Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball

FC Kupferberg legt Traumstart hin

Dem Aufsteiger FC Kupferberg gelingt im zweiten Saisonspiel der zweite Sieg. Damit nimmt der FCK vorerst Rang 2 ein.
Der FC Kupferberg jubelt: Beim Heimspiel gegen die SG Gesees/Mistelbach II behielt der FCK mit 2:0 die Oberhand.  Foto: Monika Limmer
 
In der Fußball-Kreisliga Bayreuth/Kulmbach empfing der FC Kupferberg die SG Gesees/Mistelbach II und feierte nach einem zähen Beginn noch einen souveränen 2:0-Erfolg. Der VfB Kulmbach kam beim TSV Bad Berneck nicht über ein 1:0 hinaus. Der TSV Stadtsteinach holte vor heimischem Publikum gegen den SC Hummeltal einen 2:1-Sieg. In der Kreisliga Hof kam der FC Frankenwald gegen den ASGV Döhlau unter die Räder.


Kreisliga Bayreuth/Kulmbach

FC Kupferberg -
SG Gesees/Mstb. II 2:0 (1:0)

Kupferberg tat sich in der ersten Hälfte sehr schwer gegen defensiv eingestellte Gäste. Es kam kein rechter Spielfluss auf, Bälle wurden leichtfertig verloren. In der 17. Minute hatte der Kupferberger L. Holhut die einzige erwähnenswerte Möglichkeit, er verzog allerdings aus aussichtsreicher Position nach schönem Zuspiel von Benda.
Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff plätscherte das Spiel ohne große Höhepunkte dahin. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fasste sich Benda ein Herz und erzielte aus spitzem Winkel das 1:0. Kurz darauf hätte Schanz für die Entscheidung sorgen können, als er alleine auf den gegnerischen Torwart zulief, den Ball aber knapp neben das Tor setzte.
In der zweiten Hälfte ließen die Kupferberger eine Chance nach der anderen liegen. Letztlich musste ein Eigentor des Gegners her, um Ruhe in das Kupferberger Spiel zu bringen. Die Gäste hatten gegen eine sicher agierende Abwehr der Platzherren nur eine einzige nennenswerte Möglichkeit, die Susko aber mit einer Glanzparade zunichte machte. red
Schiedsrichter: Klose (Wunsiedel). - Zuschauer: 80. - Tore: 1:0 Benda (43.), 2.0 Meinhardt (72. ET)

TSV Bad Berneck -
VfB Kulmbach 1:0 (0:0)

Die Heimelf erarbeitete sich in der ersten Hälfte ein optisches Übergewicht, kam aber gegen die kompakte Gästedefensive kaum zu klaren Torchancen. Nach der Pause setzte sich zunächst der VfB Kulmbach besser in Szene, ehe die kampfstarken Kurstädter mit der Einwechslung von Albrecht und Opel wesentlich mehr Torgefahr ausstrahlten. In der 80. Minute gelang Opel nach Vorarbeit von To. Neukam der entscheidende Treffer. In der Schlussminute hielt Torhüter Ehmann mit einer tollen Parade den letztlich verdienten Arbeitssieg der Heimelf fest.
Zuschauer: 100. - Tor: 1:0 Opel (80.).

TSV Stadtsteinach -
SC Hummeltal 2:1 (0:1)

Die erste Viertelstunde gehörte den Gästen. Durch schnelles Attackieren und Pressing wurde der Spielaufbau der Einheimischen unterbunden. Lindtahler wurde im Strafraum elfmeterreif gefoult, die Pfeife des SR blieb jedoch stumm. In der 24. Minute nahm Gogol eine Flanke von rechts mit der Brust mit und hob den Ball zum Führungstreffer über Torhüter Bauerschmidt in die Maschen. Drei Minuten später hatte Maiser die Möglichkeit zum Ausgleich, der Ball streifte jedoch nur den Außenpfosten. Kurz vor der Halbzeit vereitelte Bauerschmidt das mögliche 0:2 durch Nachtmann.
Kurz nach dem Seitenwechsel verpasste Bisani nach einem Freistoß von rechts knapp das Tor. Die "Stanicher" drängten auf den Ausgleich, scheiterten jedoch an der kompakten Hintermannschaft. Den ersten gefährlichen Schuss von Schuberth aus 16 Metern entschärfte Torwart Förster. In der 80. Minute fiel schließlich der erlösende Ausgleich durch den aufgerückten Fischer, der aus 18 Metern den Treffer zum 1:1 markierte. Eine Unachtsamkeit in der ansonsten guten Hintermannschaft nutzte Lindthaler zum glücklichen, aber letztlich verdienten Siegtreffer. Aus einer starken Gästemannschaft ragte Böhm als bester Akteur heraus. Der TSV zeigte sich als geschlossene Mannschaft, wobei Bisani herauszuheben ist.
Zuschauer: 85. - Tore: 0:1 Gogoll (24.), 1:1 Fischer (81.), 2:1 Lindthaer (83.)


Kreisliga Hof

ASGV Döhlau -
FC Frankenwald 5:1 (2:1)

Dieses Spiel, das für den Aufsteiger so gut begann, endete in einem regelrechten Fiasko. In den ersten 30 Minuten sahen die Zuschauer ein munteres Spiel auf beide Tore mit Torgelegenheiten für beide Teams. Nach einem Steilpass tauchte Jakob Schramm allein vor dem Tor auf, doch er zielte knapp drüber. Besser machte er es nach Vorlage von C. Dietzel in der 19. Minute, als er flach zum 0:1 einschob. In der 21. Minute schoss er noch einmal knapp am Döhlauer Tor vorbei. Danach bekam die Döhlauer Abwehr die Frankenwälder Angreifer besser in den Griff. Döhlau zog jetzt sein Spiel auf und setzte den FC Frankenwald ständig unter Druck. Nach einem Freistoß von der Außenlinie ließ die FC-Abwehr Kielek sträflich allein stehen, und dessen Schuss schlug unhaltbar zum 1:1 am langen Pfosten ein. Nach einem Querpass stand Wolfrum frei und schob zum 2:1 ein.
Der FC Frankenwald konnte sich nicht mehr befreien und wurde in der zweiten Halbzeit regelrecht überrannt. Gleich nach der Pause musste Torwart Hüttner zweimal klären, ehe Mölter mit einem aufsetzenden Flachschuss das 3:1 erzielte. Döhlau erspielte sich Chance um Chance. Nach starker Vorarbeit über außen schob Mölter zum 4:1 ein. Nach einem Schuss aus dem Gewühl heraus klärte zunächst Torwart Hüttner, doch den Abpraller verwertete erneut Kielek zum 5:1. Danach durfte der FC Frankenwald froh sein, dass Döhlau seine sich bietenden Chancen nicht nutzte beziehungsweise Torwart Hüttner Schlimmeres verhinderte.
Schiedsrichter: Kux (Lichtenfels). - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 Jakob Schramm (19.), 1:1 Kielek (30.), 2:1 Wolfrum (37.)
3:1 Mölter (55.), 4:1 Mölter (67.), 5:1 Kielek (75.)
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.