Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Tennis

Zwischen Hoffen und Bangen

Die meisten Teams der Region haben die Medenrunde bereits beendet. Einige kämpfen jedoch noch um den Klassenerhalt.
Die Damenmannschaft des TSV Melkendorf um Sabine Hager verkaufte sich im letzten Saisonspiel teuer, zog aber erneut den kürzeren und steigt nach einem Jahr Bezirksliga wieder ab. Foto: Monika Limmer
 
Endspurt in der Medenrunde. Die Tennis-Herren 40 des Baur SV Burgkunstadt beendeten die Saison mit einer Niederlage, fanden sich als Aufsteiger insgesamt aber sehr gut in der Bayernliga zurecht und belegen in der Abschlusstabelle mit drei Siegen Rang 4. Die Herren 65 des VfR Katschenreuth dürfen nach einem wichtigen Sieg noch auf den Verbleib in der Bayernliga hoffen. Für die Damen des TSV Melkendorf ist das Abenteuer Bezirksliga nach einem Jahr wieder beednet, auch im Saisonfinale gab es eine Pleite. Die Herren 40 des TSV holten sich Selbstvertrauen für das letzte Saisonspiel am kommenden Samstag. Mit einem Sieg gegen Trebgast hätte das Team den Klassenerhalt in der Bezirksliga sicher.


Herren 40, Bayernliga: NHTC Nürnberg - Baur SV 7:2

Im letzten Saisonspiel traten die Burgkunstadter verletzungsbedingt nicht in Bestbesetzung an. In den Einzeln bezwang Michal Dvorak (LK 7) an Position 2 in einem hochklassigen Spiel seinen um zwei LKs besser eingestuften Gegner in zwei Sätzen. Holger Schmitt an Position 6 wehrte im zweiten Satz drei Matchbälle ab und erkämpfte sich noch den Sieg im Match-Tiebreak. Steffen Fischer an Position 1 war gegen Björn Hippenstiel (LK 3) chancenlos und unterlag in zwei Sätzen. In den Doppeln mussten sich Michal Dvorak und Holger Schmitt nach gutem Spiel beugen.
Ergebnisse: Hippenstiel - Fischer 6:3, 6:2; Lechler - Dvorak 6:2, 7:6; Hinkmann - Schmiedel 6:0, 6:0 (w.o.); Förtsch - Pettrich 6:0, 6:0 (w.o.); Schneider - Nemec 6:0, 6:0 (w.o.); Gugel - Schmitt 7:5, 5:7, 6:10. Hippenstiel/Hinkmann - Fischer/Nemec 6:0, 6:0 (w.o.); Neumann/Schneider - Schmiedel/Pettrich 6:0, 6:0 (w.o.); Lechler/Förtsch - Dvorak/Schmitt 7:5, 6:2


Herren 65, Bayernliga: TC Grün-Weiß Bayreuth - VfR Katschenreuth 0:6

Die VfR-Tennissenioren fuhren einen wichtigen Sieg zum noch möglichen Klassenerhalt ein. Die ebenfalls ersatzgeschwächten Bayreuther gaben drei Einzel jeweils im zweiten Satz verletzungsbedingt auf, wobei Hans-Werner Fischer, Eugen Oehrlein und Manfred Küfner den ersten Satz jeweils für sich entschieden hatten. Lediglich das Spitzeneinzel ging über die volle Distanz. Hubert Wagner ging als klarer Sieger daraus hervor. Wegen der verletzungsbedingten Ausfälle seitens der Bayreuther konnten die Doppel nicht mehr gespielt werden. Aufgrund diesen Sieges besteht für den VfR die Chance, durch einen Punktgewinn im letzten Spiel gegen Kümmersbruck den Bayernligaverbleib doch noch zu sichern.
Ergebnisse: Hoffmann Werner - Hubert Wagner 3:6, 1:6; Horst Kögel - Hans-Werner Fischer 0:6; Dieter Dichmann - Eugen Oehrlein 3:6, 4:2; Erhard Greiner - Manfred Küfner 6:7, 2:3


Herren 75, Bayernliga: Baur SV - TC Heidingsfeld-Würzburg 1:5

Die Burgkunstadter Niederlage zeichnete sich schon nach den Einzeln ab. Hier setzte sich nur Erwin Fischer im Match-Tiebreak durch, während Eberhard Tillner, Hubert Landeck und Dirk Schulze ihren Gegner zum Sieg gratulierten mussten. Auch in den Doppeln hatten die Gäste den längeren Atem.
Ergebnisse: Tillner - Schmitt 3:6, 1:6; Fischer - Pfarr 6:3, 6:7, 10:8; Landeck - Roth 2:6, 3:6; Schulze - Sautner 2:6, 1:6, 8:10; Tillner/Vogler - Pfarr/Roth 2:6, 2:6; Fischer/Schulze - Schmitt/Felgenhauer 2:6, 5:7


Damen, Bezirksliga: TSV Melkendorf - TC Schwarzenbach 2:7

Die nach Leistungsklassen größtenteils stärkeren Gäste gewannen verdient, aber zu hoch. Die TSVlerinnen verkauften sich in ihrem letzten Bezirksligaspiel teuer, lagen nach den Einzeln aber etwas unglücklich mit 2:4 hinten. Eva Völkl erspielte sich einen knappen Zwei-Satz-Erfolg. Paula Isert überraschte ihre um vier LKs besser eingestufte Gegnerin. Sabine Hager verpasste ein Unentschieden, sie verlor im Match-Tiebreak. In den Doppeln schlug der TC dann wieder zu und gewann hier alle Spiele.
Ergebnisse: Völkl - Schaller 7:5, 6:3; Hoffmann - Steinhäuser 0:6, 3:6; Kirsch - Dreßel 1:6, 0:6; Isert - Kronester 6:4, 6:2; Pringal - Steinhäuser 0:6, 3:6; Hager - Sonntag 4:6, 6:3, 8:10; Völkl/Isert - Schaller/Blechschmidt 2:6, 5:7; Hoffmann/Pringal - Ludwig/Steinhäuser 4:6, 2:6; Kirsch/Hager - Dreßel/Sonntag 2:6, 2:6


Herren 40, Bezirksliga: TSV Melkendorf - TB Marktleuthen 8:1

Die mit zwei tschechischen Spielern angetretenen Gäste trafen auf einen hoch motivierten TSV, der in den Einzeln den Grundstein für den Erfolg legte und auf 6:0 davonzog. Angeführt von den Brüdern Andreas und Michael Küfner boten alle Spieler eine sehr gute Leistung. Den größten Widerstand leisteten die Marktleuthener Spitzenspieler Pavel Pecar und Norman Schmidt. Beide verloren gegen die routinierten Küfner-Brüder jeweils im dritten Durchgang. In den Doppeln bauten die Einheimischen ihren Vorsprung weiter aus. Den Ehrenpunkt der Gäste mussten Jörg Weber und Herbert Niebuhr gegen das gut harmonierende Einser-Doppel der Gäste zulassen.
Ergebnisse: A. Küfner - Pecar 6:3, 4:6, 10:8; M. Küfner - Schmidt 6:0, 4:6, 10:8; Weber - Kiessling 6:2, 6:2; Niebuhr - Liebe 6:2, 6:3; Sahr - Vastl 6:1, 6:1; Kummer - Wagner 6:2, 6:1; Weber/Niebuhr - Pecar/Schmidt 0:6,2:6; A. Küfner/Schneider - Liebe/Vastl 6:3, 6:4; Sahr/Kummer - Kiessling/Wagner 6:1, 6:4
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.