Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Bezirksliga Ofr. Ost

Metzdorfer müssen punkten

Der VfB Kulmbach braucht einen Punkt, um den Relegationsplatz zu sichern. Auch der TSV Neudrossenfeld II kämpft noch gegen den Abstieg.
Timo Wagner und der VfB Kulmbach brauchen einen Punkt gegen Schauenstein, sonst könnte die Mannschaft noch auf einen Abstiegsplatz rutschen. Foto: Muck
 
In der Fußball-Bezirksliga Ofr. Ost steht der letzte Spieltag an. Der VfB Kulmbach trifft auf die TuS Schauenstein und braucht mindestens einen Zähler, um den Relegationsplatz sicher zu haben. Der TSV Neudrossenfeld II steht auf einem Nichtabstiegsplatz, könnte aber noch auf einen Relegationsplatz zurückfallen.


TuS Schauenstein -
VfB Kulmbach
Für den VfB Kulmbach zählt im letzten Saisonspiel beim Absteiger TuS Schauenstein nur noch ein Sieg, um die Relegationsrunde sicher zu erreichen. Die 2:3-Niederlage gegen die SpVgg Oberkotzau machte die minimalen Hoffnungen, den Ligaerhalt doch noch ohne die nervenaufreibende Relegationsmühle zu erreichen, schmerzlich zunichte. VfB-Trainer Klaus Eichhorn: "Unser Plan ist von der ersten Minute mit dem schnellen Gegentor über den Haufen geworfen worden. Der Einzige, der über 90 Minuten seiner Leistung gerecht wurde, war unser Torhüter Mario Dresel, der uns lang im Spiel gehalten hat. Alle anderen Spieler haben zu keiner Zeit ihre normale Form erreicht." Das müsse anders werden. Um das zu erreichen, plant Eichhorn taktische Veränderungen.
Der VfB muss gewinnen, denn er kann nicht darauf spekulieren, dass der Tabellenvorletzte und derzeit zweite Direktabsteiger, ZV Thierstein, sein Spiel beim TSV Kirchenlaibach-Speicherdorf verliert. Sollten die Metzdorfer in Schauenstein verlieren und Thierstein gewinnen, dann wären die Rollen getauscht, und der VfB wäre der zweite Absteiger. Soweit wollen es die VfB-Fußballer allerdings nicht kommen lassen und noch einmal alles in die Waagschale werfen, um die Relegation zu erreichen.
VfB Kulmbach (Aufgebot): heute, 14 Uhr, in Schauenstein: Dresel, Flieger - Braunersreuther, Wachter, Müller, Reuther, Höfner, Kodisch, Krauß, Wagner Wohlfart, Kalburan, Teufel, T. Sesselmann, Schneider, Sener, Ittner. Treffpunkt.: 11.30 Uhr VfB-Sportheim. - Es fehlen: Potzel, Limmer (beide verletzt).


SG Regnitzlosau -
TSV Neudrossenfeld II
Mit einem Sieg bei der SG Regnitzlosau könnte sich die zweite Mannschaft des Landesligisten TSV Neudrossenfeld aller Sorgen um den Klassenerhalt entledigen. Das wollte die Truppe von TSV-Coach Mario Franke bereits in der vergangenen Woche schaffen, doch man kam gegen den Tabellenvierten TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf nicht über ein torloses Remis hinaus. "Wir haben eine ganz ordentliche Leistung gezeigt. Man darf ja nicht vergessen, dass Kirchenlaibach eine gute Mannschaft hat, immerhin sind sie Tabellenvierter. Wir haben einfach das Tor nicht gemacht und hätten auch einen Elfmeter bekommen müssen. Es war schwierig, die Balance zwischen der Defensiv und der Offensive zu halten. Wir müssen jetzt mit dem Punkt leben und er war auch am Ende gerecht", sagt Franke.
In Regnitzlosau will der TSV mit einer ähnlichen Leistung wie gegen Kirchenlaibach aufwarten - ein Punkt würde bereits reichen. Franke: "Wir werden uns nicht hinten reinstellen. Wir müssen mehr tun als zuletzt gegen Kirchenlaibach. Wir werden versuchen, von Beginn an aktiv zu werden."
Der TSV bietet die gleiche Mannschaft wie zuletzt auf und Franke vertraut seinem Team: "Wenn wir es mit der Mannschaft nicht hinkriegen, dann müssen wir in die Relegation, aber so weit will ich nicht denken. Wir werden es schaffen."
TSV Neudrossenfeld II (Aufgebot): Heute, Samstag, 14 Uhr, in Regnitzlosau: Schuberth, Reuther - Ehlert, Engelhardt, Hilla, Stelzer, Oetter, Bauernfeind, Dippold, Weiner, Wölfel, Sahr, Stelzer, K. Stöcker, Svagr, Kornetzke. Es fehlen: Daschner, Brand (verletzt), M. Hacker (Rote Karte). Treffpunkt: 11.30 Uhr TSV-Sportheim.


ATS Kulmbach -
BSC Saas Bayreuth
Für Armin Eck ist es das letzte Spiel mit dem ATS Kulmbach. "Ich möchte die Saison gerne mit einem Erfolg abschließen", sagt der Trainer. Trotz der Verletztenmisere habe es die Mannschaft auf einen respektablen sechsten Platz gebracht, "und den wollen wir auch verteidigen." Das wird eine schwierige Aufgabe, denn es gastiert der BSC Saas Bayreuth in Kulmbach. Sollte der SV Friesen patzen, könnten die Gäste mit einem Sieg über den ATS noch auf Platz 1 vorrücken und Meister werden.
Trotzdem ist Eck zuversichtlich: "In den vergangenen Spielen waren wir teilweise nur zu zehnt, aber gegen die Saas kommen einige Spieler wieder zurück." Ein solches Abschiedsspiel, sagt Eck, sei immer etwas Besonderes. Und dann geht es auch noch gegen ein Team, für das er selbst fünf Jahre als Trainer aktiv war. Eck: "Diese Partie ist für mich alles andere als normal. Ich hatte hier drei überwiegend gute Jahre, in denen wir mit vielen jungen Spielern einen Umbruch geschafft haben." mak
ATS Kulmbach am Samstag, 14 Uhr, gegen BSC Saas Bayreuth (Aufgebot): Cukaric - Günther, Pauli, Maiser, Knapp, Adam, Carl, Löhrlein, Buchta, Ziegler, Martin, Auner, Konov., Klaszka (?) - Es fehlen: Nacak (Sprunggelenk) Böhmer, Dippold, Werther, E. Maier (alle Kreuzbandriss), Simon (Achillessehnenriss), Schütz (Schambeinentzündung), Stahnke, J. Koch, Streng (alle Schulterverletzung), Förster (Meniskus), Pohl (Muskelfaserriss), Münch (Hüftverletzung), Ebrahimi (Knieverletzung)
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.