Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Sport  // Lichtenfels

Fussball

FC Lichtenfels muss bis zum Ende zittern

Die Lichtenfelser spielen in Kitzingen eine überragende erste Hälfte, müssen aber trotz eines 4:0-Vorsprungs noch um die drei Punkte bangen.
Steffen Hönninger (l.) brachte den FC Lichtenfels mit 2:0 in Führung.  Foto: Czepera
 
Mit drei Punkten im Gepäck und einer großen Portion Erleichterung reisten die Landesliga-Fußballer des FCL am vergangenen Samstag zurück in die Korbstadt.


Landesliga Nordwest

Bayern Kitzingen -
FC Lichtenfels 3:5

Die Jungs um Torjäger Steffen Hönninger mussten im Vergleich zur Vorwoche erneut auf einige Spieler verzichten. Es fehlten Kapitän Pascal Scholz, Andreas Mahr und Markus Mex. Davon merkte man in den ersten Minuten aber nichts: Lichtenfels spielte forsch nach vorne und suchte sein Glück immer wieder im Torabschluss. Nach sieben Minuten spielte Jankowiak einen Pass in den Strafraum, und der anlaufende Lulei konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Hönninger gewohnt souverän. Weniger Minute später flankte der auf der Seite durchgebrochene Oppel den Ball in Richtung Strafraum, Hönninger nahm die Murmel am zweiten Pfosten volley und verwandelte zum 2:0. In der 22. Minute war es dann ein Eigentor der Gäste, das zum 3:0 führte - Oppels Schuss auf das gegnerische Gehäuse wurde durch einen
Gästespieler ins eigene Tor gelenkt. Kurz vor der Pause legte Aumüller uneigennützig auf Jankowiak ab, und dieser vollendete aus Nahdistanz zum 4:0 für die Gastmannschaft. Mit dem Pausenpfiff fiel dann das 4:1 für Heimelf. Wunder verwertete eine Hereingabe.
Nach der Pause mobilisierten die Bayern aus Kitzingen alles und suchten ihr Heil in der Offensive. Lichtenfels schaffte es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr, die Kontrolle über das Spielgeschehen zur erlangen. In der 55. Minute deutete der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Vorraus ging ein Foulspiel von Graf, der Kitzinger Hartmann verwandelte zum 4:2.
Die Korbstädter wirkten nun nervös. In der 67. Minute landete ein zu kurz geklärter Ball vor den Füßen des Kitzingers Bakare, dieser zog mit links ab und der Ball landete zum 4:3 in den Maschen. Die Angriffsversuche der Bayern dauerten jedoch nur bis zur 70. Minute. Ab diesem Zeitpunkt konnte der FCL wieder die Kontrolle über das Spiel gewinnen, und Oppel drosch in der 87. Minute eine Hereingabe unter die Querlatte. "Nach einer überzeugenden ersten Halbzeit, haben wir es dem Gegner durch Nachlässigkeiten viel zu leicht gemacht, zu Toren zu kommen. Wir sind glücklich über die drei Punkte, die noch einmal stark in Gefahr gerieten. Unter dem Strich denke ich, aufgrund der ersten Hälfte war es ein verdienter Sieg unserer Mannschaft", sagte Trainer Alex Grau nach dem Schlusspfiff. Sein Kollege Christian Goller ergänzte: "Die Erleichterung nach dem Spielverlauf in der zweiten Hälfte ist natürlich riesig. Dennoch müssen wir uns intern unterhalten, wie eine 4:0-Führung noch so in Gefahr geraten kann. Unterm Strich zählen die Punkte - und die nehmen wir mit." cf
FVgg Kitzingen: Nöth - F. Straßberger, B. Straßberger, Hartmann, J. Jabiri, F. Gaubitz, Bakare, Wendel, Wunder (46. Auer), Stumpf, Hilgert / FC Lichtenfels: Köster - Henkel (77. F. Goller), Graf (62. L. Dietz), Schardt, M. Hellmuth (54. S. Dietz), Zollnhofer, N. Lulei, Hönninger, Jankowiak, Aumüller, Oppel / Schiedsrichter: Björn Schumann / Zuschauer: 110 / Tore: 0:1 S. Hönninger (7./FE), 0:2 S. Hönninger (16.), 0:3 ET (22.), 0:4 L. Jankowiak (41.), 1:4 M. Wunder (43.), 2:4 A. Hartmann (55./FE), 3:4 A. Bakare (67.), 3:5 D. Oppel (87.)
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.