Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Die TS Kronach muss kämpfen

Die Turnerschaft setzte sich in der Oberfrankenliga gegen das punktlose Schlusslicht aus Marktleuthen mit 9:5 durch.
Michael Bittruf von der TS Kronach blieb beim 9:5-Sieg seiner Mannschaft gegen den ASV Marktleuthen in seinen zwei Einzeln und im Doppel mit Yannick Rauscher ungeschlagen.  Foto: Hans Franz
 
von HANS FRANZ
Mit einem hart erkämpften 9:5-Sieg gegen den ASV Marktleuthen rückten die Herren der TS Kronach in der Tischtennis-Oberfrankenliga auf Platz 4 vor. Einen in dieser Höhe nie erwarteten 9:1-Sieg fuhr der TSV Windheim gegen Burgkunstadt ein.

TS Kronach -
ASV Marktleuthen 9:5

Die sieglosen Gäste traten zum zweiten Mal in dieser Saison in Bestbesetzung an und forderten die heimischen Akteure rund dreieinhalb Stunden. In den Doppeln ging die TSK mit 2:1 in Führung. Teille/A. Rauscher machen erst in der Verlängerung des dritten Satzes alles klar, und Y. Rauscher/Bittruf mussten einen 1:2-Rückstand noch umbiegen. Eichner/Gehring blieben sogar auf der Strecke, wobei sie dreimal hauchdünn mit 9:11 scheiterten.
Im Einzel verhalf das risikofreudiges Angriffsspiel von Andre Rauscher nach ausgeglichenem Auftakt (11:9, 9:11) zum Sieg gegen den ASV-Spitzenmann Radek Sys. Christoph Teille musste gegen Steffen Langer zwar einige "Treffer" hinnehmen, doch an seinem 3:0-Satzsieg gab es nichts zu deuteln.
Andreas Eichner fand kein geeignetes Mittel gegen Josef Spulka und musste das 4:2 zulassen. Yannick Rauscher zog gegen den dritten Tschechen in Reihen der Marktleuthener zwar im ersten Satz den Kürzeren, doch dann überzeugte er mit einem beherzten Auftritt. Michael Bittruf trumpfte nach dem 1:1 gegen Dominic Öttmeier im dritten Satz mit 11:3 auf, blieb danach aber mit 12:14 auf der Strecke. Im fünften Satz hatte er in der Verlängerung mit 12:10 die Nase vorne und erhöhte auf 6:2.
Wer glaubte, der Rest sei nur noch Formsache, sah sich getäuscht. In den folgenden vier Einzeln konnte nämlich nur Teille punkten. Michael Gehring hatte kurz zuvor mit 12:14 im vierten Satz das Nachsehen, und A. Rauscher sowie Eichner wurden im Entscheidungssatz in die Knie gezwungen. Damit stand es nur noch 7:5.
Yannik Rauscher knüpfte an die starke Leistung zuvor an und ließ sich gegen Spulka, der sich auf Augenhöhe befand, nicht die Butter vom Brot nehmen. Zum Abschluss bewies Bittruf erneut Nervenstärke. Er lag gegen Daniel Friess 1:2 hinten, riss aber mit einem 11:4 und 16:14 das Ruder noch herum. Bittruf brachte es damit ebenso auf 2,5 Punkte wie Christopher Teille und Yannick Rauscher.
Ergebnisse: Teille/A. Rauscher - Sys/Oettmeier 3:0, Eichner/ Gehring - Kolmschlag/Spulka 1:3, Y. Rauscher/Bittruf - Langer/Friess 3:2, Teille - Langer 3:0, A. Rauscher - Sys 3:1, Eichner - Spulka 1:3, Y. Rauscher - Kolmschlag 3:1, Bittruf - Öttmeier 3:2, Gehring - Friess 1:3, Teille - Sys 3:2, A. Rauscher - Langer 2:3, Eichner - Kolmschlag 2:3, Y. Rauscher - Spulka 3:0, Bittruf - Friess 3:2. hf

TSV Windheim -
TTC Burgkunstadt 9:1

In den Doppeln fiel bereits eine Vorentscheidung. Stefan Schirmer/Fritz Schröppel hatten beim Stand von 1:1 etwas Mühe, den dritten Durchgang (11:9) zu gewinnen, ließen jedoch im folgenden Satz nichts mehr anbrennen. Matthias Trebes/Udo Greser führten bereits 2:0, mussten jedoch den Satzgleichstand hinnehmen. Beide machten es auch im fünften Satz nochmals spannend, als sie einen 10:7-Vorsprung nicht ins Ziel brachten, bei 10:11 einen Matchball abwehrten und letztendlich noch mit 14:12 die Oberhand behielten. Armin Raab/ Volker Wich spielten wie immer: Spannend zum Zuschauen, fünf Sätze mit dem knappen und besseren Ende für sie. Damit stand es 3:0 für den TSV.
Stefan Schirmer behielt in drei knappen Durchgängen gegen Stefan Kern die Oberhand, musste aber im zweiten Durchgang drei Satzbälle abwehren. Matthias Trebes brauchte einen Satz, um gegen Sven Pol ins Rollen zu kommen, setzte dann gekonnt seine Noppe ein und hielt seinen Gegenüber ebenfalls in drei Sätzen nieder.
Auch bei Fritz Schröppel war der erste Satz knapp. Manuel Eideloth wehrte sich nach Kräften, konnte aber das 3:0 ebenfalls nicht verhindern. Ein enges Match lieferten sich am Nebentisch Armin Raab und Ricco Linz. Das Auf und Ab der ersten vier Sätze setzte sich auch im Entscheidungssatz fort. Raab lag 3:6 hinten, gewann aber noch mit 11:8 und erhöhte auf 7:0.
Den einzigen Gästezähler besorgte Christopher Eideloth, der gegen Volker Wich stark aufspielte und in drei knappen Sätzen gewann. Im Duell der beiden Ex-Küpser Udo Greser und Frank Ehrlicher spielte Greser konzentriert sein Pensum runter und verließ nach vier Sätzen den Tisch als Sieger. Den Sack machte Stefan Schirmer zu, der ebenfalls einen knappen Satz brauchte (12:10), um Pol danach keine Entfaltungsmöglichkeiten mehr zu lassen und den deutlichen Heimsieg sicherzustellen.
Ergebnisse: Schröppel/Schirmer - Kern/Ehrlicher 3:0, M. Trebes/Greser - Pol/M. Eideloth 3:2, Raab/Wich - Linz/Chr. Eideloth 3:2, Schirmer - Kern 3:0, M. Trebes - Pol 3:0, Schröppel - M. Eideloth 3:1, Raab - Linz 3:2, Wich - Chr. Eideloth 0:3, Greser - Ehrlicher 3:1, Schirmer - Pol 3:0. at





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.