Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Sport  // Kronach

Basketball

Offensiv-Feuerwerk abgebrannt

Der TSV Ludwigsstadt feierte im Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksliga einen wichtigen Sieg.
Samuel Müller vom TSV Ludwigsstadt (rechts), hier in einer Partie beim BBF Küps, war beim klaren Heimsieg gegen Ebermannstadt mit 32 Punkten der erfolgreichste Schütze. Foto: Heinrich Weiß
 
Der zweite Sieg in Serie ist den Basketballern des TSV Ludwigsstadt gelungen. Dank einer guten Trefferquote und einem Offensiv-Feuerwerk gewannen sie gegen den TSV Ebermannschaft deutlich mit 104:85 und konnten sich so etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.


Samuel Müller läuft heiß

Die Ludschter traten mit allen einsatzfähigen Spielern an; es fehlten lediglich die Langzeitverletzten Jasmund, Wiefel, Hader und Kühnlenz. Der TSV startete wie die Feuerwehr und zeigte, dass man sich der Wichtigkeit des Spiels bewusst war, gastierte doch ein direkter Mitkonkurrent um den Klassenerhalt in der Hermann-Söllner-Halle. Schon im ersten Viertel bewegte man den Ball gut und fand die offenen Schützen an der Dreierlinie. Vor allem Samuel Müller, der in den ersten zehn Minuten vier Dreier verwandelte, lief heiß. So hielten sich die Ludschter die Gäste deutlich vom Leib (40:17).
Im zweiten Viertel fanden auch die Gäste etwas besser ins Spiel und ließen die Ludschter nicht noch weiter davonziehen. Hier zeigte vor allem Routinier Stefan Zipfel seine Klasse. Er erzielte alle seine acht Punkte vor der Halbzeitpause, in die man mit einem beruhigenden Vorsprung gehen konnte (59:37).
Nach dem Pausentee klappte bei den Hausherren fast alles, und sie ließen auch den letzten Restzweifel am zweiten Heimsieg in Folge verstummen. Mit teils spektakulären Fastbreaks und Pass-Stafetten spielte man den wohl besten Basketball der Saison. Das Sahnehäubchen auf ein starkes drittes Viertel setzte Paul Pfeiffer mit einem verwandelten Dreier zur Pausensirene (91:53).
Im Schlussabschnitt schalteten die Ludschter zwei Gänge zurück, und die Gäste konnten das Ergebnis noch etwas freundlicher gestalten. Jedoch kamen wie erwähnt keine Zweifel mehr am wichtigen Heimsieg auf. So verschafft man sich etwas Luft im Abstiegskampf und kann nun in den verbleibenden vier Partien den Klassenerhalt in trockene Tücher bringen.
TSV Ludwigsstadt: Müller (32), Mohler (17), Baier (4), Köstner (3), Imsel (6), P. Pfeiffer (25), Zipfel (8), B. Pfeiffer (5), Karakus (4). pf
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.