Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Basketball

Doppelspieltag für Medi Bayreuth in der Basketball-Bundesliga

Medi Bayreuth trifft am Freitag auf Vizemeister Baskets Oldenburg, am Sonntag kommt Science City Jena in die Oberfrankenhalle.
Assem Marei hat gegen Oldenburg viel zu tun: Er soll den 2,08 Meter großen Center Rasid Mahalbasic in Schach halten.  Foto: P. Mularczyk
 
von FLORIAN KIRCHNER
Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth bekommt viel zu tun: Nur drei Tage nach dem erfolgreichen Debüt in der Basketball Champions League beim polnischen Erstligisten Rosa Radom erwarten Medi diese Woche nun zwei Spiele in der Bundesliga: Am Freitag treten sie bei Vizemeister Baskets Oldenburg an, am Sonntagnachmittag kommt Science City Jena (15.00 Uhr) in die Oberfrankenhalle.


Bundesliga

Baskets Oldenburg -
Medi Bayreuth

In Oldenburg bietet sich Medi die Chance zur Revanche für das Playoff-Viertelfinale in der Vorsaison: Im Mai verloren die Bayreuther mit 1:3-Siegen gegen die Niedersachsen. "Oldenburg hat sich seither wesentlich verändert. Nach meiner Einschätzung sind sie noch ein gutes Stück besser geworden", sagt Medi-Trainer Raoul Korner. Viel Druck macht sich Korner vor dem Spiel nicht: "Oldenburg ist vor eigenem Anhang in der Pflicht, wir sind in der Kür."
Mit Allrounder Chris Kramer und Center Brian Qvale verließen die Oldenburger zwei Leitfiguren. Dafür kam mit Spielmacher Mickey McConnell der beste Vorbereiter der spanischen ersten Liga, mit Byron Allen ein Topscorer und mit Rasid Mahalbasic (Sevilla) ein schwer zu überwindender, 2,08 Meter großer Center und österreichischer Nationalspieler. "Die sind schwer zu knacken", fasst Korner die Aufgabe zusammen. Viel Arbeit erwartet der Trainer vor allem für seine Centergarde, allen voran Assem Marei. "Wir werden viel investieren müssen, um Mahalbasic stoppen zu können. Eine derartige Physis ist uns in den ersten vier Spielen noch nicht begegnet."

Medi Bayreuth -
Science City Jena

Nach dem Spiel in Oldenburg bleiben den Bayreuthern keine zwei Tage für die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Science City Jena. Hier gehen sie aber als Favorit in die Partie: Während Medi bisher ungeschlagen ist, warten die Thüringer, die mit Julius Jenkins, Derrick Allen und Immanuell McElroy das älteste US-Trio der Liga in ihren Reihen haben, nach drei Saisonspielen auf das erste Erfolgserlebnis.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.