Joker Laemmert rettet dem TSV Neudrossenfeld einen Punkt

Der TSV Neudrossenfeld hat im Oberfranken-Derby der Fußball-Landesliga Nordost gegen die SpVgg Selbitz kurz vor Schluss noch den Ausgleich erzielt.
Marcel Findeiß (rechts) schockte die Neudrossenfelder in der 83. Minute mit seinem Treffer zum 1:2. Doch der TSV (links der ehemalige Selbitzer Kevin König) konnte noch ausgleichen. Foto: Peter Mularczyk
 
von HORST WUNNER
Da hatte Werner Thomas ein glückliches Händchen. Denn der von ihm zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselte Ex-Kapitän Philipp Laemmert zeichnete für die beiden Treffer beim 2:2 im Oberfrankenderby der Fußball-Landesliga Nordost gegen die SpVgg Selbitz verantwortlich.

Sah man von den Einheimischen vor der Pause herzlich wenig - Neudrossenfeld hatte keine einzige Torchance - , so kamen sie wie verwandelt aus der Kabine. Gleich nach Wiederanpfiff prüfte Lattermann zwei Mal den guten Selbitzer Schlussmann Möschwitzer, der beide Male prächtig reagierte.

Nach drei hintereinander folgenden Eckbällen war es dann aber soweit: Gareis flankte präzise nach innen, und der kurz zuvor eingewechselte Laemmert verwandelte unhaltbar.

Selbitz war bis zur Führung die bessere Elf, spielfreudiger und bissiger. Ihre größte Chance: Nach einem missglückten Querpass von Ascherl im eigenen Srtafraum, den Cavelius erlief, musste Grüner seine ganze Kunst aufbieten, um den freistehenden Selbitzer zu stoppen.

Durch das überraschende 1:0 für den TSV ließen sich die Frankenwälder nicht schocken, Sie kamen wieder besser ins Spiel, und Redondo vollendete aus dem Gewühl heraus nach einem Eckstoß zum 1:1.
Dann eine weitere Schrecksekunde für Selbitz: Laemmmert verpasste eine Hereingabe von links um Zentimeter vor dem leeren Tor.

Auf der anderen Seite gab es die kalte Dusche für die Neudrossenfelder. Nach einem Konter schaltete Findeiß am schnellsten und erzwang die Führung.

Die ungemein spannende Partie fand schließlich für den TSV noch ein versöhnliches Ende. Laemmert wuchtete eine Flanke in den Strafraum mit dem Kopf unerreichbar für Möschwitzer zum 2:2 in die Maschen. Letztlich war es ein gerechtes Remis. Der zweifache Torschütze war der Mann des Tages.

Während sich Gästetrainer Henrik Schödel zufrieden zeigte, regte sich Heimcoach Werner Thomas über die schlechte erste Hälfte seiner Männer auf. "Das war nix, die zweiten 45 Minuten entschädigten dafür etwas."


TSV Neudrossenfeld -
SpVgg Selbitz 2:2 (0:0)
Neudrossenfeld: Grüner - Ascherl, Taubenreuther, Lattermann, Gareis, Pötzinger, Hacker (76. Piga), König, Topal (46. Laemmert), Diwersi (84. Bargenda), Buskies.
SpVgg Selbitz: Möschwitzer - Spindler, Mallik, Schuberth, Schott, Winter, Keilwerth, Redondo, Cavelius (63. Bernegg), Hübler (85. Zekic), Findeiß.
Tore: 1:0 Laemmert (49.), 1:1 Redondo (64.), 1:2 Findeiß (83.), 2:2 Laemmert (89.). - SR: Noegel. - Zuschauer: 170.

zum Thema "TSV Neudrossenfeld"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.