Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Leichtathletik

Guter Zweck ist wichtiger als gute Zeit

Der Spendenlauf um die Ködeltalsperre brachte einen Erlös von 3070 Euro für die Äthiopienhilfe.
235 Ausdauerläufer nahmen am Halb- beziehungsweise Viertelmarathon um die Ködeltalsperre teil. Den Startschuss gab Uli Zeuß von der TS Kronach (am Hang). Mit von der Partie waren auch die beiden Bürgermeister Norbert Gräbner und Gerhard Wunder (vorne links). Fotos: Hans Franz
 
von HANS FRANZ
235 Ausdauer- und Langläufer fanden sich am Sonntag auf dem Hauptdamm der Ködeltalsperre ein, um beim 17. Halb- beziehungsweise Viertelmarathon mit von der Partie zu sein. Dabei handelte sich um einen Spendenlauf gegen die Armut unter dem Motto "Mehr Hoffnung in Äthiopien".
Zwar gingen gegenüber dem Vorjahr zwölf Teilnehmer weniger auf die 10,3 beziehungsweise 21,1 Kilometer lange Strecke, doch kamen 3070 Euro an Spenden zusammen, 235 Euro mehr als vor einem Jahr. Veranstalter waren die TS Kronach und der Arbeitskreis Äthiopienhilfe. Die Teilnehmer kamen aus dem gesamten fränkischen Raum, aus Thüringen und der Oberpfalz.
Vor dem Startschuss dankte Uli Zeuß besonders Hans-Georg Knoll, Betriebsleiter der Ködeltalsperre, der BRK-Bereitschaft Steinwiesen, dem THW Kronach, der Fernwasserversorgung Oberfranken und der Gemeinde Steinwiesen, die den Teilnehmern nach dem Lauf eine kostenlose Benutzung des Erlebnisbades ermöglichte.
Die Veranstaltung war für die Starter eine ideale Vorbereitung auf die Laufsaison. Für einige stand aber einfach nur das Dabeisein und der gute Zweck im Vordergrund. Dies brachten auch die beiden Bürgermeister Gerhard Wunder (Steinwiesen) und Norbert Gräbner (Marktrodach) zum Ausdruck. Das "schwarz-rote" Laufduo präsentierte sich als geschlossene Einheit und landete unter den 116 Teilnehmern auf der Kurzdistanz auf Platz 56.


Unkomplizierte Organisation

Doch die Platzierungen waren für viele nicht das Wichtigste, denn es war kein Wettkampf im klassischen Sinne. Ein treffendes Fazit zog eine Läuferin aus dem Landkreis Hof: "Ein sehr gelungener Lauf für einen guten Zweck mit herrlich unkomplizierter Organisation." Das Lob darf sich vor allem der umsichtige Uli Zeuß anheften.
Den Halbmarathon absolvierten 94 Läufer; drei von ihnen blieben unter der Marke von eineinhalb Stunden. Sieger wurde wie in den vergangenen drei Jahren Klaus Klement vom TV Rehau (1:19:59 Stunde). Zwölf Sekunden später traf Andreas Krenz vom SV Bergdorf-Höhn ein. Auf dem dritten Rang folgte der Kronacher Bernd Ruckdäschel. Siebter wurde Andreas Vetter vom TSV Windheim. Die beste Läuferin war Sandra Spörl von der FT Naila (6./1:31:10).
Den ersten Platz über 10,3 Kilometer belegte der Kronacher Sascha Marr in 39:55 Minuten. Die nächsten Plätze gingen an Julian Pistor und Stefan Frosch (beide ASC Kronach-Frankenwald). Schnellste Frau war Katja Stöcker (SC Sparkasse Hochfranken).
Am Start waren auch 25 Nordic-Walker über 10,3 Kilometer. Hierbei glänze die Interessengemeinschaft für Langstreckenlauf (IfL) Hof mit elf Teilnehmern. Aus der Ergebnisliste:


Halbmarathon

1. Klaus Klement (TV Rehau) 1:19:59 Std., 2. Andres Kreuz (SV Bergdorf-Höhn) 1:20:11, 3. Bernd Ruckdäschel (Kronach) 1:24:24, 4. Andreas Greiner (RK Sonneberg) 1:30:25, 5. Gerhard Nester (LG Nürnberg) 1:30:40, 6. Sandra Spörl (FT Naila) 1:31:10, 7. Andreas Vetter (TSV Windheim) 1:31:17, 8. Kidane Haben (ASC Kronach) 1:32:20, 9. Cornelia Michaelis (SV Bergdorf-Höhn) 1:32:30, 10. Stefan Rühr (RVC Altenkunstadt) 1:35:00, 11. Martin Lutz (TSV Stockheim) 1:35:45, 15. Martin Scheler (TSV Sonnefeld) 1:37:08, 17. Johannes Böhnlein (SV Knellendorf) 1:39:10, 19. Harald Wunder (ATSV Nordhalben) 1:39:38, 22. Volker Zielowski (TS Kronach) 1:40:45, 23. Jens Hofmann (ASC Kronach) 1:40:46, 26. Enrico Hoppe (Kronach) 1:41:46, 33. Peter Schirmer (TSV Windheim) 1:47:22, 34. Volker Stäudel (Marktrodach) 1:47:58, 35. Andreas Barnickel 1:47:58, 38. Winfried Adolf 1:51:11, 39. Frank Schmitt (alle ASC Kronach) 1:51:16.


10,3-Kilometer-Strecke

1. Sascha Marr (Kronach) 39:55 Minuten, 2. Julian Pistor (ASC Kronach) 40:47, 3. Stefan Frosch (ASC Kronach) 40:55, 4. Florian Rank (Sparkasse Hochfranken) 42:32, 5. Steffen Lex (Lichtenfels) 42:43, 6. Boris Pöhlmann (Stadtsteinach) 43:01, 7. Katja Stöcker (Sparkasse Hochfranken) 45:12, 8. Jürgen Köhler (SV Saale Orla) 46:40, 9. Georg Arbeiter (Kronach) 47:28, 10. Thomas Bräutigam (SG Rödental) 47:53, 13. Uwe Bobreck (ASC Kronach), 48:06, 17. Christian Heller (ASC Marktrodach) 50:05, 18. Karin Zohner (ASC Marktrodach) 50:09, 19. Thomas Löffler (Kronach) 51:10, 24. Jens Buckreus (ASC Kronach), 53:13, 25. Holger Daum (Haßlach) 53:24, 27. Steffen Will (Nordhalben) 53:25, 31. Michael Zetzmann (ASC Kronach) 53:55, 32. Dominik Gebhardt 54:00, 35. Björn Pöhlmann (beide Marktrodach) 54:26. 38. Mario Buckreus (Wallenfels) 55:18, 39. Daniela Rebhan (Neukenroth) 55:26.


Nordic Walking

1. Werner Nieweg (IfL Hof) 1:15:00, 2. Bernd Zettelmeiße (IfL Hof) 1:15:00, 3. Peter Wenzel (Theisenort) 1:15:33, 6. Gabriele Schülein (Team Norbert Gräbner) 1:23:23.
Der nächste Laufwettbewerb um die Ködeltalsperre findet am 5. Juni statt und wird vom SV Steinwiesen durchgeführt. Weitere Laufveranstaltungen in der Region: 10. April - 12. Obermain-Marathon in Bad Staffelstein; 17. April - Wasserschloss-Lauf in Mitwitz; 5. Mai - 23. Luca-Cranach-Lauf in Kronach; 14. Mai - AOK Nordic Walking Day und 28. Halbmarathon in Selb.


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.