Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball

ATS will die weiße Weste wahren

Die Kulmbacher sind noch ungeschlagen und könnten sich mit einem Sieg sogar in der Spitzengruppe der Bezirksliga etablieren.
Izzet Nacak (ATS) setzt sich in dieser Szene gegen zwei Katschenreuther durch.  Foto: Archiv/Limmer
 
von WERNER REIßAUS
Der SSV Kasendorf, der zuletzt mit einem 8:1-Kantersieg in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken Ost gegen den TSV Neudrossenfeld II aufhorchen ließ, muss heute, 15 Uhr, beim Tabellenzweiten TSV Thiersheim Farbe bekennen.
Die "Drossenfelder" müssen morgen, 16 Uhr, auf der Hut sein, dass zu Hause gegen den BSC Saas Bayreuth nicht das gleiche Desaster passiert.
Der Trainer des ATS Kulmbach, Florian Ascherl, ist mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden: Nach drei Spielen ist der ATS ungeschlagen - und auch heute, am letzten Bierfestsamstag, 16 Uhr, wollen die Bierstädter etwas Zählbares beim SV Poppenreuth mitnehmen.
Neuling VfR Katschenreuth hat es am morgigen Sonntag um 16 Uhr vor heimischem Publikum mit dem Landesligaabsteiger FC Vorwärts Röslau zu tun.


Bezirksliga Ofr. Ost

TSV Thiersheim -
SSV Kasendorf

Der klare 8:1-Erfolg gegen den TSV Neudrossenfeld II lag nicht nur daran, dass die Gäste einen schwarzen Tag erwischt hatten - der SSV hat einfach eine hervorragende Leistung gezeigt. SSV-Coach Christoph Wächter: "Neudrossenfeld fing sehr gut an und hatte mit einem Pfostenschuss Pech, doch danach zeigte meine Mannschaft eine gute Leistung. Die Tore wurden schön herausgespielt, und der Sieg war am Ende auch in der Höhe verdient."
Beim TSV Thiersheim hängen die Trauben heute, Samstag, 15 Uhr, natürlich hoch, denn die Stiftländer sind nach drei Spielen noch ungeschlagen. So gesehen wird es für den SSV Kasendorf die erste Bewährungsprobe. Wächter: "Das Spiel wird ein erster Gradmesser für uns. Wir wollen natürlich den Schwung aus dem Spiel gegen Neudrossenfeld mitnehmen. Wir wissen, was auf uns zukommt, und es wird auf jeden Fall ein hartes Stück Arbeit werden." Der SSV Kasendorf hat das Glück, unverändert antreten zu können, denn Wächter hat alle Spieler an Bord.
SSV Kasendorf: Cukaric, Wächter - Ellner, Gunzelmann, Hartmann, Korzendorfer, Schubert, Kraus, do Adro, M. Stübinger, Schorn, M. Pistor, A. Pistor, Fuchs, Hollfelder, F. Luft, Titus, Grasgruber

SV Poppenreuth -
ATS Kulmbach
Gegen den TSV Thiersheim gab es für den ATS das zweite Remis in Folge. Trainer Florian Ascherl hätte natürlich gern drei Punkte behalten: "Wir hätten das Spiel gewinnen müssen, doch nach zwei vermeidbaren Gegentoren taten wir uns schwer, die Partie noch zu drehen." Beim SV Poppenreuth erwartet den ATS heute Nachmittag eine ähnliche Aufgabe. Ascherl: "Es ist ein unbequemer Gegner, der technisch beschlagen ist und der auch das Spiel machen und dominieren will. Darauf müssen wir uns entsprechend einstellen." Personell geht der ATS derzeit auf der "Felge", wie es Ascherl formuliert. So hat Mino Kayser mit muskulären Problemen zu kämpfen. Ganz ausfallen wird Marcel Münch, der im Spiel gegen Thiersheim einen Muskelfaserriss erlitt. Neu in die Mannschaft rückt Allazar, ein junger Syrer.
ATS Kulmbach: Pohl, Martin - Adam, Allazar, Tonka, Schatz, Nacak, Kayser (?), Topal, Münch, Maiser, Aiblinger, Baumgartner, Bär, Buchta, Ehm

VfR Katschenreuth -
Vorwärts Röslau

Noch haben die Kulmbacher Vorstädter keinen einzigen Punkt auf ihrem Konto, doch sie fiebern ihrem ersten Heimspiel in der Bezirksliga entgegen. Am vergangenen Spieltag setzte es in der Saas beim Titelaspiranten zwar eine 1:3-Niederlage, doch der VfR verkaufte sich über weite Strecken des Spiels gut. VfR-Trainer Detlef Zenk: "Wir freuen uns riesig auf unser erstes Heimspiel. Es ist ein Highlight. Das hätten wir sehr gerne gegen Kasendorf gemacht, aber das ist ja leider ausgefallen. Wir werden machen, was wir bisher immer gemacht haben: mutig auftreten. Das ist uns in den beiden Spielen gegen den ATS und den BSC Saas auch attestiert worden. Wir wollen gut verteidigen und natürlich versuchen zu gewinnen, denn von warmen Worten können wir uns nichts kaufen."
Der morgige Gegner FC Vorwärts Röslau hat gutes spielerisches Potenzial. Zenk: "Wenn eine Mannschaft spielerisch stark ist, musst du einfach noch kompakter stehen, denn die können alles, von der Spieleröffnung bis zum Torabschluss." Für das Spiel gegen Röslau fällt Thomas Schneider aus, der noch verletzt ist. Die Langzeitverletzten Matthias Weigel, Philipp Knoll und Martin Meisel sind ebenfalls kein Thema. Angeschlagen ist Chris Weggel, der sich beim Training am Knöchel verletzte.
VfR Katschenreuth: Buß - Neidhardt - M. Knoll, Moritz, Kolb, J. Angermann, Amon, Marcel Dippold, Marc Dippold, Kirsch, Weggel , T. Pistor, Michel, D. Angermann, Schneider

TSV Neudrossenfeld II -
BSC Saas Bayreuth

Es war gegen Kasendorf nicht das erste Mal, dass die "Zweite" des TSV Neudrossenfeld kräftig Lehrgeld zahlen musste (1:8). "Damit können wir ganz gut umgehen", sagt Trainer Mario Franke. "Wir hätten in Kasendorf sogar in Führung gehen müssen, aber der SSV machte auf der anderen Seite mit ersten Chance überhaupt das 1:0." Ein Pfostenschuss verhinderte den Ausgleich, bis zur Pause lag der TSV 1:3 hinten. Was den Gastgebern noch in die Karten spielte, waren die verletzungsbedingten Auswechslungen von Daniel Wölfel und Toni Dippold. Damit fehlten dem TSV die Innenverteidiger - und es brachen alle Dämme.
Der Truppe von BSC-Trainer Frank Weith ist zwar mit dem Weggang von einigen Stammkräften Qualität verloren gegangen, doch es wird für den TSV dennoch eine schwere Aufgabe. Zu allem Überfluss kommt hinzu, dass Franke wenig Unterstützung aus dem Landesligakader erwarten kann, denn der ist aufgrund zahlreicher Verletzungen dezimiert. Franke: "Die Verletzungen treffen uns massiv, und auf Dauer können wir die Ausfälle nicht kompensieren."
TSV Neudrossenfeld II: Schuberth - Arndt, Biener, Förster, Löhrlein, Mayer, Onarci, Sendel, Ehlert, Stelzer, Weiner, Böhm, Kornetzke, Bauernfeind, Svragr
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.