Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Melkendorfer Alexander Raczka ist der Matchwinner in Wonsees

Die Melkendorfer münzen in Wonsees trotz Unterzahl ein 0:1 um und gewinnen das Verfolgerduell der A-Klasse 6 mit 3:1.
Stefan Retsch (rechts) hatte die Wonseeser im Verfolgerduell mit 1:0 in Führung gebracht. Doch Theodor Raczkas (links) Bruder Alexander drehte für die Melkendorfer im Alleingang den Spieß um. Foto: Monika Limmer
 
Der TSV Melkendorf (4.) hat das Topspiel in der Fußball-A-Klasse 6 Kulmbach gewonnen. Die Mühmel-Truppe siegte durch einen lupenreinen Hattrick von Torjäger Alexander Raczka mit 3:1 bei der SpVgg Wonsees und zieht durch den Sieg mit dem Überraschungsteam aus der Fränkischen Schweiz punktgleich.

Mit erheblichen Personalsorgen gingen beide Mannschaften in dieses Topspiel. Wonsees musste fünf Spieler ersetzen. Melkendorf reiste zwar ohne Ausfall an, dafür aber mit reichlich angeschlagenen Akteuren.


Zahradnik fliegt

Die Führung für die Wonseeser fiel aus dem Nichts. Nach einem unnötigen Foul von Zahradnik entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß und Gelbe- Karte gegen den TSV. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Wonseeser Routinier Retsch souverän zum 1:0. Ab der 35. Minute musste Melkendorf in Unterzahl spielen, da Zahradnik zum Pechvogel des Tages avancierte und nach einem unnötigen Foul an der Mittellinie seine zweite Gelbe Karte innerhalb von 15 Minuten kassierte. Kurz vor der Pause verweigerte der Schiedsrichter den Gästen nach einem Foul an Kramarczyk noch einen klaren Foulelfmeter.

Nach der Pause kamen die Melkendorfer besser aus der Kabine und erzielten in der 63. Minute den verdienten Ausgleich. Der Schuss von A. Raczka aus 16 Metern landete unhaltbar im Winkel. In der 77. Minute setzte er sich energisch an der Strafraumgrenze durch. Sein abgefälschter Schuss landete zur Gästeführung unhaltbar im Gehäuse der SpVgg. In der Nachspielzeit wurde Kramarczyk nur durch ein Foul gestoppt. Den Strafstoß verwandelte der Mann des Tages, Alexander Raczka, sicher zum 3:1.


Trainerstimmen

Sascha Ringer (SpVgg Wonsees) : Heute wären für uns auch drei Punkte drin gewesen. Wir mussten natürlich sehr wichtige Spieler ersetzen, gehen aber trotzdem in Führung. Danach haben wir dann leider individuelle Fehler gemacht, die zu unseren Gegentoren geführt haben.

Mario Mühmel (TSV Melkendorf) : Das war das erwartet kampfbetonte und schwere Spiel. Wir sind allerdings auch mit vielen angeschlagenen Spielern in die Partie gegangen. In der ersten Hälfte kamen wir überhaupt nicht ins Spiel. In der Pause habe ich umgestellt, danach hat es besser geklappt. Wir haben uns dann endlich Torchancen erspielt, die wir dann auch genutzt haben. Aufgrund der zweiten Hälfte ist der Sieg schon verdient. nd



SpVgg Wonsees -
TSV Melkendorf 1:3 (1:0)
Wonsees: Lauterbach - T. Wölfel, S. Wölfel, Schwarzott, Janczuk, Retsch, Köthe, Kastl, Höhn, Fischer, M. Heinze, eingewechselt: Kauper, Harz, Ringer.
Melkendorf: Franz - Zahradnik, Mühmel, Wohlfahrt, Hahn, Hakimi, T. Raczka, Berce, A. Raczka, Seifert, Kramarczyk, eingewechselt: M. Raczka, Önder, Saglam.
Tore: 1:0 Retsch (20./Foulelfmeter), 1:1, 1:2 und 1:3 A. Raczka (63., 77., 90./Foulelfmeter) - Schiedsrichter: Deringer (SC Melkendorf). - Gelb-Rote Karte: - / Zahradnik (35.). - Zuschauer: 55.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.