Schwarzach mit dem nächsten Streich

Der forsche Aufsteiger bleibt mit einem 6:1 an der Tabellenspitze. „Was wir spielen, hat Hand und Fuß“, sagt Schwarzachs Co-Trainer Hinrichs.
Doppel-Torschütze für Schwarzach: Florian Soldner.
 
von ANDREAS STÖCKINGER
Kreisliga 1 Würzburg
 
ASV Rimpar II – Post SV Sieboldshöhe 2:2  
TSV Reichenberg – Dettelbach und Ortsteile 2:0  
SC Schwarzach – TSV Grombühl 6:1  
TG Höchberg II – FC Eibelstadt 2:1  
SV Maidbronn/Gramschatz – TSV Güntersleben 3:0  
TSV Rottenbauer – SpVgg Giebelstadt 1:1  
Würzburger FV II – SG Margetshöchheim 5:1  
TSV Sulzfeld – SB Versbach 1:1  
 
1. (1.) SC Schwarzach 7 7 0 0 25 : 5 21  
2. (3.) TSV Sulzfeld 8 5 2 1 20 : 9 17  
3. (4.) Würzburger FV II 8 5 2 1 22 : 16 17  
4. (2.) Dettelbach und Ortsteile 7 5 1 1 16 : 5 16  
5. (5.) TSV Reichenberg 8 4 2 2 17 : 9 14  
6. (6.) SpVgg Giebelstadt 8 3 2 3 19 : 18 11  
7. (7.) FC Eibelstadt 8 3 1 4 18 : 19 10  
8. (8.) Post SV Sieboldshöhe 7 3 1 3 15 : 17 10  
9. (9.) ASV Rimpar II 8 2 3 3 12 : 12 9  
10. (12.) SV Maidbronn/Gramschatz 7 3 0 4 20 : 21 9  
11. (10.) TSV Güntersleben 8 2 2 4 9 : 15 8  
12. (11.) TSV Rottenbauer 8 2 2 4 13 : 21 8  
13. (14.) TG Höchberg II 8 2 1 5 15 : 20 7  
14. (15.) SB Versbach 7 1 2 4 8 : 15 5  
15. (13.) TSV Grombühl 7 1 2 4 8 : 15 5  
16. (16.) SG Margetshöchheim 8 1 1 6 9 : 29 4  

SC Schwarzach – TSV Grombühl 6:1 (4:0). „Wöchentlich grüßt das Murmeltier“, sagte Schwarzachs Co-Trainer Jan Hinrichs zum siebten Sieg des Aufsteigers in Folge. Grombühl vermochte den Anfang noch ausgeglichen zu gestalten, doch mit dem 1:0 lief der Motor der Heimelf richtig heiß. „Danach hatten wir leichtes Spiel, der Gegner wirkte irgendwie müde“, sagte Hinrichs. Bis zur Halbzeit war alles geklärt. In der Folge verwalteten die Gastgeber ihre Führung beinahe nur noch. Grombühl blieb zu harmlos und schaffte durch einen feinen Freistoßtreffer das einzige Tor. „Was wir spielen, hat Hand und Fuß. Es ist kein Zufall, wir arbeiten hart daran zu gewinnen. So kann es gerne weitergehen“, sagte Hinrichs über den schönen Moment aus Schwarzacher Sicht.

Tore: 1:0 Peter Link (20., Schuss aus der Drehung nach Vorlage von Nico Eichelbrönner), 2:0 Florian Soldner (31., Freistoß vom Strafraumeck), 3:0 Florian Soldner (37., Foulelfmeter verschuldet an Nico Eichelbrönner), 4:0 Peter Link (42., Kopfball nach Flanke von Christian Unger), 5:0 Dominik Laudenbach (66., im Nachsetzen), 6:0 Dominik Laudenbach (82., 20- Meter-Schuss), 6:1 Julian Wagenhäuser (82., Freistoß aus 20 Metern).

TSV Reichenberg – Dettelbach und Ortsteile 2:0 (1:0). Dettelbachs Sportleiter Hugo Holzapfel brauchte nicht lange nach Entschuldigungen zu suchen für diese 0:2-Pleite. „Wir hatten von vorne bis hinten einen schlechten Tag, Reichenberg gewann völlig verdient.“ Holzapfel sah nur „zwei, drei Mini-Chancen“ seiner Elf, sonst lief im Angriff der Dettelbacher wenig zusammen. Die Reichenberger besaßen weitere gute Möglichkeiten, doch wenigstens Torwart Bastian Ringelmann war beim Gast auf dem Posten.

Tore: 1:0 Lukas Brand (16., Kopfball nach Ecke), 2:0 Nicholas Zürrlein (82., Foulelfmeter, verschuldet von Tom Reiner an Manuel Luksch).

TG Höchberg II – FC Eibelstadt 2:1 (1:1). Die Niederlage schmeckte arg bitter für Eibelstadts Spielertrainer Fabian Gärtner. „Wir hatten das Spiel nach dem 1:1 unter Kontrolle. Aber die bessere Mannschaft gewinnt eben nicht immer“, musste er erkennen. Auf dem Kunstrasen hatte Gärtner ein einseitiges, ruppiges Spiel gesehen, in dem Höchbergs Reserve mit ihren beinahe einzigen Gelegenheiten ganz am Anfang und ganz am Ende traf. Dazwischen vergaben die Eibelstädter eine Vielzahl an besten Chancen.

Tore: 1:0 Tim Popp (2., Schuss aus 16 Metern nach Fehlpass), 1:1 Philipp Eismann (14., nach langem Ball von Fabian Gärtner), 2:1 David Riepel (88., nach Querpass von Tim Popp). Gelb-Rot: Edu-ard Amann (Höchberg, 79., Foulspiel).

TSV Rottenbauer – SpVgg Giebelstadt 1:1(1:0). Beim Aufsteiger scheiterte Giebelstadt wieder mal an seiner Chancenverwertung, die Trainer Stephan Schemm mit „fünf Prozent“ beschrieb. Das Ausgleichstor in der letzten Minute mochte ihn nicht trösten. Zuvor hatten seine Akteure mehrfach frei vor Rottenbauers gutem Torwart Marvin Nicklaus gestanden, scheiterten an ihm oder vergaben aus kurzer Distanz. „Wir hatten so viele Chancen, das war der Wahnsinn“, haderte Schemm. Zudem monierte er einen nicht gegebenen, klaren Elfmeter, als Benni Kemmer bei einem Solo von mehreren Gegnern im Strafraum unfair attackiert worden sei (80.).

Tore: 1:0 Fabian Hummel (44., nach Abwehrfehler allein vor dem Tor), 1:1 Benjamin Kemmer (90., im Nachschuss).

TSV Sulzfeld – SB Versbach 1:1 (0:0). Auch in Sulzfeld sprach Trainer Christian Hofrichter von einem Spiel der vergebenen Möglichkeiten seiner Mannschaft. Dazu monierte er zwei Szenen: Zum einen soll SB-Torwart Johannes Volk Stürmer Simon Damke umgerannt haben, dass Hofrichter Elfmeter und Rote Karte für den Torwart in der Aktion forderte (70.). Damke musste danach verletzt raus. Zu guter Letzt sei Daniel Keßler vor der zum 1:1 führenden Aktion ebenso deutlich gefoult worden. Die recht defensiv agierenden Versbacher schienen von Beginn an auf ein 0:0 aus und hatten Glück, dass Markus Savitis für den TSV nur die Latte traf (65.). Dazu vergab Paulo Aboubacar einmal frei vor dem gegnerischen Kasten (72.).

Tore: 1:0 Korbinian Kiemer (80., Einzelaktion), 1:1 McKenzie Myhres-Kukuk (86., Kopfball).

Restprogramm

ASV Rimpar II – Post SV Sieboldshöhe 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Lennart Matzky (42.), 1:1 Muamer Celic (47.), 1:2 Alexander Leismann (60.), 2:2 David Koska (63., Handelfmeter). Rot: Nico Petsch (Post SV, 63., Handspiel).

SV Maidbronn/Gramschatz – TSV Güntersleben 3:0 (3:0). Tore: 1:0 Marco Konrad (35.), 2:0 Marco Zimmermann (44.), 3:0 Marco Konrad (45.).

Würzburger FV II – SG Margetshöchheim 5:1 (0:1). Tore: 0:1 Daniel Riedl (18.), 1:1 Sinan Bilgin (55.), 2:1 Sinan Bilgin (58.), 3:1 Kerim Semiz (64.), 4:1 Kerim Semiz (77.), 5:1 Ahmed Bayik (90.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.