Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Tischfussball

Kulmbacher zeigen starke Leistung

Das Kulmbacher Duo Freitag/Kießling dominiert das Garlando-World-Series-Turnier in St. Pölten und holt sich zum fünften Mal in Folge den Titel.
Zweimal Trafen die Kulmbacher Detlef Freitag (vorne rechts) und Heinz Kießling (daneben) auf die Österreicher Christian Auer (l.) und Peter Swoboda - und zweimal gingen sie als Sieger von der Platte.  Foto: privat
 
St. Pölten in Österreich war Austragungsort für das erste Garlando-World-Series-Turnier nach der Tischfußball-WM in Hamburg. Mit über 300 Spielern war das Turnier gut besucht - wieder mit dabei waren die beiden derzeit weltbesten Senioren-Tischfußballer auf Garlando, Detlef Freitag und der Untersteinacher Heinz Kießling vom KSC Kulmbach. Bei diesem Turnier fand kein Teamevent statt, und so sollten die beiden Kulmbacher nur in den Doppeln und Einzelwettbewerben glänzen.
Freitag und Kießling starteten locker in der Qualifikation und gewannen vier von fünf Spielen, was Platz 3 für Kießling und Platz 10 für Freitag bedeutete. In der K.o.-Runde gewannen die beiden je drei Spiele in Folge und standen sich im Halbfinale gegenüber. Kießling ging mit 2:1 Sätzen in Führung. Freitag konterte, kam immer besser in Schwung und siegte letztlich mit 6:4 in der Verlängerung.


Zwei Tickets für die WM 2019

Kießling verlor anschließend gegen seinen Mannschaftskollegen Martin Schirmer das kleine Finale, was Rang 4 bedeutete. Freitag geriet gegen Dave Ziemann (England) im ersten Satz gleich mit 1:4 in Rückstand. Doch der "alte Fuchs" drehte mit unglaublichen Toren das Spiel und besiegte den Engländer mit 3:1 Sätzen, was die Qualifikation für die WM in Murcia 2019 bedeutete. Somit standen drei Spieler vom KSC Kulmbach unter den den besten vier.
Am zweiten Wettkampftag startete die Paradedisziplin der beiden Kulmbacher - das Senioren-Doppel. In der Qualifikation reichte es nur zu Platz 9, doch die Selbstsicherheit Freitags steckte Kießling an und in der K.o.-Runde gaben die beiden alles: Mit vier Siegen in Folge standen die Kulmbacher im Finale und mussten gegen das österreichische Topteam Auer/Swoboda antreten. Beide Teams starteten nervös in die Partie, doch die KSCler hatten das Glück des Tüchtigen. Den ersten Satz gewannen sie 5:1, und wenngleich die Österreicher in der Folgezeit besser ins Spiel kamen, war der Sieg nie in Gefahr. Satz 2 ging mit 5:3 an die Kulmbacher und auch den dritten Satz gewannen sie 5:4.
Damit waren Freitag/Kießling zum fünften Mal in Folge Garlando-Sieger im Seniorendoppel und hatten die Qualifikation für die WM 2019 in Murcia in der Tasche.


Zweites Doppel, zweiter Sieg

In der noch jungen Disziplin Classic-Doppel zeigten die Kulmbacher ihren Variantenreichtum. Motiviert durch ihren Vortagessieg gewannen die beiden alle vier Spiele in der Qualifikation, was ein Freilos im ersten K.o.-Spiel bedeutete. Auch in der Folge ließen Freitag/Kießling nichts anbrennen und standen erneut gegen Auer/Swoboda im Finale.
Nach einem umkämpften ersten Satz, der schließlich an die Kulmbacher ging, fegten die KSCler die Österreicher im zweiten und dritten Satz förmlich von der Platte und sicherten sich auch in der Classic-Disziplin die WM-Quali. red
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.