Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball

TSV will ungeschlagenes Topteam stolpern lassen

Der TSV Neudrossenfeld hat im Spitzenspiel eine besondere Motivation: Er will das erste Team sein, das den ATSV Erlangen in dieser Saison besiegt.
Sascha Engelhardt (links, TSV Neudrossenfeld) bringt Kay Zollhöfer zu Fall. Wird es dem TSV Neudrossenfeld am Samstag gelingen, den ungeschlagenen Liga-Primus ATSV Erlangen zu bezwingen?  Foto: Peter Mularczyk
 
von WERNER REIßAUS
Der Fußball-Landesligist TSV Neudrossenfeld trifft am Samstag (16.30 Uhr) auf den ungeschlagenen Tabellenführer ATSV Erlangen. Mit dem 3:0-Erfolg beim VfL Frohnlach spielen auch die Neudrossenfelder weiter oben mit und sind derzeit auf Platz 3. Der sportliche Leiter des TSV, Thorsten Schirmer, gibt sich siegessicher: "Wir wollen noch 19 Spiele gewinnen."


Landesliga Nordost

TSV Neudrossenfeld -
ATSV Erlangen

TSV-Trainer Werner Thomas war mit der Leistung seiner Mannschaft gegen Frohnlach rundum zufrieden, besonders mit Torwart Tobias Grüner: "Wir haben in der ersten Hälfte sehr guten Fußball gezeigt und lagen zur Pause völlig verdient mit 2:0 vorne. Dass die Frohnlacher in der zweiten Hälfte den Anschluss nicht mehr schafften, haben wir unserem Keeper zu verdanken, der in gefährlichen Situationen hervorragend reagiert hat." Der ATSV Erlangen führt die Tabelle mit neun Punkten Vorsprung auf den TSV Buch und zwölf Punkte vor Neudrossenfeld klar an.


Gefährliche Ex-Profis

Auch das Torverhältnis der Erlanger spricht mit 52:11 eine deutliche Sprache: Die Mannschaft ist gefährlich in der Offensive. Das liege laut Thomas auch an den vielen Ex-Profis, die in der Mannschaft spielen: "Die Erlanger sind überdurchschnittlich gut besetzt und stehen nicht umsonst an der Spitze." Beim ATSV spielen Ahmet Kulabas, der schon beim FC Nürnberg unter Vertrag stand, sowie die ehemaligen Regionalligaspieler der SpVgg Bayreuth, Sebastian Glasner und Michael Krämer.


Hoffen auf Fan-Unterstützung

Für den Neudrossenfelder Trainer ist ein Sieg dennoch möglich: "Wir haben zuletzt gute Spiele gemacht und es ist ein großer Anreiz für meine Mannschaft, dass wir die Ersten sein können, die die Erlanger schlagen. Ein Heimspiel gegen den Tabellenführer, mehr Motivation brauchen meine Spieler nicht." Thomas hofft auf viele Zuschauer, die den TSV bei der schwierigen Aufgabe unterstützen. "Es muss viel zusammenkommen, aber wenn wir unsere Leistung abrufen und vielleicht noch ein wenig darüber hinausgehen, können wir gewinnen."

TSV Neudrossenfeld: Bargenda, Engelhardt, Gareis, Greef, Grüner, Günther, D. Hacker, Hahn, Hilla, Möckel, Pauli, Pötzinger, Reuther, Sahr, Taubenreuther. - Es fehlen: Carl, Haack, Hamacher.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.