhardt zur Verfügung. bsch





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.