Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Drei gewonnene Duelle reichen Lahmern nicht

Die Kegler des TSV Lahm verlieren gegen Hollstadt aufgrund der Gesamtholzzahl mit 3:5. Die TSV-Damen holen in Neustadt ein Remis.
Mit der starken Leistung nach langer Pause holte Helmut Lutter den dritten Mannschaftspunkt für den TSV Lahm, konnte aber die Niederlage nicht verhindern.  Foto: Siegfried Lippert
 
Eine überraschende Niederlage hat der Spitzenreiter der Kegler-Regionalliga, Germania Marktbreit, beim Schlusslicht SKC Fölschnitz kassiert. So zogen der KV Lohengrin Kulmbach, der beim SKK Helmbrechts souverän gewann, der SKV Versbach, der beim TTC/FW Gestungshausen den Sieg holte, und der TSV Hollstadt, der beim TSV Lahm erfolgreich war, mit den Marktbreitern gleich.


Regionalliga Ofr./Ufr., Herren


TSV Lahm - TSV Hollstadt 3:5

(10:14 Sätze, 3000:3096 Holz)
Eine Heimniederlage kassierte der TSV Lahm, der weit unter seinen Möglichkeiten blieb, gegen den TSV Hollstadt. Während die Gastgeber beim Spiel auf die Vollen (2046:2067) noch einigermaßen mithielten, waren sie im Räumen (954:1029) klar unterlegen.
Überraschend verloren die Lahmer ihre beiden Startduelle. Zudem kassieren sie 57 "Miese". Bei 2:2 Satzgleichstand zog Steffen Engelhardt (485/152) mit 110, 133, 122 und 120 Kegeln gegen Karl-Heinz Menninger (505/158), der 132, 108, 118 und 147 Holz spielte, mit 20 Holz den Kürzeren. Die 128, 124, 133 und 123 Holz von Edwin Zang (508/165) waren in allen vier Sätzen zu wenig, um die Niederlage gegen Achim Storath (545/204), der 130, 134, 139 und 142 Kegel spielte, zu vermeiden.
In der Mitte stellten die Gastgeber den Ausgleich her und halbierten den Holzrückstand.Daniel Stang (480/148) holte mit 98, 128, 131 und 123 Holz gegen Ralph Lautenbach (473/135) der 142, 105 120 und 106 spielte, mit 3:1 Sätzen den Punkt. Christopher Müller (530/180) der beste Spieler des TSV Lahm, spielte 121, 128, 139 und 142 und gewann ebenfalls drei Sätzen gegen Andreas Pfister (509/160), der auf 127, 124, 118 und 140 kam.
Am Ende trennte man sich in den Duellen 1:1. Der Kegelstand sprach allerdings klar für die Gäste, die damit den Sieg davontrugen. Ulf Böhm (484/147) kassierte mit seinen 118, 122, 114 und 130 in 0:4 Sätzen alleine 77 "Miese" gegen den fehlerfreien Tagesbesten Matthias Menninger (561/210), der konstant 140, 138 141 und 142 Kegel fällte. In seinem ersten Spiel nach langer Verletzungspause zeigte Helmut Lutter (513/162) mit 128, 122, 125 und 138 Kegel eine starke Leistung und holte bei 2:2 Durchgängen gegen Georg Sterzinger (503/162), der 112, 142, 134 und 115 erzielte, den dritten Zähler.


Regionalliga Ofr./Ufr., Damen

Das Spitzenspiel der Keglerinnen-Regionalliga zwischen dem SKK Bischberg und SKV Bad Brückenau entschieden die Gastgeberinnen zu ihren Gunsten. Dadurch teilen sie sich die Tabellenspitze mit Warmensteinach, das gegen Oberhaid gewann. Ein Unentschieden gab es zwischen dem DSKC Neustadt und dem TSV Lahm.


DSKC Neustadt - TSV Lahm 4:4

(11:13 Sätze, 3008:2985 Holz)
Die Lahmerinnen holten in Neustadt verdient einen Punkt. Nur die schwächere Gesamtholzzahl (3008:2985) verhinderte den Sieg des TSV. Zunächst gingen die Gäste mit 2:0 in Führung. Anja Thomas (527) siegte gegen Sandra Schmidt (516) mit 3:1 Sätzen. Auch Natalie Müller (459) behielt gegen Gisela Bartl (465) mit 3:1 die Oberhand.
In der Mitte glichen die neustadterinnen aus und legten hier mit 102 "Guten" den Grundstein für die zwei Mannschaftspunkte für die Gesamtholzzahl. Die TSVlerin Sabine Kochmann (472), erstmals wieder dabei, unterlag gegen Susanne Hoffmann (532) mit 0:4 deutlich. Weit von ihrer Bestform entfernt ist momentan Meike Berumen-Garcia (483). Die Lahmerin verlor gegen Steffi Koch (525) mit 1:3 Sätzen. In den Schlussduellen dominierten wieder die Gäste und holten zwei weitere MP. Die Tagesbeste, Marina Vondran (549), gewann gegen Beate Roos (501) mit 3:1, ehe auch Edith Müller (495) mit dem 3:1 gegen Helga Hauschild (469) das vierte Duell für den Gast gewann. Der Holzrückstand war aber nicht mehr aufzuholen. lipp





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.