Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Auf Spitzendoppel ist Verlass

Der TSV Windheim setzte sich in der Oberfrankenliga der Herren beim BSV Bayreuth knapp mit 9:7 durch.
Stefan Schirmer und Fritz Schröppel waren mit vier Einzel- und zwei Doppelerfolgen die Garanten für den Auswärtssieg des TSV Windheim in Bayreuth. Foto: Trebes
 
Die TT-Herren der TS Kronach mussten in der der Oberfrankenliga ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen. Mit einem 9:7-Erfolg kehrten die Herren des TSV Windheim vom Spiel beim BSV Bayreuth zurück. Mit 11:1 Punkten bleiben sie dem verlustpunktfreien Tabellenführer Creußen auf den Fersen.

BSV Bayreuth -
TSV Windheim 7:9

Erstmals in dieser Saison liefen die Windheimer einem 1:2 Rückstand hinterher, da nur Schirmer/Schröppel gewannen. Sowohl Trebes/Greser als auch Wich/Raab brachten ihre 2:1-Satzführungen nicht ins Ziel.
Nach dem 1:3 von Matthias Trebes gegen Voit blies Stefan Schirmer zur Aufholjagd. Dabei musste er sich jedoch arg strecken, um gegen Hauffe mit 12:10 im fünften Satz die Oberhand zu behalten. Ebenfalls spannend machte es Armin Raab, der gegen Haenlein wie immer gewann - dieses Mal mit 11:8 im Entscheidungssatz.
Die erstmalige Führung besorgte Fritz Schröppel, der im Duell der Noppenspieler Nidetzky mit knallharten Vorhandschüssen 3:0 abfertigte. 4:5 stand es aus Sicht des TSV nach der ersten Einzelrunde, da Udo Greser eine 2:0-Satzführung gegen Schönauer nicht nach Hause brachte (8:11 im Entscheidungssatz ) und Hacker beim 3:1 gegen Volker Wich eine Trefferquote von 120 Prozent hatte.
Im vorderen Paarkreuz bogen jedoch Schirmer und Trebes das Spiel wieder um. Erst gewann Schirmer in einem sehenswerten Spiel gegen Voit in fünf Durchgängen. Und auch Matthias Trebes ließ sich nicht lumpen, deckte Hauffe mit einem Angriffs-Feuerwerk ein und verließ nach drei Sätzen den Tisch als Sieger.
Haenlein gewann zwar den ersten Satz gegen Schröppel, doch der kämpfte sich ins Spiel und behielt letztendlich die Nerven zum 3:1-Erfolg und damit zum 5:7-Zwischenstand. Raab kam mit dem unorthodoxen Spiel von Nidetzky nicht zurecht und unterlag 1:3. Wich spielte mit Wut im Bauch gegen Schönauer und schoss diesen beim 3:0 gnadenlos vom Tisch. Udo Greser gewann trotz 2:9-Rückstand den dritten Satz noch mit 11:9 und nährte damit die Hoffnungen auf ein 9:6. Doch Hacker war nicht zu schlagen und brachte den BSV auf 7:8 heran.
Den Schlusspunkt setzte das noch ungeschlagene Doppel Schirmer/Schröppel, die abermals ihre Klasse unter Beweis stellten, Voit/Hauffe mit 3:1 bezwangen und damit umjubelten 9:7-Erfolg sicherstellten.
Ergebnisse: Voit/Hauffe - M. Trebes/Greser 3:2, Haenlein/ Hacker - Schirmer/Schröppel 0:3, Schönauer/Nidetzky - Raab /Wich 3:2, Voit - M. Trebes 3:1, Hauffe - Schirmer 2:3, Haenlein - Raab 2:3, Nidetzky - Schröppel 0:3, Schönauer - Greser 3:2, Hacker - Wich 3:1, Voit - Schirmer 2:3, Hauffe - M. Trebes 0:3, Haenlein - Schröppel 1:3, Nidetzky - Raab 3:1, Schönauer - Wich 0:3, Hacker - Greser 3:2, Voit/Hauffe - Schirmer/ Schröppel 1:3. at

TTC Hof - TS Kronach 9:3
Dass die Kronacher Niederlage so klar ausfiel, lag unter anderem daran, weil sie gleich viermal im Entscheidungssatz den Kürzeren zogen und auf Andre Rauscher verzichten mussten. Allerdings zog sich Ersatzmann Karl-Heinz Babinsky achtbar aus der Affäre, denn nach dem 0:2-Rückstand gegen Jörg Neumann verkürzte er und musste sich im vierten Satz erst in der Verlängerung geschlagen gaben.
Ebenso verlief für ihn das Doppel mit Andreas Eichner. Auch hier stand es 1:2, ehe die Hausherren mit 13:11 gerade noch die Oberhand behielten. Bittruf/Gehring führten sogar 2:1, ehe sie noch strauchelten. Teille/Y. Rauscher, die erstmals zusammen spielten, waren im fünften SAtz mit 11:7 erfolgreich und holten den ersten TSK-Punkt.
Eichner blieb zwar im ersten Einzel chancenlos, doch war Verlass auf Christoph Teille. Er setzte sich mit 2:0 ab, steckte den anschließenden Satzverlust schnell weg, machte mit einem 11:8 gegen Schindler alles klar. Der 3:3-Ausgleich lag in der Luft, weil Michael Bittruf gegen Jachec mit 2:1 führte. Doch dann ging es bergab. Genauso erging es Yannick Rauscher. Nach der Niederlage von Babinsky musste auch Michael Gehring Federn lassen, so dass die Kronacher bereits mit 2:7 zurücklagen.
Ein spannendes Match liefert sich Teille mit Edmond Cirpaci-Szanto. Dieser ging zwar mit 11:8 in Führung, doch dann zeigte Teille Nervenstärke (11:9, 12:10, 11:9) und blieb auch in seinem zwölften Einzel ohne Niederlage. Nicht unbedingt das Glück auf seiner Seite hatte Eichner (11:13 im Entscheidungssatz). Da Rauscher auch sein zweites Einzel verlor, war die Kronacher Pleite nach drei Stunden perfekt.
Ergebnisse: Cirpaci-Szanto/ Schindler - Eichner/Babinsky 3:1, Jachec/Neumann - Teille/Y. Rauscher 2:3, Babka/Schaller - Bittruf/Gehring 3:2, Cirpaci-Szanto - Eichner 3:0, Schindler - Teille 1:3, Jachec - Bittruf 3:2, Babka - Y. Rauscher 3:2, Neumann - Babinsky 3:1, Schaller - Gehring 3:0, Cirpaci-Szanto - Teille 1:3, Schindler - Eichner 3:2, Jachec - Rauscher 3:0. hf





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.