Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unbändiger Kampfgeist beschert N.H. Young Volleys den dritten Saisonsieg

Die N.H. Young Volleys schlagen in Hollfeld den TV Erlangen mit 3:0 und festigen ihren Mittelfeldplatz in der Regionalliga.
Der dritte Saisonsieg ist geschafft. Die N.H. Young Volleys (von rechts Nora Anders und Meike Schirmer) bezwangen den TV Erlangen mit 3:0. Foto: Alexander Muck
 
Es wurde gebaggert, gehechtet, geblockt und gejubelt in der Gesamtschule in Hollfeld. Und am Ende feierten die heimischen N.H. Young Volleys einen souveränen 3:0 (25:18, 25:15, 25:15)-Erfolg über TV Erlangen. Damit festigte die Spielgemeinschaft aus Hollfeld und Neudrossenfeld vor dem Derby gegen Bamberg ihren Platz im Mittelfeld der Regionalliga.

Schon im ersten Satz wurde den zahlreichen und vor allem lautstarken Zuschauern auf der Tribüne im Schulzentrum toller Volleyballsport geboten. Zunächst erschien das Spiel erstaunlicherweise sehr ausgeglichen auf beiden Seiten zu verlaufen. Bis zur ersten Auszeit beim Stand von 10:10 konnte sich keines der beiden Teams einen Vorsprung erarbeiten. Die Zuschauer bekamen niveauvolles Volleyball und zahlreiche lange und spannende Ballwechsel geboten. Die heimische Mannschaft um die gut aufgelegte Libera Kristina Böhm rackerte in Annahme und Abwehr um jeden Ball. Trotz druckvoller Aufschläge des TV Erlangen konnten sich die Gastgeberinnen bis zum 20:17 einen knappen Vorsprung herausspielen. Mit druckvollen Angriffen sicherten sich die Young Volleys den ersten Satz mit 25:18.


Sophie Meyer steht wie eine Mauer

Auch der zweite Durchgang verlief ausgeglichen, ehe sich die Young Volleys dank guter Aufschläge beim Stand von 15:11 absetzen konnte. Besonders in der Abwehr war das Heimteam nun hellwach. Gegen Ende des Satzes tat sich am Netz eine Mauer in Form von Sophie Mayer auf. Mit ihrem Block ließ sie die Erlangerinnen verzweifeln, und die Gastgeberinnen holten sich mit 25:15 den Satz.

Die Young Volleys zeigten auch in Durchgang 3 unbändigen Kampfgeist und legten mit 4:2 vor. Doch Erlangen gab sich keineswegs schon geschlagen und drehte den Spieß zum 5:7 herum. N.H.-Trainer Marc d'Andrea nahm die erste Auszeit.

Sowohl über die Mitte als auch die beiden Außenpositionen setzte Meike Schirmer ihre Angreiferinnen ins rechte Licht. Zur 16:11-Führung für die Young Volleys trug auch der eine oder andere Technikfehler der Gäste bei. Dank starker Aufschläge und einer hochkonzentrierten Abwehr war beim 18:14 für die N.H. Young Volleys der Sieg in Reichweite. Die Mannschaft feierte jeden Punkt gemeinsam mit den lautstarken Fans auf der Tribüne. 25:15 lautete der Endstand auch in Satz 3.

Der klare und verdiente Sieg brachte dem Aufsteiger ein kleines Polster auf die Abstiegszone ein. Die gesamte Mannschaft zeigte viel Teamgeist und Emotion, spielte aber auch mit hoher Konzentration. Neben dem diesmal sehr stabilen Block sind noch die Aufschlagserien von Fanny Gnade und Nora Anders hervorzuheben.

N.H. Young Volleys: Nora Anders, Kristina Böhm, Michaela Dutz, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Hannah Lauterbach, Sophie Mayer, Lisa Meisel, Antonia Raith, Meike Schirmer, Leonie Stöcker. C.B.

zum Thema "N.H. Young Volleys"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.