Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball

Die Ausfälle sind gravierend

Der SV Friesen trägt am Sonntag sein zweites Landesliga-Heimspiel in Folge aus. Zu Gast ist der FSV Bayreuth.
Sorgenfalten bereitet SV-Trainer Armin Eck nicht nur die dritte Niederlage seiner Mannschaft gegen den TSV Buch, sondern auch die personelle Situation am Sonntag gegen den FSV Bayreuth. Foto: Heinrich Weiß
 
von HARTMUT NEUBAUER
Nach dem vierten Landesliga-Spieltag schienen die Fußballer des SV Friesen noch auf Wolke 7 zu schweben. Neun Punkte hatten sie auf dem Konto und grüßten von Platz 4. Aber schon nach dem 4:1-Erfolg gegen die SpVgg Bayreuth II warnte Trainer Armin Eck vor überzogenen Erwartungen. "Das sind alles Punkte gegen den Abstieg", lautete sein Resümee damals.
Ein Blick auf die aktuelle Tabelle gibt ihm recht. In den letzten vier Spielen ist nämlich nur noch ein Punkt hinzu gekommen. Der Vorsprung vor Relegationsplatz 14 ist auf drei Zähler geschrumpft.
Wenn Am Sonntag um 15 Uhr mit dem FSV der zweite Bayreuther Landesligist zu Gast ist, gilt es für die Friesener, wieder etwas für ihr Punktekonto und auch fürs Selbstvertrauen zu tun. Ein Erfolgserlebnis wäre auch wichtig, bevor am kommenden Sonntag, 3. September, das Prestigeduell beim VfL Frohnlach auf dem Programm steht.


Offensiv stark besetzt

Die Bayreuther sind ähnlich gut gestartet wie die Friesener, doch auch bei ihnen lief es zuletzt nicht mehr so. Die Heimspiele gegen Selbitz und Feucht gingen deutlich verloren; in Baiersdorf gab es immerhin ein 2:2. Mit elf Punkten liegt der FSV, der auswärts noch ungeschlagen ist (ein Sieg, zwei Remis), auf Platz 8 und sollte zu den Mannschaften gehören, mit denen sich die Friesener messen können.
Das sieht auch Armin Eck so. "Der FSV ist in der Offensive sehr stark besetzt, aber ich erwarte dennoch ein Spiel auf Augenhöhe. Wenn wir unsere Leistung abrufen, haben wir eine Chance. Und wenn nicht, werden wir es gegen alle Mannschaften schwer haben."
Die personellen Voraussetzungen sind aber alles andere als gut. Nikolai Altwasser hat sich gegen Buch das Wadenbein gebrochen und das Syndesmoseband gerissen und wird lange fehlen. Niklas Wiebach ist privat verhindert, Nico Gehring und André Münch sind in Urlaub. Außerdem war Kapitän Nils Firnschild während der Woche krank. Hinter seinem Einsatz steht ein dickes Fragezeichen.
Daher hat Armin Eck auch einen 18-Mann-Kader aufgeboten. Er selbst ist urlaubsbedingt ebenfalls nicht da und wird von Frank Fugmann vertreten. In den Co-Trainer hat Eck vollstes Vertrauen, und er will angesichts der Ausfälle auch nicht jammern. "Dafür können sich jetzt andere Spieler beweisen."
SV Friesen: Klier/Kirschbauer - Sesselmann, Rödel, Scholz, Baier, Müller, Fischer, Fugmann (?), Nützel, Daumann, Haaf, Firnschild (?), Zapf, M. Lindner, Schubert, Peter, Queck .
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.