Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Eishockey

2:1-Sieg gegen Kassel: Bayreuth Tigers sind zu Hause eine Macht

Die Bayreuth Tigers holten im zweiten Heimspiel den zweiten Sieg. Sie bezwangen Titelkandidat Kassel Huskies mit 2:1 nach Verlängerung.
Torwart Tomas Vosvrda hatte mit seinen Paraden großen Anteil am knappen Sieg der Bayreuth Tigers. Foto: Peter Mularczyk
 


DEL2

Bayreuth Tigers - Kassel Huskies 2:1 n.V.

In der 64. Minute brandete großer Jubel auf. Ziga Pesut war kurz zuvor mit viel Tempo in das gegnerische Drittel gefahren, hatte sich den Puck auf die Rückhand gelegt und den Siegtreffer erzielt. Die Tigers hatten sich für ihren aufopferungsvollen Kampf belohnt und die Partie, in der sie bereits in der regulären Spielzeit lange wie der Sieger aussahen, in der Verlängerung für sich entschieden.

Zuvor hatten sich die beiden Teams im ersten Durchgang neutralisiert. Die wenigen Chancen waren sichere Beute der Torhüter. Der zweite Abschnitt hatte deutlich mehr Tempo, die neutrale Zone wurde nun schneller überbrückt, es gab klare Torchancen - und eine davon nutzten die Tigers. Gerstung bediente Sebastian Busch mustergültig und dessen überlegter Abschluss fand den Weg ins Tor zum 1:0 (27.).

Dieser Treffer war das Startsignal für die favorisierten Hessen. Sie forcierten ihre Bemühungen und bauten großen Druck auf. Die Hausherren mussten wiederholt per Icing klären, zudem nahm Tigers-Trainer Sergej Waßmiller eine Auszeit, um seinem Team etwas Entlastung zu verschaffen. Und die knappe Führung hielt. Zum einen, weil der Kasseler Heinrich nur den Pfosten traf. Zum anderen, weil Tigers-Torwart Tomas Vosvrda in Topform war.

Im Schlussdrittel setzten sich die Huskies oft im gegnerischen Drittel fest, doch auch Bayreuth hatte bei Kontern über Valentin Busch oder Andreas Geigenmüller sehr gute Chancen. Doch Gästetorwart Pantkowski rettete wiederholt spektakulär.

Als die Hessen kurz vor Ende ihren Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis nahmen, wurden ihre Bemühungen belohnt. Klinges Direktschuss schlug im Bayreuther Tor ein. Doch in der von guten Möglichkeiten auf beiden Seiten geprägten Verlängerung brachte Pesut die Bayreuther zum Jubeln.

Zuschauer: 1625. - Strafminuten: Bayreuth 6, Kassel 6. - Tore: 1:0 (27.) S.Busch (Gerstung, V. Busch); 1:1 (60.) Klinge (McGrath, Pimm - 5 gegen 4); 2:1 (64.) Pesut (Gläser, Potac) red
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.