Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Basketball

Medi Bayreuth gelingt Start-Ziel-Sieg bei den Tigers Tübingen

Medi Bayreuth ist mit einem souveränen Auswärtssieg in die Basketball-Bundesliga gestartet.
Center Assem Marei war bester Medi-Spieler beim Auswärtssieg in Tübingen.  Foto:Peter Mularczyk
 
von FLORIAN KIRCHNER
Bei den Tigers Tübingen lagen die Gäste nie im Rückstand, führten mit bis zu 26 Punkten und siegten mit 87:77 (49:30).


Bundesliga

Tigers Tübingen - Medi Bayreuth 77:87 (30:49)

Die neu formierte Bayreuther Startaufstellung mit James Robinson, Gabe York, Nate Linhart, De`Mon Brooks und Assem Marei spielte flüssig und konzentriert, zog schnell auf 10:2 (4.) davon. Nach einem Dreier von York endete das erste Viertel mit 20:10 (10.) für die spielfreudigen Gäste.

Unverändert das Bild im zweiten Abschnitt: Tübingen probierte viel, Bayreuth hatte stets die passende Antwort parat. Die Gäste führten zur Halbzeit mit 49:30 (20.).

Mit einem 66:48 (30.)-Vorsprung starteten die Bayreuther schließlich in den Schlussabschnitt. "Wir wollten hier von Beginn an konzentriert zu Werke gehen. Das ist uns auch gelungen", sagte Medi-Trainer Raoul Korner. "Die ersten 26 Minuten haben wir die Partie dominiert. Wir wollten unsere Vorteile unter dem Korb ausspielen, das ist uns gelungen."

Doch gaben sich die Tigers Tübingen nie auf und profitierten im Schlussabschnitt davon, dass die Bayreuther ganz offensichtlich mit ihren Gedanken schon bei der bevorstehenden Heimaufgabe gegen den Mitteldeutschen BC am kommenden Dienstag (17.30 Uhr, Oberfrankenhalle) waren und die Konzentration verloren.

Durch Dreier von Ryan Brooks und Barry Stewart kamen die Hausherren heran, dann reduzierte Tigers-Neuzugang Reggie Upshaw - ebenfalls von der Dreierlinie - den Bayreuther Vorsprung in den einstelligen Bereich (75:83).

Mehr sollte den Hausherren dann jedoch nicht mehr gelingen: Bayreuth war wieder konzentriert und brachte den nie gefährdeten Sieg im ersten Saisonspiel an der Freiwurflinie (Cox, Brooks) ins Ziel.

Als Topscorer zeichnete sich bei Bayreuth US-Neuzugang York (21 Punkte/5 Dreier) aus, bester Mann auf dem Parkett war jedoch Marei. Der Center dominierte die Bretter, sammelte in knapp 23 Einsatzminuten 19 Punkte und acht Rebounds. Tübingen hatte seinen besten Akteur in Stewart, der von der Bank kommend mit 20 Punkten (6 Dreier) zum Tigers-Topscorer avancierte.

Medi Bayreuth: York (21 Punkte/ 5 Dreier), Marei (18/0), Cox (11/1), Amaize (11/0), Linhart (9/3), Brooks (9/0), Doreth (2/0), Wachalski (2/0), Seiferth
(2/0), Robinson (2/0).
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.