Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Lohengrin feiert klaren Derby-Sieg

Der KV Lohengrin Kulmbach schlägt im Derby der Sportkegler-Regionalliga den Aufsteiger SKC Fölschnitz mit 7:1.
Der Lohengriner Alexander Lutz (rechts) war mit 553 Holz bester Kegler im Regionalliga-Derby gegen Fölschnitz. Links Steve Paulus.  Foto: Monika Limmer
 
Das Kulmbacher Lokalderby in der Regionalliga Ober-/Unterfranken sah mit dem KV Lohengrin Kulmbach einen klaren Sieger. Die Mannen um Matthias Meußgeyer setzten sich beim 7:1 gegen Aufsteiger SKC Fölschnitz im "Gründla" allerdings erst zum Ende der Partie deutlich ab. Während sich die Fölschnitzer gemeinsam mit Mitaufsteiger Gut Holz Schweinfurt sieglos am Tabellenende wiederfinden, mischt der KV Lohengrin vorne mit.

KV Lohengrin Kulmbach - SKC Fölschnitz 7:1 (3238:3129). - In der Startpaarung machte der Tagesbeste, Alexander Lutz, mit Steve Paulus kurzen Prozess. Den tollen 553 Holz des Lohengriner Youngsters hatte der Ex-Metzdorfer mit 508 Holz nichts entgegenzusetzen.

Auf den anderen Bahnen entwickelte sich zwischen Matthias Meußgeyer und Dominik Wilferth ein spannender Zweikampf. Die Entscheidung fiel erst im letzten Abräumen, wobei Meußgeyer seine ganze Routine ausspielte und mit 542:536 Holz den Punkt für seine Farben sicherte. Im Mittelblock sorgte nach anfänglichen Schwierigkeiten Stephan Wagner mit 525:508 Holz gegen Oliver Riediger für die Lohengriner 3:0-Führung.
Sebastian Hohlweg ließ bei den Fölschnitzern mit starken 550 Holz (Abräumen 200 Holz) noch einmal Hoffnung aufkeimen. Gerald Gebhard musste trotz ansprechender 532 Holz alle vier Durchgänge knapp an den Fölschnitzer abgeben.

Bei einem Rückstand von 1:3 Mannschaftspunkten und 50 Holz war für die Kegler aus dem Kulmbacher Land vor dem Schlussdurchgang noch alles drin.

Der Ex-Fölschnitzer Matthias Hahn (538) sicherte sich gegen Bernd Kortschack (512) einen 3:0-Sieg, so dass dem "Gründla-Team" das Unentschieden nicht mehr zu nehmen war.

Da Jörg Förtsch gegen Andreas Haberstumpf schlecht aus den Startlöchern kam, blieb es spannend. Förtsch steigerte sich jedoch kontinuierlich und behielt mit prima 548 Holz gegen den unter Form kegelnden Andreas Haberstumpf (515) die Oberhand. Am Ende stand ein deutlicher Erfolg eines mannschaftlich geschlossenen KV Lohengrin (Volle 2192:2138, Abräumen 1046: 991; Fehler 21:24).

Während der SKC Fölschnitz im kommenden Heimspiel mit Germania Marktbreit den ungeschlagenen Spitzenreiter empfängt und hier um den Anschluss ans Mittelfeld kämpft, tritt der KV Lohengrin Kulmbach zum richtungsweisenden Spiel beim SKK 1926 Helmbrechts an

M. Meußgeyer 542/D. Wilferth 536 (3:1), A. Lutz 553/S. Paulus 508 (3:1), St. Wagner 525/O. Riediger 508 (3:1), G. Gebhard 532/S. Hohlweg 550 (0:4), J. Förtsch 548/A. Haberstumpf 515 (2:2), M. Hahn 538/B. Kortschack 512 (4:0). mm





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.