Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Verfolger verlieren den Anschluss

Der TSV Weißenbrunn und der TSV Ludwigsstadt trennten sich in der Kreisliga 2 Kronach mit 1:1. Die "Wölfe" unterlagen daheim.
TSV Weißenbrunn - TSV Ludwigsstadt: Beim Kopfballduell gegen Christopher Schneider setzt sich der Ludwigsstadter Routinier André Feuerpfeil (rechts) durch und erzielt den Führungstreffer für die Gäste.  Foto: Heinrich Weiß
 
Die SpVgg Lettenreuth war der große Gewinner des 14. Spieltags in der Kreisliga 2. Der Tabellenführer setzte sich deutlich in Stockheim durch, während Verfolger SV Wolfers-/Neuengrün daheim unterlag und es auch in Weißenbrunn keinen Sieger gab.

FC Stockheim -
SpVgg Lettenreuth 0:6 (0:2)

Der Tabellenführer dominierte von Beginn an, traf aber auch auf eine desolate Heimmannschaft, die zunächst nur wenig und nach dem Wechsel fast keine Gegenwehr mehr leistete. Die SpVgg Lettenreuth agierte hochkonzentriert und handlungsschnell. Die "Bergleute" spielten dagegen langsam, umständlich und vermieden fast jeden Zweikampf. Glück hatten die Stockheimer, dass die Gäste aus ihren fünf absoluten Großchancen bis zur Pause nur ein 0:2 durch Tore von Daniel Fischer und Florian Eberth machten. TW Andreas Scherbel, die Querlatte und Michael Hanke mit einer Rettungsaktion auf der Linie verhinderten ein mögliches 0:5. Auf der Gegenseite musste der Lettenreuther Torwart Surenthiran nur einen Fernschuss von Scherer zur Ecke abwehren.
Nach dem Wechsel wurde es dann ganz bitter für die überfordert wirkenden Hausherren. Die SpVgg Lettenreuth spielte weiter druckvoll, beherrschte den Gegner nach Belieben und kam wieder zu einer Vielzahl von Torchancen. In der sehr einseitigen Begegnung schraubten Daniel Fischer, Catlakan, Jankowiak und Beloch das Ergebnis zum auch in dieser Höhe verdienten 0:6-Endstand.
Tore: 0:1 Da. Fischer (20.), 0:2 F. Eberth (28.), 0:3 D. Fischer (60.), 0:4 Catlakan (75.), 0:5 Jankowiak (78.), 0:6 Beloch (80.) / SR: Paesler (Bamberg). ds

SV Wolfers-/Neuengrün -
TSV Steinberg 0:2 (0:1)

Die Hausherren begannen zielstrebig. Bereits in der 4. Minute hatte Lippert die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss ging knapp übers Tor. Drei Minuten später fiel überraschend das 0:1. Bei einer scharf getretenen Flanke schlugen zwei heimische Abwehrspieler über den Ball, und so landete dieser bei Patrick Jakob, der aus spitzem Winkel einschoss. Danach zogen sich die Gäste zurück und bauten ihr Abwehrbollwerk auf. Die Platzherren spielten zwar nach vorne, doch außer einem Pfostenschuss sprang bis zur Pause nichts Zählbares heraus.
In der zweiten Halbzeit setzte sich dieses Spiel fort. Die Einheimischen versuchten, den Abwehrriegel des TSV zu durchbrechenr und dieser verlegte sich auf Konter, wobei in der 55. Minute fast das zweite Tor gelungen wäre. Bei den wenigen Chancen der Hausherren brachten die Gäste immer wieder ein Bein dazwischen oder man zielte zu ungenau. Kurz vor Schluss parierte TW Wojak mit einem sagenhaften Reflex einen fast unhaltbaren Kopfball. Als in der Schlussminute die gesamte Heimelf aufgerückt war, kamen die Gäste bei einem Konter zum 0:2. Für die "Wölfe" war es eine unnötige Niederlage, doch sie verstanden es nicht, trotz spielerischer Überlegenheit den Abwehrriegel zu knacken. Es war einfach zu wenig Bewegung im Spiel, und man vermisste die Passgenauigkeit. An der Leistung des Schiedsrichters gibt es nichts auszusetzen. (gb)
Tore: 0:1 P. Jabok (7.), 0:2 Gryglewicz (90.) / SR: Fromm (Untermerzbach). gb

FC Kronach -
SC Jura Arnstein 3:0 (2:0)

Beide Teams begegneten sich in einem guten Spiel auf Augenhöhe. In den entscheidenden Momenten machten es die Kronacher aber einfach besser. Zwar rettete Torwart Zänker zunächst gegen Hopfenmüller und nach der Ecke bravourös gegen Wachter, doch die Kronacher waren bei ihren Angriffen gefährlicher. Als der Ball aus dem gegnerischen Strafraum gespielt wurde, holte sich Madinger das Leder und spielte zu Hoderlein, der unhaltbar zum 1:0 einschoss (25.). Kurz darauf versetzte Lukas Kraus seine Gegenspieler und lupfte den Ball butterweich über TW Schmitt hinweg zum 2:0 ins Tor. Der Gast steckte aber nicht auf, doch Amon rettete im letzten Moment gegen Wachter.
Die Arnsteiner wollten nach dem Wechsel unbedingt den Anschluss. Raab passte zu Hopfenmüller, aber dessen Schuss bereitete der eingewechselten "Torwartlegende" Christian Keim keine Mühe. Dann machte Lukas Kraus alle Hoffnungen der Gäste zunichte: Nach tollem Zuspiel kurz hinter der Mittellinie setzte er sich gegen vier Verteidiger durch und erhöhte mit einem Schuss ins lange linke Eck auf 3:0 (57.). Arnstein mühte sich, aber vergeblich. Die Kronacher Abwehr, vor allem Andreas Madinger, brachte alle Bälle aus der Gefahrenzone, und Torhüter Christian Keim war nicht zu überwinden.
Tore: 1:0 Hoderlein (25.), 2:0 Kraus (31.), 3:0 Kraus (57.) / SR: Dippold (Wiesla Hof). rg

TSV Weißenbrunn -
TSV Ludwigsstadt 1:1 (0:0)

Über die erste Halbzeit braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Torchancen gab es fast keine, und es hatte auch keine Mannschaft die Führung verdient.
In der zweiten Hälfte bemühten sich die Weißenbrunner um mehr Offensive; klare Torchancen hatten sie aber nicht. Die Gäste konzentrierten sich zum größten Teil auf die Defensive. Um so überraschender erzielten sie den Führungstreffer. Die Heimelf drängte aber danach auf den Ausgleich, der Trawally auch per Foulelfmeter gelang. Das Remis geht auf jeden Fall in Ordnung, da der TSV Weißenbrunn mehr für die Offensive tat als die Gäste.
Tore: 0:1 Feuerpfeil (70.), 1:1 Trawally (82./Foulelfmeter) / SR: Schuberth (Rehau). ps

FC Marktgraitz -
SV Friesen II 1:0 (0:0)

Die Gäste blieben im Kirchweihspiel jedoch über weite Strecken harmlos. Beide Mannschaften begannen eher abwartend. Die erste Möglichkeit hatte Fischer-Mahr. Einen Kopfball von Geßlein fischte Gästetorwart Fröba aus dem Winkel. Zwei Minuten später hatte Schmidt eine weitere gute Chance, zögerte jedoch zu lange. Auch der beste Konter über Herz, Schlaf und . Fischer-Mahr brachte nichts Zählbares ein.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Graatzer das Tempo und kamen mehrfach in den gegnerischen Strafraum. Schlaf legte schließlich für Gleich auf, der in der 61. Minute den einzigen Treffer der Partie erzielte. Die Gäste hatten zehn Minuten später mit einem direkten Freistoß ihre beste Möglichkeit zum Ausgleich. Kraus scheiterte aber ebenso an Schlussmann Lauterbach wie Staufer und Geiger im Nachschuss. Die ansonsten sehr faire Partie wurde auf Grund einiger zweifelhafter Schiedsrichter-Entscheidungen in der Schlussviertelstunde nochmals zerfahren, der Sieg ging aber völlig verdient an die Gastgeber.
Tor: 1:0 Gleich (61.) / SR: Rossow (Bayreuth). uh

SCW Obermain -
SG Rothenkirchen 5:0 (1:0)

Die Partie gegen das Tabellenschlusslicht begann schwach, und beide Mannschaften konnten sich kaum Möglichkeiten erspielen. So dauerte es gut eine halbe Stunde, ehe der SCWO durch Fischer zur Führung kam. Bei seinem Schuss von der Strafraumgrenze war TW Hammerschmidt chancenlos.
Nach der Pause kamen die Gäste durch einen Kopfball von Sasso zu ihrer besten Chance, doch Berthold konnte den Ball sicher fangen. Im Gegenzug scheiterte Halbhuber allein vor Hammerschmidt. Nach einer Stunde wurde Ma. Will im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dinkel sicher zum 2:0. Danach kontrollierten die Weismainer das Geschehen, und so erzielte Fischer nach einem Pass von Püls das 3:0. In der Schlussphase schraubten die Weismainer das Ergebnis weiter hoch. Schlemmer traf nach guter Vorarbeit von Fischer zum 4:0, und kurz vor Schluss erzielt Püls das 5:0.
Tore: 1:0 Fischer (31.), 2:0 Dinkel (63./FE), 3:0 Fischer (76.), 4:0 Schlemmer (84.), 5:0 Püls (88.) / SR: Görtler. js

SG Roth-Main -
FC Schwürbitz 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Kleuderlein (22.), Mullen (36./Elfmeter), 3:0 Atik (92.) / SR: Rogler. bfv





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.