Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Gleich mit dem Goldenen Tor für die Marktgraitzer

Dem FC Marktgraitz reicht ein Tor im Kerwaspiel zum Sieg über Friesen II. Lettenreuth fertigt Stockheim mit 6:0 ab und baut seine Führung aus.
Der Roth-Mainer Markus Kleuderlein (links) duelliert sich hier mit dem Schwürbitzer Patrick Kraus. Foto: Gunther Czepera
 
Souverän mit 6:0 hat die SpVgg Lettenreuth die Hürde beim FC Stockheim genommen und damit ihre Vorsprung in der Fußball-Kreisliga Kronach ausgebaut. Der bisherige Zweite TSV Weißenbrunn ließ gegen Ludwigsstadt zwei Punkte liegen und gab Rang 2 an den FC Marktgraitz ab, dem ein Tor zum Sieg über den SV Friesen II reichte. Nur einen Punkt hinter Rang 2 (und ein Spiel weniger) hat als Sechster der SCW Obermain (5:0 gegen Schlusslicht Rothenkirchen). Im Kellerduell macht die SG Roth-Main mit dem 3:0 gegen Schwürbitz einen großen Schritt nach oben auf Rang 11. Der SC Jura Arnstein rutschte durch seine 0:3-Niederlage in Kronach auf Rang 12.


FC Kronach - SC Jura Arnstein 3:0

Zwar rettete Torwart Zänker zunächst gegen Hopfenmüller und nach der Ecke bravourös gegen Wachter, doch die Kronacher waren bei ihren Angriffen gefährlicher. Als der Ball aus dem gegnerischen Strafraum gespielt wurde, holte sich Madinger das Leder und spielte zu Hoderlein, der zum 1:0 einschoss (25.). Sechs Minuten später versetzte Lukas Kraus seine Gegenspieler und lupfte den Ball butterweich über SC-Torwart Schmitt hinweg zum 2:0 ins Tor. Der Gast steckte nicht auf, doch Amon rettete im letzten Moment gegen Wachter. Die Arnsteiner drängten nach der Pause auf den Anschluss. Raab passte zu Hopfenmüller, aber dessen Schuss bereitete der eingewechselten "Torwartlegende" Christian Keim keine Mühe. Lukas Kraus machte den Hoffnungen der Gäste den Garaus: Nach tollem Zuspiel kurz hinter der Mittellinie setzte er sich gegen vier Verteidiger durch und traf ins lange linke Eck zum 3:0 (57.). Arnstein mühte sich, aber vergeblich. Die Kronacher Abwehr brachte alle Bälle aus der Gefahrenzone, und Torhüter Christian Keim war nicht zu überwinden.


SCW Obermain - SG Rothenkirchen/Pressig 5:0

Es dauerte gut eine halbe Stunde, ehe der SCW durch Fischer zur 1:0 Führung kam. Bei seinem Schuss von der Strafraumgrenze war Hammerschmidt chancenlos. Nach der Pause kamen die Gäste durch einen Kopfball von Sasso zu ihrer besten Ausgleichschance, doch SCW-Torwart Berthold war auf dem Posten. Im Gegenzug scheiterte Halbhuber allein vor Gästetorwart Hammerschmidt. Nach einer Stunde wurde Ma. Will im SG-Strafraum zu Fall gebracht - den Elfmeter verwandelte Dinkel zum 2:0. Danach kontrollierten die Weismainer das Spielgeschehen. Fischer sorgte nach einem Pass von Püls für das 3:0. In der Schlussphase der Begegnung schraubten Schlemmer nach guter Vorarbeit von Fischer und Püls das Ergebnis noch auf 5:0 hoch.


FC Marktgraitz - SV Friesen II 1:0

Zur Kirchweih feierte der FC Marktgraitz vor 180 Zuschauern einen 1:0-Sieg über den SV Friesen II, der über weite Strecken harmlos blieb. Beide Mannschaften begannen abwartend. Chancen in der ersten Hälfte wurden durchweg vergeben. So ging es torlos in die Pause, in der die Blaskapelle für die bis dahin beste Unterhaltung sorgte. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die "Graatzer" das Tempo und kamen mehrfach mit Schlaf in den gegnerischen Strafraum. Dieser legte schließlich auch für Gleich auf, der in der 61. Min. frei zum Schuss kam und den einzigen Treffer der Partie erzielte. Die Friesener hatten zwar zehn Minuten später mit einem direkten Freistoß noch ihre beste Möglichkeit zum Ausgleich - Kraus scheiterte aber ebenso an Schlussmann Lauterbach wie Staufer und Geiger im Nachschuss.


FC Stockheim - SpVgg Lettenreuth 0:6

Der Tabellenführer dominierte von Beginn an, traf aber auch auf eine desolate Stockheimer Mannschaft, die zunächst nur wenig und nach dem Wechsel fast keine Gegenwehr mehr leistete. Die SpVgg agierte hochkonzentriert und handlungsschnell, die "Bergleute" spielten dagegen langsam, umständlich und vermieden fast jeden Zweikampf. Glück für Stockheim, dass die Gäste aus ihren fünf Großchancen bis zur Pause nur ein 0:2 durch Daniel Fischer (20.) und Florian Eberth (28.) machten. FC-Torwart Andreas Scherbel, die Querlatte und Michael Hanke mit einer Rettungsaktion auf der Linie verhinderten bis zur Pause ein mögliches 0:5. Auf der Gegenseite musste der Lettenreuther Schlussmann Surenthiran nur einen Fernschuss von Scherer zur Ecke abwehren. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann ganz bitter für die überforderten Hausherren. Die SpVgg spielte weiter druckvoll, beherrschte den Gegner nach Belieben. In der sehr einseitigen Begegnung machten Daniel Fischer (60.), Catlakcan (75.), Jankowiak (78.) und Beloch (80.) das halbe Dutzend voll.


SG Roth-Main - FC Schwürbitz 3:0

Beide Mannschaften traten vor 155 Zuschauern nervös auf und leisteten sich zu viele Abspielfehler im Mittelfeld. Dadurch entwickelte sich kein gutes Kreisliga-Spiel. Die erste gute Möglichkeit erspielte sich Schwürbitz in der 20. Min. Christan Wich tauchte gefährlich vor SG-Torwart Eideloth auf, der konnte die Situation aber klären. Aus einen Kleuderlein-Freistoß aus dem Halbfeld fiel die 1:0-Führung für die SG. Weder die Angreifer noch die Verteidiger berührten den Ball, sodass der etwas glücklich den Weg ins Tor fand. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Gäste in der 28. Min. SG-Torwart Eideloth lenkte einen gefährlichen Kopfball mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Nach einer Eckball-Variante klärten die Schwürbitzer wenig später einen Hofmann-Schuss auf der Linie. Vor der Halbzeit entwickelte sich die stärkste Phase der Heimelf. Zimmermann drang in den Strafraum ein und konnte durch Frölich nur mit einen Foulspiel gestoppt werden. Den Elfmeter versenkte Mullen zum 2:0.
In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel weiter. Nach einer mustergültigen Flanke köpfte Schäfer den Ball knapp am Tor vorbei (74.). In der 77. Min. verabschiedete sich Gästeakteur Lother vorzeitig mit Rot nach einem harten Foulspiel an Mullen. In der Nachspielzeit erhöhten die Heimelf durch einen weiteren Elfmeter durch Atik. Hofmann legte den Ball kurz quer und Atik versenkte aus kurzer Distanz. folt





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.