Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Lutter zeigt eine klasse Leistung

Der TSV Lahm landet beim SKK Helmbrechts einen ungefährdeten Auswärtssieg und rettet sich vorerst ins Tabellenmittelfeld.
Gerald Lutter spielte bundesligareif: Er agierte fast fehlerfrei, holte 613 Kegel und trug einiges zum deutlichen ersten Auswärtserfolg seiner Mannschaft bei.  Foto: Siegfried Lippert
 
Da der KV Lohengrin Kulmbach seine Partie gegen Bindlach verlor, übernahm der SKV Versbach dank eines Sieges über Marktbreit die Tabellenführung der Kegler-Regionalliga Ofr./Ufr. der Männer. Auch der TSV Lahm kam beim SKK Helmbrechts zu einem deutlichen Erfolg und hat sich von den gefährdeten Plätzen abgesetzt.
Bei den Frauen unterlag Tabellenführer Bischberg beim Verfolger Germania Marktbreit und musste dem SSV Warmensteinach, der beim TSV Lahm sicher gewann, die Tabellenspitze überlassen.


Regionalliga Ofr./Ufr., Männer

SKK Helmbrechts -
TSV Lahm 1:7 (3086:3345)

Mit einer Spitzenleistung siegte der TSV Lahm beim SKK Helmbrechts und hat sich im gesicherten Mittelfeld niedergelassen. Die Gäste aus dem Itzgrund bestimmten von Beginn an die Partie und ließen den Gastgebern keine Chance.
Mit einer etwas veränderten Aufstellung ging der TSV Lahm in die Startpaarungen. Ulf Böhm (551/183) legte mit 156, 133, 123 und 139 Kegeln gleich mächtig los und siegte gegen das Duo Jörg Schuchardt/Andreas Degelmann (473/119), das mit 118, 96, 118 und 141 Holz nicht überzeugen konnte, mit 3:1 Satzpunkten (SP) und holte damit den ersten Mannschaftspunkt (MP). Für die 2:0-Führung sorgte Edwin Zang (601/208), der mit 150, 155, 142 und 154 Kegeln eine überzeugende Leistung ablieferte und mit 4:0 SP seinem Kontrahenten Christian Schuchardt (500/157), der 131, 135, 119 und 115 spielte, keine Chance ließ.
Die Entscheidung fiel dann in der Mittelgruppe, denn da erhöhten die Gäste auf 4:0 MP und hatten noch 195 Kegel auf der Habenseite. Mit 142, 129, 135 und 117 Holz gewann Christopher Müller (523/165) gegen Ludwig Lang (526/165), der 133, 127, 130 und 136 Holz ablieferte, mit 3:1 SP. Auch Daniel Stang (540/178) behielt mit 3:1 SP bei 138, 141, 133 und 128 Kegeln gegen Klaus Neumeister, der 137, 142, 124 und 118 Holz erzielte, die Oberhand.
In den Schlussduellen musste sich Steffen Engelhardt (517/169), der 139, 115, 138 und 125 Holz erreichte, gegen Tobias Pfundt (535/184), der mit 131, 129, 144 und 131 Kegeln aufwartete, mit 1:3 SP geschlagen geben. Für das Highlight der Begegnung sorgte dann Gerald Lutter (613/227), der mit 148, 151, 151 und 163 Kegeln ein bundesligareifes Spiel hinlegte und mit 4:0 Satzpunkten klar gegen die beiden Helmbrechtser Tobias Tetzner (391/122), der 122, 144 und 125 Holz spielte, sowie Moritz Wiedemann (140/43) triumphierte.


Regionalliga Ofr./Ufr., Frauen

TSV Lahm -
SSV Warmensteinach 2:6

Trotz einer respektablen Kegelleistung (2960:2994) unterlagen die Damen des TSV Lahm gegen den Favoriten SSV Warmensteinach klar. Erfreulich an diesem Spieltag war für den TSV, dass Katharina Spindler wieder auf die Bahnen zurückgekehrt ist und für das Team in Zukunft sicher noch etliche Punkte einfahren wird.
In den Startpaarungen gerieten die Gastgeberinnen mit 0:2 MP in Rückstand. Katharina Spindler (488/162) unterlag mit 0:4 SP gegen Jenny Bablitschky (514/174) und auch Natalie Müller (452/140) hatte gegen Barbara Bloß (484/162) mit 1:3 SP das Nachsehen. In der Mittelgruppe siegte Sabine Kochmann (491/153) gegen Sylvia Gubitz (455/93) mit 3:1 SP, während Anja Thomas (468/142) mit 1:3 SP gegen Claudia Hofmann (523/149) unterlag.
In den Schlussduellen besiegte Meike Berumen-Garcia (537/181) ihre Kontrahentin Anneliese Zwenzner (476/146) mit 3,5:0,5 SP, während Marina Vondran (524/174) gegen die Tagesbeste Katja Schmidt (542/182), die mit einem gleichmäßigen Spiel (134, 135, 139 und 134) brillierte, mit 1:3 SP den Kürzeren zog. Der Endstand lautete 2:6. lipp





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.