Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Volkach nimmt langen Anlauf

Seit Mitte Juni bereiten sich Volkachs Männer auf die neue Saison vor. Und doch starten sie so spät wie kein anderes Team der Liga in die Runde.
 

Gut vorbereitet auf die neue Bezirksoberliga-Spielzeit sieht Volkachs Trainer Stefan Knötgen seine Mannschaft. „Nach der langen Saison war die Pause zwar ziemlich kurz und hätte durchaus etwas länger sein können, aber wir haben auch schon recht früh mit der Vorbereitung begonnen“, erklärt der Kitzinger. Seit Mitte Juni haben sich Volkachs Männer mit durchgehend drei Einheiten die Woche vorbereitet und ihren Trainer mit einer hohen Beteiligung erfreut.

„Konditionell waren wir letzte Saison schon gut dabei, jetzt haben wir noch mal eine Schippe draufgelegt“, sagt Knötgen. Auch die Lust auf den Wettkampf sei zurückgekehrt, nachdem die Volkacher in der vergangenen Saison lange Zeit erfolgreich gespielt, aber zum Ende hin fünf Niederlagen kassiert haben. Auf Platz sieben landete die Mannschaft mit einer ausgeglichenen Bilanz von elf Siegen und elf Niederlagen.„Es war sehr positiv, dass wir in der letzten Saison frühzeitig den Klassenerhalt erreicht hatten. Wir wollen uns in der Liga weiter festigen, aber dieses Mal die Spannung bis zum Schluss hochhalten“, erklärt der Trainer. Dabei profitiert die Mannschaft einmal mehr von ihrer hohen personellen Konstanz.

Der einzige Wechsel im Volkacher Kader betraf das Tor. Nathan Schliermann aus Dettelbach ist gekommen, denn Johannes Vietz hat seine aktive Laufbahn beendet. Dazu trainieren mehrere A-Jugend-Spieler bereits bei der Mannschaft mit, die auf Sicht auch ihre Chance bekommen sollen. Knötgen erwartet nicht zuletzt wegen der starken Aufsteiger eine ausgeglichene Konkurrenz, eine Einschätzung sei aber schwierig. „Wir haben uns vor allem auf uns selbst konzentriert.“ Vom frühen Saisonstart durch den Verband überrascht, konnte die HSG nach Rücksprache mit den Gegnern ihre ersten zwei Spiele verlegen. Sie steigt somit am 1. Oktober ein, dann aber mit drei Spielen innerhalb einer Woche.

Aufgebot HSG Volkach

Abgänge: Johannes Vietz (Laufbahn beendet).

Zugänge: Nathan Schliermann (TV Dettelbach), Oliver Müller, Hagen Hirt (beide eigene Jugend).

Aufgebot, Tor: Sebastian Gürsching, Nathan Schliermann.

Rückraum: Michael Hübner, Konstantin Weimann, Christian Liebenstein, Kai Baumann, Thorsten Klinger, Sebastian Seitzer, Oliver Müller, Hagen Hirt.

Kreis: Sebastian Kimmel, Maximilian Weimann, Sebastian Götz.

Außen: Nils Lutz, Tizian Mangold, Tim Fertig, Michael Kimmel.

Trainer: Stefan Knötgen (3. Saison).

Saisonziel: Klassenverbleib.

Meistertipp: keine Angaben.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.