Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Boxer begeistern Pressecker Publikum

Boxer aus sieben Vereinen bieten den 170 Zuschauern zum Jubiläum des TSV Presseck einen tollen Kampfabend.
Moritz Gimpel-Henning vom ATS Kulmbach reißt die Arme in die Höhe - der Ringrichter hat ihn gerade zum 3:0-Sieger gegen Johann Brunner vom ASC Nürnberg-Süd erklärt. Fotos: privat
 
Eine überaus gelungene Boxgala bildete den Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen des TSV Presseck. Mit dabei waren Vereine aus Kulmbach, Nürnberg, Hof, Hünfeld, Burglengenfeld, Bad Kissingen und Forchheim.Willy Kastner von der Boxsportabteilung des ATS Kulmbach und der Sportliche Leiter des TSV Presseck, Gerhard Leinfelder, zeichneten für die Organisation verantwortlich.

Die 170 Zuschauer im TSV-Sportheim sahen acht Wertungskämpfe, denen drei Vorkämpfe vorausgingen. Die Duelle konnten unter Berücksichtigung von Alter, Gewicht und Kampferfahrung der Sportler erst kurzfristig zusammengestellt werden, da etliche Vereine krankheitsbedingt absagten. So mussten einige Boxer - unter anderem drei aus Bad Kissingen - mangels ebenbürtigem Gegner kampflos wieder die Heimreise antreten.


Leo Schels kämpft ohne Wertung

Der Kulmbacher Leo Schels musste sich mit einem Trainingskampf unter der Leitung von Willy Kastner begnügen. Ihm stand Yasin Caliskan von der SpVgg Bayern Hof gegenüber. Beide lieferten sich einen heftigen Schlagabtausch, wobei der sieben Jahre jüngere Kulmbacher keinerlei Respekt zeigte und seine Reichweitenvorteile zu nutzen wusste. Nach drei spannenden Runden endete der Kampf ohne Wertung, aber mit einem großen Applaus für beide Boxer.


Michael Dik gelingt der siebte Sieg

ATS-Nachwuchstalent Michael Dik stand Jan Spanberger vom Boxclub Hünfeld, extra aus Hessen angereist, gegenüber. Vom Gong weg entwickelte sich ein lebhaftes Boxduell auf erstaunlich hohem Niveau. Der etwas größere Gast aus Hünfeld zeigte sich dem amtierenden Bayerischen Meister aus Kulmbach zwar ebenbürtig, musste aber Michael am Ende zu seinem siebten Sieg im neunten Kampf gratulieren.


Michaela Heinlein feiert Debüt

Beim ATS Kulmbach gibt es zwar jede Menge Fitnessboxerinnen, aber seit dem Karriereende der Deutschen Meisterin Sibylle Marks keine Wettkampfboxerin mehr. Umso erfreulicher ist es für das Team, dass nun mit Michaela Heinlein wieder eine Frau den Boxring betrat. Die kampferfahrene Annika Schuster vom ASC Nürnberg Süd setzte die Kulmbacherin gleich unter Druck. Doch die Debütantin wehrte sich energisch und durfte sich mit ihrer Trainerin Sibylle Marks über ein verdientes Unentschieden freuen.
Im Mittelgewicht feierte Philipp Schmidt, der in Kulmbach ein Techniker-Studium absolviert, sein Debüt für den ATS. Gegen Remy Trinh vom ASC Nürnberg Süd war aber nur ein Sparrings-Kampf zugelassen, weil Philipp sieben Kilo weniger wiegt als sein Gegner, der zudem schon etliche Kämpfe bestritten hat. Dennoch kämpfte Neuling Schmidt voller Mut, bevor gegen Ende der ersten Runde der Ringrichter den Kampf zum Anzählen unterbrach. Philipp hatte einen gewaltigen Körpertreffer kassiert, der ihm kurzzeitig die Luft genommen hatte. Als erfahrener Trainer nahm Willy Kastner seinen Schützling aus dem Ring, um nicht mehr zu riskieren.


Gerechtes Remis

Ein echter Kracher wartete im Mittelgewicht auf das inzwischen angeheizte Publikum. Der Mannschaftskapitän der ATS-Crew, Daniel Schober, hatte bislang alle seine sechs Kämpfe gewonnen und traf auf den ebenso ungeschlagenen Manuel Propp aus Burglengenfeld, der gerade erst 18 Jahre alt geworden war. Unter lautstarken Anfeuerungsrufen zeigten beide Kämpfer hohes boxerisches Niveau. Beide Athleten gingen bis zum Schlussgong an ihre Grenzen - das gerechte Unentschieden wurde von allen gefeiert. "Diese Gefecht hatte wirklich keinen Verlierer verdient", sagte ATS-Coach Willy Kastner.


Moritz gewinnt 3:0

Auch im Jugend-Halbschwergewicht wurde ein packendes Duell geboten. Moritz Gimpel-Henning vom ATS traf auf Johann Brunner vom ASC Nürnberg Süd, der mit der besseren Reichweite im Vorteil schien. Moritz konnte sich jedoch auf seine gute Doppeldeckung und seine knallharten Konter verlassen. Das mit Spannung erwartete Urteil wurde wiederum mit tosendem Applaus bedacht. "3:0-Sieger nach Punkten, die rote Ecke, Moritz Gimpel-Henning".
Darüber und über den vom Gemeinderat Raimund Grass gestifteten Pokal freute sich Moritz mit seinem Team. G.L./W.K.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.