Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Kampfsport

Dietrich kämpft sich zum Titel

Zwei weitere Kulmbacher landen bei den deutschen Meisterschaften des WFMC-Verbandes auf dem ersten Platz.
Die Kulmbacherin Lisa Dietrich (r., hier mit ihrer Trainingspartnerin Selina Gack) holte sich nach einem spannendem Finalkampf den deutschen Meistertitel des WFMC-Verbandes. Fotos: privat
 
Über 900 Kämpfer nahmen an der deutschen Meisterschaft des Kickbox-Verbandes WFMC in Dillenburg teil. Die All-Style-Karate-Academy aus Kulmbach um Trainer Oliver Gack war mit sechs Startern in den Kategorien Kickboxen und realistische Selbstverteidigung vertreten.
Nachwuchskämpferin Lisa Dietrich startete in der Kategorie Kickboxen Leichtkontakt +45 kg. Vor zwei Jahren hatte sie bereits den deutschen Meistertitel geholt, in diesem Jahr wurde sie süddeutsche Meisterin. Die Vorrundendkämpfe liefen für Dietrich wie geschmiert. Im Viertelfinale gewann sie gegen Hanna Flöther aus München souverän mit 3:0 Punkten. Das Halbfinale war ein harter Kampf, doch die Kulmbacherin gewann gegen Kim Lauter aus Oberhausen ebenfalls mit 3:0.
Im Finalkampf, nach nur fünf Minuten Pause für Dietrich, schenkten sich beide Athletinnen nichts. Sie schlugen so hart zu, dass der Ringrichter die beiden ermahnen musste. Am Ende kam die Jury zu dem Ergebnis, dass es unentschieden stand - somit ging es in die Verlängerung. Hier ging es noch härter zur Sache. Dietrich baute nun viel Druck auf, und ihre Gegnerin hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Schließlich endete die Begegnung mit 3:0 Kampfrichterstimmen für die Kulmbacherin, die damit den deutschen Meistertitel für das Team Gack holte.
In der stark besetzten Kategorie realistische Selbstverteidigung traten fünf Kulmbacher an. In der Kategorie bis zwölf Jahren Mix sicherten sie sich die ersten beiden Plätze. Rang 1 ging an Luca Gahn, Rang 2 erreichte Julius Pöhlmann.
Trainer Gack hatte Pöhlmann noch in der Kategorie bis17 Jahren angemeldet. Der Kulmbacher zeigte auch hier sein ganzes Können und erreichte den ersten Platz.


Rang 1 knapp verfehlt

In der Kategorie 18+ Mix wartete ein großes Teilnehmerfeld auf die drei gemeldeten Kulmbacher. Toni Nikolic verfehlte den ersten Platz nur um 0,1 Punkte. Thomas Haubold belegte Platz 3. Für Daniela Gahn hat es diesmal nicht gereicht, sie belegte den fünften Platz. Die Bilanz des Kulmbacher Teams: drei deutsche Meistertitel, ein Vizemeistertitel und ein dritter Platz. "Seit 2011 bin ich wieder mit meinem Team bei Wettkämpfen dabei, und wir haben uns sehr gut positioniert. Wir sind meistens unter den ersten drei zu finden, das spricht schon für sich", sagte Trainer Gack nach dem Wettkampf.
"Ich bin stolz auf meine Schützlinge, die sich freiwillig einem gesonderten Training für die Wettkämpfe unterzogen haben. Ich darf mit Stolz sagen, dass in meinen Dojo Welt-, Europa- und deutsche Meister trainieren." Dank des guten Abschneidens haben sich die Kulmbacher für die Weltmeisterschaft des WFMC-Verbandes im Oktober qualifiziert. red
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.