Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball

Kampf um die Tabellenspitze in der Bezirksliga

Bezirksliga-Spitzenreiter empfängt den zweitplatzierten BSC Bayreuth-Saas. ATS Kulmbach will sich im Verfolgerduell gegen Vorwärts Röslau behaupten.
Auf sein Durchsetzungsvermögen und seine Torgefährlichkeit setzt der SSV Kasendorf auch im Topspiel: Andreas Pistor hat in dieser Saison bereits 18 Treffer erzielt.  Foto: Alexander Muck
 
von WERNER REIßAUS
Das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga Oberfranken Ost steigt am Sonntag (15 Uhr) in Kasendorf: Spitzenreiter SSV empfängt den zweiplatzierten BSC Bayreuth-Saas. Bei einer Niederlage müssten die Gastgeber ihre Spitzenposition abgeben. Gespannt schaut der drittplatzierte ATS Kulmbach auf diese Partie. Denn er kann den Abstand zu mindestens einem der beiden Topteams verkürzen - ein Heimsieg im Verfolgerduell gegen Vorwärts Röslau (Samstag, 16 Uhr) natürlich vorausgesetzt.
Eine Stunde früher will der VfR Katschenreuth bei der sieglosen SpVgg Selb den ersten Auswärtserfolg holen. Ebenfalls ohne dreifachen Punktgewinn ist der TSV Neudrossenfeld II, der am Sonntag (14 Uhr) bei der SpVgg Oberkotzau antritt.


Bezirksliga Oberfranken Ost


SpVgg Selb -
VfR Katschenreuth

Zu Hause (16 Punkte) ist der VfR eine Macht, doch auswärts holte er erst einen Punkt. "Wir hatten zuletzt zu Hause eine Häufung von spielerisch starken Mannschaften und da tun wir uns offensichtlich leichter", sagt VfR-Trainer Detlef Zenk. "Bei kampfstarken Truppen haben wir unsere Probleme - und gerade auswärts verschärft sich das."
Die SpVgg Selb 13 musste zuletzt beim TSV Mistelbach eine herbe 0:7-Schlappe einstecken, nun will auch Zenk beim angeschlagenen Gegner punkten. Jedoch warnt der Trainer: "Zu Hause hat Selb immer knappe Ergebnisse eingefahren. Da kommt ihnen der kleine und schlechte Platz entgegen. Es wird ein ganz schweres Spiel für uns und wenn wir ähnlich mutlos wie zuletzt in Trogen auftreten, dann verlieren wir."
Verzichten muss der VfR auf Torjäger Sebastian Hoffmann (Urlaub) und Max Kirsch (beruflich verhindert). "Wir müssen wieder erheblich umstellen", sagt Zenk. "Aber ich bin guter Dinge, dass wir aus dem 1:3 in Trogen gelernt haben."
VfR Katschenreuth: Buß, Neidhardt - M. Knoll, D. Angermann, Amon, Mi. Dippold, Kolb, Weggel, Knopf, Wettermann, T. Pistor, Scheibe, Vetter, Michel.

ATS Kulmbach -
FC Vorwärts Röslau
Der drittplatzierte ATS hat nur einen Punkt Vorsprung auf die Röslauer, die der Kulmbacher Trainer Florian Ascherl zu den spielstärksten Mannschaften der Bezirksliga zählt: "Sie hatten zu Beginn der Saison ihre Probleme, aber die Mannschaft hat jetzt ihren Rhythmus gefunden. Röslau war beim 4:0 gegen Tirschenreuth sehr dominant. Wenn man sie spielen lässt, bekommt jede Mannschaft in der Bezirksliga Probleme."
Zudem droht den Kulmbachern der Ausfall von Mino Kayser. Es entscheidet sich kurzfristig, ob er nach seiner Virusinfektion einsatzbereit ist. Definitiv fehlen wird Manuel Schatz (Urlaub). Dafür kehrt Johannes Adam nach seiner Verletzung wieder in den Kader zurück.
ATS Kulmbach: Pohl, Schuberth - Aiblinger, Baumgärtner, Werther, Adam, J. Buchta, Bär, Tonka, Topal, Ehm, Kayser (?), Sener, Koch, Gashi, Münch, Knapp, Ehm.

SpVgg Oberkotzau -
TSV Neudrossenfeld II

Die Landesliga-Reserve hofft bei der heimstarken SpVgg Oberkotzau auf den ersten Saisonsieg. Denn dieser gelang zuletzt auch gegen den FC Trogen (0:1) nicht.
Noch mehr als die Niederlage trifft den TSV die die schwere Verletzung des 19-jährigen Daniel Sendel. "Es tut mir wirklich leid für ihn, denn er war gut drauf und die Diagnose war mit einem Kreuzbandriss ernüchternd", sagt Trainer Mario Franke. "Daniel fehlt uns jetzt natürlich in der Offensive."
In Oberkotzau erwartet Franke ein schweres Spiel: "Die SpVgg verfügt über relativ erfahrene Spieler. Ich hoffe aber, dass wir eine gute Leistung abrufen und vielleicht ist ja dann auch mal der Fußballgott auf unserer Seite." Die Hoffnung, einen Relegationsplatz zu erreichen, hat die Reserve noch nicht aufgegeben. "Ich merke, dass es in der Mannschaft passt, die Jungs geben alles", sagt Franke. "Es fehlt nur ein stückweit die Qualität und das Glück, dann werden wir auch wieder Spiele gewinnen."
TSV Neudrossenfeld II: Schuberth - Arndt, Sahr, Förster, Dippold, Stöcker, Ehlert, Stelzer, Weiner, Gogolok, Hermannsdörfer, Onarici, Peltrie, Svragr, Brand, Carl.

SSV Kasendorf -
BSC Saas-Bayreuth
Tabellenerster gegen Zweiter, die Teams trennen nur zwei Punkte - mehr Topspiel geht kaum. SSV-Trainer Christoph Wächter will nach zwei Unentschieden in Folge wieder einen Sieg einfahren. Allerdings dürfe sein Team dann nicht so viele Angriffssituationen so leichtfertig vergeben wie zuletzt beim 1:1 in Kirchenlaibach. Und die Saaser schätzt Wächter noch stärker ein: "Das wird ein harter Brocken. Der BSC hat die Qualität und auch die Effektivität, immer das nötige Tor zu machen." Wächter und sein Team werden mit Kampfkraft dagegen halten: "Wir wollen schnell und zielstrebig zum Erfolg kommen." Und das in Bestbesetzung: Den SSV plagen derzeit keine Verletzungssorgen.
SSV Kasendorf: Cukaric, Wächter - Ellner, Gunzelmann, Schorn, Stübinger, Titus, Korzendorfer, Schubert, Kraus, M. Pistor, A. Pistor, Fuchs, do Adro, Mullen, Hollfelder, F. Luft, Grasgruber.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.