Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Volleyball

Young Volleys besiegen Favoriten der Regionalliga

Die N.H. Young Volleys setzen sich nach anfänglichem Rückstand gegen Regionalliga-Spitzenreiter TSV Obergünzburg durch und gewinnen mit 3:0.
Sandra Ullrich hat mit ihrer Aufschlagserie den ersten Satz gedreht: Elf Punkte in Folge entstanden nach ihren Angaben. Danach fanden die Volleys deutlich besser ins Spiel gegen den Liga-Primus.  Foto: Peter Mularczyk/Archiv
 
Als der erste Satz beim Zwischenstand 8:18 schon verloren schien, überraschte die Volleyball-Spielgemeinschaft aus Neudrossenfeld und Hollfeld die Gäste aus Obergünzburg mit elf Punkten in Folge nach Aufschlägen von Sandra Ullrich. In einem spannenden Spiel mit knappen Sätzen holten sich die N.H. Young Volleys am Ende einen 3:0-Sieg. Mit sieben Punkten aus drei Spielen in der Regionalliga Süd-Ost steht die Mannschaft nun auf dem zweiten Tabellenplatz.


Damen-Regionalliga Süd-Ost

N.H. Young Volleys -
TSV Obergünzburg 3:0

Etwa 140 Zuschauern kamen am Samstag in die Dreifachturnhalle in Neudrossenfeld zum ersten Heimspiel der Saison. Die anfängliche Euphorie der Zuschauer legte sich schnell: Beim Stand von 0:4 und 2:8 verbrauchte der heimische Coach Marc d'Andrea bereits seine beiden Auszeiten für den ersten Satz. Seine Mannschaft fand nicht ins Spiel. Auch die Auszeiten bewirkten wenig und der Rückstand wuchs auf 8:18. Der erste Satz schien bereits verloren. Dann kam die Aufschlagserie von Sandra Ullrich.
Elf Aufschläge in Folge führten zu Punkten der Gastgeberinnen, die sich spielerisch immer weiter steigerten. Erst der Zwölfte konnte von den Gästen genutzt werden, so dass es beim Aufschlagwechsel 19:19 stand. Die Euphorie war zurück und die Fans feuerten ihr Team lautstark an. Die Gäste gingen einen Punkt in Führung, ehe Meike Schirmer ihr Team mit fünf druckvollen Aufschlägen in gute Positionen brachte. Die wurden genutzt und der Satz ging mit 25:20 an die Gastgeberinnen.
Wegen der deutlichen Steigerung ließ der Trainer das Team unverändert in den zweiten Satz starten. Diesmal begannen die Mannschaften auf Augenhöhe. Durch stabile Annahmen konnte Zuspielerin Meike Schirmer ihre Angreifer variabel einsetzen. Die Mittelblockerinnen Sandra Ullrich und Sophie Mayer hatten viele gute Aktionen am Netz. Obergünzburg ließ nicht locker und holte sich die Bälle in der Abwehr. Der Satz verlief lange Zeit ausgeglichen, Obergünzburg lag aber über weite Strecken immer einen Punkt vorne. Nach dem 20:20 setzte sich die Heimmannschaft dann mit 23:20 erstmals ab und gewann am Ende mit 25:21.
Im dritten Satz waren die Volleys sicherer und gingen mit Meike Schirmer am Service mit 4:1 in Führung. Den Vorsprung baute Hannah Lauterbach in der Mitte des Satzes auf 17:13 aus, ehe Sophie Mayer mit zwei starken Aufschlägen auf 24:20 stellte. Nun konnte ein Ball das Spiel entscheiden. Doch Matchbälle hatten die Volleys auch im vorherigen Spiel gegen Esting. Im Tiebreak vergaben sie sechs davon und mussten sich am Ende geschlagen geben.


Zweiter Matchball genutzt

Diesmal lief es anders: Den ersten Matchball wehrten die Gegnerinnen noch ab. Nach einem Aufschlagfehler der Gegner führte der zweite Matchball zum hart erkämpften Sieg gegen den Titel-Favoriten.
Volleys-Vorsitzender Carsten Böhm zeigt sich stolz: "Vor dieser stimmungsvollen Kulisse ein solches Spiel abzuliefern, da muss ich der gesamten Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Mit Moral und Teamgeist hat sie sich im ersten Satz aus dem Tief befreit. Annahme und Feldabwehr standen von da an sicher, und auch unsere beiden Mittelblockerinnen haben dann ein tolles Spiel gemacht."
Auch das nächste Heimspiel verspricht spannend zu werden: Am kommenden Samstag erwarten die Young Volleys den Drittliga-Absteiger TSV Friedberg. Die Partie beginnt um 19 Uhr.
N.H. Young Volleys: Böhm, Gnade, Höreth, Lauterbach, Mayer, J. und L. Meisel, Schirmer, Steeger, Stöcker, Ullrich, Wolf. cb
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.