Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Reitscher Angriff ist sehr harmlos

Der SV Reitsch kassierte in der Landesliga eine unnötige Niederlage. Die U17-Juniorinnen waren erfolgreich.
SV Reitsch - TSV Theuern: Mit dem Körper dreht sich die Reitscherin Linda Wachter (orangenes Trikot) in Eva Kölbel und behindert sie beim Torschuss. Foto: Heinrich Weiß
 
Nur einmal Grund zur Freude hatten die Fußballerinnen des SV Reitsch am Wochenende. Während es für beide Frauenteams Niederlagen gab, hielten die U17-Juniorinnen in der Landesliga die Fahnen hoch.


Landesliga Nord

SV Reitsch -
TSV Theuern 0:1 (0:0)

Eine völlig unnötige Niederlage fing sich der SV Reitsch am Samstag ein. Die Mannschaft schaffte es nicht, ihre drückende Überlegenheit in Tore umzumünzen und als Sieger vom Platz zu gehen.
Die Gäste aus der Oberpfalz waren nach einer Tätlichkeit ab der 22. Minute nur noch zu zehnt, spielten aber diszipliniert und konzentrierten sich auf die Abwehr. Der SV Reitsch war nach vorne völlig harmlos. Aufgrund fehlender Laufbereitschaft fiel der Heimelf nichts ein, um die Gästeabwehr auszuhebeln. Selbst einen Foulelfmeter brachte sie nicht im Gehäuse unter. 90 Minuten lang verstrickte man sich vorne zu sehr in Einzelaktionen und stellte so die Theuerner Defensive vor keine großen Probleme.
Mit zunehmender Spieldauer verloren die SV-Frauen auch immer mehr die Ordnung. Alle Spielerinnen rückten zu weit auf, standen selbst vorne nur auf einer Linie und vergaßen die eigene Defensive, obwohl der Trainer in der Halbzeit ausdrücklich vor solchen Situationen warnte. So stand nach einem Konter eine Gästestürmerin blank vor dem Gehäuse der Heimtorhüterin und hatte keine Mühe, eine scharfe Hereingabe zum 0:1 zu verwerten (77.).
Der SV Reitsch versuchte nochmals alles, um zumindest zum Ausgleich zu kommen, doch glückte nichts. So steht man nun bei den kommenden Partien unter Zugzwang und ist zum Punkten gezwungen, um von den hinteren Plätzen der Tabelle wegzukommen.


U17-Landesliga Nord

SV Reitsch -
TSV Brotswinden 6:0 (3:0)

Man merkte der Heimmannschaft an, dass sie das durchwachsene Spiel aus der Vorwoche vergessen machen wollte. So setzte man den Gast aus Mittelfranken sofort unter Druck. Dieser Einsatz wurde mit dem 1:0 durch ein Kopfballtor von Aleyna Karatas nach einer Ecke belohnt. Der SV spielte weiter nach vorne, und nach einer schönen Kombination erzielte Ella Schanding das 2:0. Dieselbe Spielerin schloss einen schnellen Angriff mit einem satten Schuss in den Winkel zum 3:0-Halbzeitstand ab.
Auch nach der Pause spielte man konsequent nach vorne und konnte durch Emely Gruber auf 4:0 erhöhen. Kurz danach spielte die Gästetorhüterin einen Abschlag direkt in die Füße von Aleyna Karatas. Diese ließ sich nicht zweimal bitten und schloss mit einem herrlichen Schuss aus 20 Metern zum 5:0 ab. Kurz vor Schluss wurde Marie Wich durch einen schönen Pass auf die Reise geschickt. Sie behielt die Ruhe und schob den Ball gekonnt an der herauseilenden Torfrau vorbei zum 6:0-Endstand ins Tor. rp





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.