Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Ist die HC-Abwehr zu knacken?

Die SG Kunstadt/Weidhausen trifft am kommenden Spieltag auf den Tabellenzweiten, den HC Sulzbach-Rosenberg.
Gegen Sulzbach-Rosenberg wird es auch auf die Offensivqualitäten der SG Kunstadt/Weidhausen (hier mit Linda Baier, l.) ankommen.  Foto: M. Schneider/Archiv
 
Lange mussten die Fans der SG Kunstadt/Weidhausen auf einen Auftritt ihrer Damenmannschaft in der Michelauer Mainfeldhalle warten. Am Sonntag, 27. November, ist es endlich soweit - dann empfangen die Prediger-Schützlinge um 16.30 Uhr den aktuellen Tabellenzweiten der Landesliga, den HC Sulzbach-Rosenberg. Am großen Heimspieltag finden aber auch die Spiele der B-Jugend, der zweiten Frauenmannschaft und der beiden Herrenmannschaften in der Michelauer Halle statt.


Verschenkte Punkte

Das Hauptaugenmerk richtet sich jedoch auf die Landesliga-Partie der Damen. Die trauern im Vorfeld den verschenkten Punkten aus dem Spiel gegen die HSG Pleichach hinterher. Die zwei Zähler hätte der TVW gut gebrauchen können - vor allem angesichts der Schwere der bevorstehenden Aufgabe.
Der achte Tabellenplatz, den die Prediger-Truppe (6:10 Punkte) momentan noch belegt, sieht auf den ersten Blick recht komfortabel aus. Doch ein erneuter Punktverlust gegen den Tabellenzweiten könnte die Landesliga-Frauen rasch ins untere Tabellendrittel abrutschen lassen.


Schwierige Aufgabe

Die Gäste, die ihre bisherigen Partien bis auf das Aufeinandertreffen mit dem ungeschlagenen Tabellenführer Schwabbach/Roth klar gewonnen haben, werden natürlich auch gegen die heimische SG voll motiviert antreten. Sie haben den Kampf um die Meisterschaft längst noch nicht aufgegeben und sind im Augenblick das einzige Team, das dem Tabellenführer (16:0) gefährlich werden kann.
Um sich achtbar aus der Affäre zu ziehen, benötigt die SG Kunstadt/Weidhausen nicht nur die volle Rückendeckung ihrer Fans, es gilt in erster Linie die zuletzt gezeigten Schwächen im Rückraum und auf den Außenpositionen zu überwinden. Dass dabei im Kombinationsspiel blinder Eifer nur schaden kann, sollte die Mannschaft aus den Minuten vor der Halbzeit im Spiel gegen Pleichach gelernt haben.
Voraussetzung für einen Überraschungserfolg ist aber, dass Udo Prediger auf eine volle Bank zurückgreifen kann, auch wenn dies wie zuletzt zu Engpässen bei der zweiten Damenmannschaft führt. Die muss übrigens bereits um 12.30 Uhr am Sonntag in der Bezirksoberliga gegen den TV Helmbrechts antreten.
Das ist ebenfalls kein leichtes Unterfangen, da der bisher ungeschlagene Tabellenführer den sofortigen Wiederaufstieg will, während die SG-Reserve momentan mit 2:10 Punkten und -59 Toren auf dem zehnten Tabellenplatz herumkrebst.
Erfreulicher sieht es bei der weiblichen B-Jugend aus. Die muss als Tabellenführer um 9.30 Uhr gegen den TV Hallstadt antreten. Eine lösbare Aufgabe für die Mädchen aus Kunstadt und Weihausen angesichts des vorletzten Tabellenplatzes (2:10 Punkte) für den TV Hallstadt.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.