Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Wiesentheid mit gelungener Wende

Der jüngste Heimsieg über Werntal krönt eine Aufholjagd, die dem Wiesentheider Nachwuchs im neuen Jahr alle Chancen lässt.
Der Wiesentheider Sebastian Flurschütz (rechts) bleibt auf Tuchfühlung zu Tim Rottmann.
 
von ANDREAS STÖCKINGER
U19 Bezirksoberliga
 
SV Heidingsfeld – JFG Kreis Würzburg Süd-West 5:0  
TSV/DJK Wiesentheid – JFG Werntal Kicker 2:0  
Würzburger FV – JFG Kreis Karlstadt 0:3  
JFG Kreis Karlstadt – JFG Werntal Kicker 3:2  
(SG) FC Hösbach – SpVgg Hösbach-Bahnhof 6:0  
(SG) TSV Bergrheinfeld – Stadtlauringen/Ballings. 0:1  
 
1. (1.) Würzburger FV 9 8 0 1 37 : 13 24  
2. (2.) TSV/DJK Wiesentheid 10 6 1 3 32 : 13 19  
3. (3.) Stadtlauringen/Ballingshausen 9 6 1 2 20 : 11 19  
4. (4.) SV Heidingsfeld 9 5 2 2 35 : 16 17  
5. (5.) JFG Kreis Karlstadt 9 4 3 2 20 : 22 15  
6. (6.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 9 3 2 4 13 : 30 11  
7. (9.) (SG) FC Hösbach 9 2 4 3 17 : 19 10  
8. (7.) (SG) TSV Bergrheinfeld 9 3 1 5 14 : 22 10  
9. (8.) JFG Hochspessart 9 2 3 4 21 : 26 9  
10. (10.) JFG Kreis Würzburg Süd-West 9 1 2 6 12 : 30 5  
11. (11.) JFG Werntal Kicker 9 0 1 8 11 : 30 1  

TSV-DJK Wiesentheid – JFG Werntal Kicker 2:0 (1:0). Im letzten Spiel des Jahres hat Wiesentheids U19-Junioren eine mäßige Leistung genügt, um gegen die JFG Werntal zu siegen. Die 2008 gegründete Spielgemeinschaft, die aus acht Klubs rund um Werneck besteht, verkaufte sich zwar um einiges teurer, als ihr vorletzter Tabellenplatz hatte erwarten lassen. Trotzdem überzeugten die Wiesentheider bloß phasenweise. „Es war ein zähes Spiel. Vielleicht haben wir den Gegner ein bisschen zu leicht genommen, aber Hauptsache gewonnen“, nahm Trainer Helmut Helbich das Ganze pragmatisch.

Die Seinen hatten von Beginn an die Partie beherrscht, sich aber kaum zwingende Möglichkeiten gegen die geschickt verteidigende JFG herausgespielt. Mit dem Flachschuss Fabian Kehrers parierte Gäste-Torwart Jakob Memmel zunächst die beste Chance der Heimelf (30.). Kurz vor dem Pausenpfiff blitzte beim Führungstreffer die spielerische Klasse der Gastgeber auf. Nach Ballgewinn im Mittelfeld zog Fabian Kehrer über außen an. Er passte in die Mitte zum freistehenden Stefan Wagner. Der ließ seinen Gegner mit einer schönen Täuschung ins Leere laufen und belohnte mit präzisem Flachschuss aus zehn Metern die schönste Aktion der ersten Hälfte mit dem 1:0 (43.).

In der zweiten Hälfte änderte sich wenig am Spiel. Wiesentheid fing die gegnerischen Angriffe zumeist schon im Mittelfeld oder vor der Gefahrenzone ab. Nach vorne verzettelte sich die Heimelf aber häufig, oder sie versuchte es mit vielen lang geschlagenen Bällen, die für die Gemeinschaft aus dem Wernecker Raum zu leichter Beute wurden. Dazwischen mischten sich immer wieder gute Züge wie ein Konter über Lukas Huscher. Er setzte vom Flügel den in der Mitte lauernden Martin Grießmann in Szene, der den Ball am herauseilenden JFG-Torwart Jakob Memmel vorbeilegte. Aber mit seinem platzierten Schuss aus elf Metern traf Grießmann den Innenpfosten (51.).

Vier Minuten später lieferte Wiesentheids Lukas Huscher wieder einmal einen Beweis seiner Schussstärke. Beinahe ansatzlos zog er nach einer Kombination aus etwa 25 Metern ab. Gäste-Torwart Memmel ließ sich etwas überraschen, der Ball senkte sich über ihn zum 2:0 ins Tornetz (55.). In der Folge bot sich nicht nur Jonas Kleedörfer eine Gelegenheit, um den Vorsprung weiter zu erhöhen. Auch die Gäste erzielten einen Treffer, den Schiedsrichter Cihan Arslan vom FC Wiesenfeld aber wegen Abseits nicht anerkannte (62.).

Helmut Helbich, der erst im Sommer als Trainer bei Wiesentheids U19 eingestiegen ist, zog nach Abschluss dieser Vorrunde eine positive Bilanz. „Wir haben die ersten beiden Spiele etwas verschlafen, danach passte es. Vielleicht mussten wir uns erst etwas aneinander gewöhnen. Die Jungs ziehen richtig gut mit, im Durchschnitt haben wir fünfzehn Mann beim Training, das ist prima.“ Ob seine Mannen sogar noch ganz vorn in der Liga eingreifen können? Nach der ersten Saisonniederlage des Tabellenführers Würzburger FV ist dies nicht auszuschließen.

Tore: 1:0 Stefan Wagner (40., nach Einzelaktion und Zuspiel von Fabian Kehrer), 2:0 Lukas Huscher (55., Distanzschuss aus 25 Metern).






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.