Steinwiesen und Tschirn unter Druck

Die beiden "Kellerkinder" der Kreisklasse 4 Kronach wollen am Freitag ab 18 Uhr endlich den ersten Saisonsieg verbuchen.
Der SV Reitsch mit Johannes Beierwaltes (gelbes Trikot) wartet noch immer auf den ersten Saisonsieg. Dagegen ist es für den SV Reitsch und Spielertrainer Jürgen Simon bis jetzt viel besser gelaufen. Foto: Heinrich Weiß
 
von HARTMUT NEUBAUER
Zum zweiten und voraussichtlich letzten Mal in dieser Saison sind die 16 Mannschaften der Kreisklasse 4 innerhalb von drei Tagen je zweimal im Einsatz. Die siebte Runde geht geschlossen am Freitag ab 18 Uhr über die Bühne.

TSV Neukenroth -
FC Hirschfeld

Fünf Siege und ein Remis sind die stolze Ausbeute der Neukenrother (2.), die damit zusammen mit dem DJK-SV Neufang die Tabelle anführen. In den Heimspielen war es jedoch jedesmal knapp, und das könnte auch gegen den FC Hirschfeld (11.) der Fall sein, der zuletzt dreimal remis gespielt hat, auswärts aber noch ungeschlagen ist.

SSV Tschirn - FC Seibelsdorf
Bei der knappen Niederlage in Burggrub hat sich der SSV Tschirn (16.) nicht schlecht verkauft, aber zum ersten Sieg hat es dennoch nicht gereicht. Dieser ist dagegen dem Aufsteiger aus Seibelsdorf (14.) gelungen, und er fiel auch recht deutlich aus. Dennoch darf für den SSV nur ein Dreier in Frage kommen, sonst sitzt man längere Zeit im Tabellenkeller fest.

FC Wacker Haig -
TSV Gundelsdorf

Für ihre gute Leistung sind die Wackeraner (8.) gegen den Spitzenreiter nicht belohnt werden. Wenn der Kirchweih-Auftakt mit einem Derbysieg gegen Gundelsdorf gefeiert werden soll, muss vor allem die Chancenverwertung besser werden. Die Gäste verloren die letzten beiden Duelle (0:2, 1:3), doch das muss nichts bedeuten.

DJK-SV Neufang -
ASV Kleintettau II

Die Neufanger (1.) sind noch immer ungeschlagen, doch dazu war in Haig auch eine gehörige Portion Glück nötig. Darauf - und auch auf die Qualitäten von Topstürmer Frank Tucci - sollte sich die DJK nicht immer verlassen. Gegen den ASV Kleintettau II (7.) soll der dritte Heimsieg gelingen, aber Vorsicht ist geboten, denn der Aufsteiger hat erst einmal verloren.

SV Reitsch - FC Wallenfels
Bei der Niederlage im Derby gegen Neukenroth musste der SV Reitsch (5.) Lehrgeld bezahlen, denn sie war angesichts des späten Gegentreffers unnötig. Nicht einfacher wird die anstehende Aufgabe. Der FC Wallenfels (4.) hat nämlich nach dem Fehlstart zuletzt viermal in Serie gewonnen und muss nun nachlegen, wenn der Anschluss zur Spitze gewahrt werden soll.

SC Steinbach - SV Gifting
Nach dem fünften sieglosen Spiel in Folge ist der Druck für die Rennsteig-Truppe (13.) gewachsen. Ob die Steinbacher nun in die Erfolgsspur zurückkehren werden, ist aber ungewiss, denn der SV Gifting (3.) hat ganz andere Ambitionen. In der letzten Serie waren beide Spiele spannend und hart umkämpft (2:3 und 3:3).

SV Steinwiesen -
TSV Wilhelmsthal

Wenn sich der SV Steinwiesen (15.) nicht deutlich zu steigern vermag, dann droht ein langer Abstiegskampf. Ein einziger Punkt konnte bislang geholt werden. Der erste Saisonsieg wird also herbei gesehnt. Wie es geht, haben die Wilhelmsthaler (12.) zuletzt gegen Windheim gezeigt. Die letzten beiden Duelle zwischen beiden Teams endeten jeweils mit 2:2.

TSV Windheim - FC Burggrub
Innerhalb einer Viertelstunde mussten die Windheimer (9.) an der Grümpel die drei insgeheim erhofften Punkte noch abgeben. 17 Gegentore in den letzten drei Spielen sollten ihnen zu denken geben. Dagegen scheint sich der FC Burggrub (6.) nach seinem Abstieg stabilisiert zu haben und will sein drittes Auswärtsspiel in Folge gewinnen.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.