Thurnauer Golfer steigen auf

Der Golfclub Oberfranken spielt nach der Meisterschaft in der Oberliga künftig in der dritthöchsten Liga Deutschlands.
Noah Arendt versucht, einzulochen. Der Youngster gehört zum erfolgreichen Thurnauer Team, das den Aufstieg in die 3. Liga geschafft hat. Foto: Alexander Muck
 
Die 1. Herrenmannschaft des Golfclubs Oberfranken hat den Aufstieg in die Regionalliga, die dritthöchste Golf-Liga Deutschlands, geschafft. Obwohl die Thurnauer die Meisterschaft in der Golf-Oberliga am Ende mit 21 Punkten von 25 möglichen Punkten souverän gewannen, mussten an den letzten beiden Spieltagen - auch durch verletzungsbedingte Ausfälle - noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden, um den Vorsprung zu verteidigen.

Nachdem am 4. Spieltag in Fürth nur ein schwacher 4. Platz erspielt werden konnte, sicherte sich der Golfclub Oberfranken zum Saisonfinale in Maria Bildhausen mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung den Aufstieg. Mit nur zwei Schlägen hinter der Heimmannschaft belegten die Thurnauer den 2. Platz, der zum Titel reichte.

In der Oberliga traten insgesamt fünf Vereine mit jeweils Achter-Mannschaften an. Auf Platz 2 kam der Golfclub Oberpfälzer Wald. Die Mannschaften von Juragolf Hilzhofen, Maria Bildhausen und der Golfclub Fürth ließen zwar hin und wieder durch sehr gute Ergebnisse aufhorchen, waren aber nicht kontant genug.

Der Erfolg des Golfclub Oberfranken ist vor allem der kontinuierlichen Jugendarbeit zu verdanken. So sind alleine neun Spieler im Meister-Kader unter 22 Jahre, die in Ergänzung durch einige erfahrene Spieler eine solide Basis für den Erfolg gebildet haben.

Endstand: 1. Golfclub Oberfranken 249 Schläge/21 Punkte, 2. GC Oberpfälzer Wald 318/16, 3. Juragolf Hilzhofen 295/13, 4. GC Maria Bildhausen 336/13, 5. GC Fürth 358/12. red





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.