Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Tischfussball

Kulmbacher zur WM-Vorbereitung in Sofia

Die Kulmbacher Senioren Heinz Kießling und Detlef Freitag mischen beim Tischfußball-Turnier in Bulgarien vorne mit.
Die Kulmbacher Heinz Kießling und Detlef Freitag (von rechts) stehen im Senioren-Finale ihren Nationalmannschaftskollegen KLaus Gottesleben und Uli Stöpel (weiter nach links) gegenüber.   Foto: privat
 
Das letzte große Tischfußball-Turnier vor der Weltmeisterschaft 2017 in Deutschland fand in Sofia (Bulgarien) statt. Rund 160 Topspieler aus Europa trafen sich zu dem Vergleich auf der ITSF-Tour, um den kurz vor der WM technisch überarbeiteten italienischen Tisch von der Firma "Roberto Sport" mit seinem neuen Ball kennenzulernen. Deutschland stellte mit 30 Spielern die größte Gruppe.

Mit dabei waren auch Detlef Freitag und Heinz Kießling vom 1. KSC Kulmbach. Für das Senioren-Duo war es eines der wenigen Vorbereitungsturniere auf die WM.

Außer Deutschland war nur noch das Nationalteam der Schweiz anwesend, das allerdings kein Gegner für das in Bestbesetzung antretende Nationalteam Deutschland war. Mit 3:0 wurden diese von der Platte gefegt.
Im Senioren-Doppel waren nur zehn Paarungen am Start. Freitag/Kießling gewannen zwei ihrer drei Vorrundenspiele und hatten Freilos in der ersten K.o-Runde. Hier schlugen sie ihre Landsmänner Plaspohl/Strassnik mit drei Mal 5:1.

Spannender wurde es gegen das ebenfalls deutsche Team Paschin/Weitz. Nach einem 1:2-Satzrückstand drehten die Kulmbacher den Spieß noch um.

Im Finale trafen die beiden auf ihre Nationalteamkollegen Gottesleben/Stöpel. Kießling/Freitag gingen mit 2:0 Sätzen in Führung, aber Gottesleben/Stöpel hielten stets dagegen. Vor allem Gottesleben hatte Kießling mehr und mehr im Griff. So mussten sich die Kulmbacher mit 2:3 geschlagen geben.
Im Senioren-Einzel lag Heinz Kießling nach der Qualifikation auf Platz 3, Detlef Freitag auf Rang 7. Im ersten K.o.-Spiel fand Freitag gegen den Schweizer Sallin nicht das richtige Mittel und schied mit 2:3 aus.


Gegner tritt nicht an

Besser lief es für Heinz Kießling. Er hatte mit Plaspohl keine Probleme und gewann deutlich mit 3:1 Sätzen. Nächster Gegner sollte Klaus Gottesleben sein. Als dieser auch nach dem dritten Aufruf noch immer nicht zum Spiel erschien, gewann Kießling kampflos und traf im Halbfinale auf den Weltranglistenersten Robert Maurer. Der Kulmbacher, der das Spielsystem Maurers nicht mag, verlor deutlich mit 0:3. Heinz Kießling wurde aber immerhin Dritter durch einen 3:0-Sieg gegen Matthias Töller.

Zum ersten Mal durften bei einem großen ITSF-Turnier alle Senioren in den offenen Disziplinen antreten. Und Freitag/Kießling mischten im Doppel unter 69 Teams vorne mit. Nach vier Siegen in der Qualifikation lagen die beiden Kulmbacher sensationell auf Rang 1. Sie überstanden die beiden folgenden K.o.-Runden noch, ehe die späteren Drittplatzierten Volek/Dousa aus der Tschechischen Republik eine Nummer zu groß waren. Am Ende belegte das Duo des 1. KSC Kulmbach den beachtlichen 9. Rang.

Im offenen Einzel mit 120 Teilnehmern war für die beiden Kulmbacher die Luft raus. Trotzdem erreichte Heinz Kießling am Ende den respektablen 17. Platz , Detlef Freitag belegte Rang 65. red
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.